Wohnen, wo man sich wohlfühlt

Ein langes und gutes Leben im eigenen Zuhause – das ist der Wunsch vieler älterer Menschen. Mit einem quartiersnahen Beratungs- und Vermittlungsangebot will auch der ASB Hamburg ab sofort ältere Menschen mit Hilfebedarf unterstützen, damit diese möglichst lange in der Umgebung wohnen bleiben können, in der sie sich am wohlsten fühlen.

© Rainer Sturm/pixelio.de

Anhand des Anstieges in der Pflegestufe I (jetzt Pflegegrad) der letzten Jahre lässt sich ablesen, dass die Pflege zu Hause einen immer wichtigeren Platz in der Bevölkerung einnimmt. Hauptversorger im ambulanten Bereich sind die Angehörigen, welche den größten „ambulanten Pflegedienst“ in Deutschland abdecken. Aber welche Ansprüche haben die Pflegebedürftigen und die pflegenden Angehörigen? Der Bedarf an Information, Aufklärung und Beratung wird immer notwendiger.

Genau aus dieser Notwendigkeit hat der ASB Hamburg seinen Sozialstationsansatz um ein qualifiziertes Beratungsangebot ausgeweitet. „Die große Notwendigkeit nach mehr Pflegeberatung hat uns dazu veranlasst, ein Konzept zu entwickeln, das wir mit dem Arbeitstitel Kompetenzzentrum Leben und Pflege zu Hause versehen haben“, sagt Matthias Lüschen, Abteilungsleiter Soziale Dienste des ASB Hamburg.

In der Pilotphase beteiligen sich die drei ASB-Sozialstationen ­Eidelstedt/Schnelsen (Johann-Schmidt-Straße 1–5, 22523 Hamburg), Flottbek/Osdorf (Osdorfer Landstraße 183, 22549 Hamburg) und Jenfeld/Tonndorf (Denksteinweg 32, 22043 Hamburg). In jeder dieser Einrichtungen stehen zwei Pflegeberater kostenfrei zur Verfügung, die umfassend ausgebildet und zertifiziert sind. „Wir sind mit unseren Sozialstationen in den Stadtteilen gut vernetzt, zentral gelegen und somit für Interessenten leicht erreichbar“, freut sich Lüschen.

Die Pilotphase ist vorerst für ein Jahr angelegt. „Am Ende des kommenden Jahres werden wir sehen, ob und wie unser Angebot angenommen wurde. Und dann werden wir hoffentlich re-sümieren, dass die Pflegeberatung ein weiterer wichtiger Baustein geworden ist und mit unseren 15 verbleibenden Sozialstationen sukzessive nachziehen“, gibt sich Lüschen optimistisch.

INFO
Weitere Informationen zum ASB-Pflegeberatungsangebot erteilt die Abteilung Soziale Dienste:

Telefon: (0 40) 83 39 82 45

E-Mail: soziale-dienste@asb-hamburg.de

Schlagworte Pflegeberatung | Hilfebedarf | ASB

VDK HAMBURG
Symbolbild: Eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung mit Protestplakaten.
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.

RAT-HILFE-RECHTSSCHUTZ
Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.

VDK HAMBURG
Protraitfoto
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
VDK HAMBURG
Symbolbild: Ein Treffen von VdK Mitlgiederinnen mit Kaffee und Kuchen
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen. Ausflüge und Kurzreisen für Mitglieder und Angehörigen.
VDK HAMBURG
Kaffeetafel mit etwa einem dutzend Personen.
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
VDK HAMBURG
Blick auf einen Hamburger Seniorentag
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
KONTAKT ZUM VDK HAMBURG
Symbolbild: VdK Telefonzentrale
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.