Besondere Akustik und Leitsysteme

Die Stadtteilschule Horn feierte vor Kurzem das Richtfest für eine neue Dreifeld-Sporthalle. Die Halle, die der Landesbetrieb Schulbau Hamburg (SBH) für rund 5,5 Millionen Euro errichtet, soll vollständig barrierefrei sein und damit auch Mannschaftswettkämpfe im Rollstuhlsport ermöglichen.

Symbolbild: Schulsporthalle
Inklusion durch Sport | © Pixabay/Hans

Der für den Schulbau zuständige Finanzsenator, zugleich Verwaltungsratsvorsitzender des SBH, Andreas Dressel, würdigte vor Ort das Bauvorhaben als ein starkes Zeichen für mehr Inklusion. Auch Sportsenator Andy Grote freute sich über das Richtfest: „Mit der barrierefreien Ausstattung der inzwischen dritten Sporthalle im Rahmen unseres „Masterplans Active City“ wird deutlich, welch hohe Priorität Inklusion durch Sport in unserer Stadt hat.“

2000 Quadratmeter

Im Sommer 2019 soll die neue Sporthalle fertiggestellt sein. Den Vereinen im Bezirk Hamburg-Mitte stehen dann drei neue vollinklusive Hallenfelder mit 2000 Quadratmetern Fläche zur Verfügung. Der Bau wird mit Mitteln in Höhe von insgesamt 700.000 Euro aus dem „Masterplan Active City“ ermöglicht. Zudem wird mit 60.000 Euro aus dem „Sanierungsfonds Hamburg 2020“ eine wettkampfgerechte Ausstattung für den Fechtsport erstellt.

Die Sporthalle wird durch den Einbau spezieller Bauteile für die Akustik und besondere Leitsysteme für Hörgeschädigte sowie Blinde und Sehbehinderte zugänglich werden. Durch großzügige Flächenplanungen werden ganze Rollstuhlmannschaften Platz in der Halle finden. Auch im Außenbereich werden entsprechende Flächen für behindertengerechte Fahrzeuge geschaffen.

Der SBH und das öffentliche Unternehmen Gebäudemanagement Hamburg (GMH) sorgen im Auftrag der Schulbehörde für die Instandhaltung, Bewirtschaftung und Baumaßnahmen an rund 400 allgemein- und berufsbildenden Hamburger Schulen.

pd

Schlagworte Barrierefreiheit | Schulbau | Sporthalle

Rat und Tat | Was ist der Grad der Behinderung (GdB)?

Viele Menschen haben körperliche, geistige oder seelische Beeinträchtungen. Um zu bemessen, wie stark diese Beeinträchtigungen im Alltag sind, gibt es den Grad der Behinderung - kurz GdB. Wo kann man einen GdB beantragen? Was sind die Voraussetzungen? Was sind Nachteilsausgleiche? Kai Steinecke erklärt in unserem neuen VdK-TV-Format "Rat und Tat", was man dazu wissen muss.

Der VdK in den sozialen Medien

Der VdK Deutschland bei Instagram


Symbolbild: Eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung mit Protestplakaten.
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.


Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.


Download

Stehend in einer Reihe die Mitglieder des Landesvorstands
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
Symbolbild: Ein Treffen von VdK Mitlgiederinnen mit Kaffee und Kuchen
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen.
Blick auf die Kaffeetafel
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
Blick auf einen Hamburger Seniorentag
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
Symbolbild: VdK Telefonzentrale
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.