Drei Fragen an ... Carsten Kutschkau – Landesvize

Warum engagieren Sie sich für den VdK?
Meiner Mutter wurde der VdK von ihrer Schwester empfohlen. Sie wurde Mitglied und engagierte sich nach kurzer Zeit im Ortsverbandsvorstand. Zu den Besuchen der Ortsverbandsversammlungen habe ich sie begleitet und durfte als Gast teilnehmen. Die Gemeinschaft hat mir gefallen und so bin ich vor über 30 Jahren Mitglied im VdK geworden. Nach zwei Jahren habe ich mich als stellvertretender Ortsverbandsvorsitzender zur Wahl gestellt und wurde gewählt.

Carsten Kutschkau steht vor dem VdK Plakat
Carsten Kutschkau, stellvertretende Landesvorsitzender | © VdK Hamburg

Nachdem vor zwölf Jahren der Ortsverbandsvorsitzende aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden ist, habe ich den Orts­verband Bergedorf Vier- und Marschlande als Vorsitzender übernommen. Vor zehn Jahren wurde ich von einer schweren Krankheit getroffen. Da war es eine große Hilfe und Sicherheit, die Rechtsabteilung des VdK-Landesverbands Hamburg an meiner Seite zu haben. Die VdK-Mitarbeiter haben mir vorbildlich geholfen. Dafür bin ich noch heute sehr dankbar.

Vor vier Jahren standen wieder die turnusmäßigen Wahlen zum Landesvorstand an und ich habe kandidiert. Bis heute bin ich stellvertretenden Landesvorstand, habe die Position des Landesschatzmeisters übernommen, vertrete die Interessen unserer Mitglieder im Verwaltungsausschuss der Hamburger Sozialbehörde sowie beim VdK Deutschland im Bundesausschuss, der Bundesfinanzkommission und Bundessatzungskommission. Seit dieser Zeit bin ich an meinen Aufgaben gewachsen und habe es nie bereut mich für den VdK und seine Mitglieder einzusetzen.

Die Zusammenarbeit im Ortsverbandsvorstand, im Landesvorstand sowie mit den Mitarbeitern in der Geschäftsstelle ist bestens. Der Umgang mit den Mitgliedern ist ein großes Stück Lebensqualität. Hier sind Freundschaften entstanden. Es erfüllt mich mit Freude, mich für sozial benachteiligte Menschen und Menschen mit Behinderung einzusetzen. Ich habe am eigenen Leib erfahren, wie schnell das Leben durch eine Krankheit aus den Fugen geraten kann und welche überragenden Leistungen von pflegenden Angehörigen erwartet, gefordert und erbracht werden.

Was machen Sie außerhalb des VdK am liebsten?
In den vergangenen Jahren Stand für mich die Pflege meiner Mutter im Vordergrund. Nachdem sie verstorben ist, freue ich mich, wenn ich meinen kleinen Vorgarten in Schuss halte. Sonst reise ich gern und engagiere mich für Menschen mit Suchterkrankungen und deren Angehörige. Ich pflege meine sozialen Kontakte, in Zeiten von Corona per Telefon.

Was ist die größte Herausforderung für den Ortsverband und Landesverband in Zeiten von Corona?
In erster Linie ist der Schutz aller wichtig. Daher mussten wir die Veranstaltungen der Ortsverbände bis auf Weiteres absagen. Wenn wir wieder Versammlungen durchführen können, ist ein Hygiene- und Schutzkonzept vorhanden. Somit ist für die Sicherheit der Mitglieder gesorgt, die auf unsere persönlichen Treffen warten. Durch die steigenden Mitgliederzahlen benötigen wir mehr Mitglieder, die bereit sind, sich ehrenamtlich im VdK zu engagieren, in den Vorständen der Ortsverbände.

Rat und Tat | Was ist der Grad der Behinderung (GdB)?

Viele Menschen haben körperliche, geistige oder seelische Beeinträchtungen. Um zu bemessen, wie stark diese Beeinträchtigungen im Alltag sind, gibt es den Grad der Behinderung - kurz GdB. Wo kann man einen GdB beantragen? Was sind die Voraussetzungen? Was sind Nachteilsausgleiche? Kai Steinecke erklärt in unserem neuen VdK-TV-Format "Rat und Tat", was man dazu wissen muss.

Der VdK in den sozialen Medien

Der VdK Deutschland bei Instagram


Symbolbild: Eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung mit Protestplakaten.
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.


Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.


Download

Stehend in einer Reihe die Mitglieder des Landesvorstands
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
Symbolbild: Ein Treffen von VdK Mitlgiederinnen mit Kaffee und Kuchen
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen.
Blick auf die Kaffeetafel
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
Blick auf einen Hamburger Seniorentag
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
Symbolbild: VdK Telefonzentrale
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.