Arbeitsmarkt

Gut qualifiziert, motiviert und trotzdem ohne Job. Das ist das Los vieler Menschen mit Behinderung in Deutschland. Der VdK fordert mehr Engagement für Schwerbehinderte auf dem Arbeitsmarkt.

Bei Fragen zur Arbeitslosenversicherung berät der VdK Mitglieder zum Beispiel bei Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II (Hartz 4), Berufliche Bildung/Umschulung, Arbeitsförderung, Eingliederungsbeihilfen, Kurzarbeitergeld, Konkursausfallgeld, Maßnahmen zur Arbeitsbeschaffung (ABM) ...

Wenn es um die Unfallversicherung geht, gilt der VdK-Rechtschutz zum Beispiel für Arbeitsunfall, Berufskrankheit, Berufsgenossenschaft, Heilbehandlung, Berufshilfe, Verletztengeld, Übergangsgeld, Verletztenrente, Pflegegeld, Sterbegeld, Witwen- / Witwerrente, Waisenrente ...


Video zum Thema:

Zwei Jobs gleichzeitig: Viel Arbeit, wenig Leben

Viele Menschen in Deutschland kennen keinen Feierabend. Sie gehen neben ihrer Hauptbeschäftigung einem weiteren, meist schlecht bezahlten Job nach. Auf der Strecke bleiben Familie, Gesundheit und die soziale Absicherung.

Berufliche Reha: Wie kann sie aussehen?

Erwachsene, die ihren Beruf wegen einer Krankheit oder auch eines Unfalls nicht mehr ausüben können, absolvieren in Berufsförderungswerken eine neue, qualifizierte Berufsausbildung. Wir begleiten zwei Rehabilitanden bei ihren ersten Schritten in die berufliche Rehabilitation.

Die "Krankengeldfalle": Was Sie beim Krankengeld beachten müssen

Erkrankt ein Arbeitnehmer, zahlt der Arbeitgeber in der Regel bis zu sechs Wochen das Gehalt weiter. Wer nach sechs Wochen noch krankgeschrieben ist, bei dem springt die Krankenkasse ein. Der erkrankte Arbeitnehmer erhält nun Krankengeld. Was man dabei beachten sollte, zeigt unser Video.

VdK-TV: Herausforderungen für Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt

Welchen Herausforderungen stehen Menschen mit Behinderung oder Krankheit in ihrem Tagesablauf gegenüber? Und wie lässt sich das mit dem beruflichen Alltag verbinden? Unser Beitrag zeigt exemplarisch, welche kleinen und großen Hürden überwunden werden müssen.

VdK-TV: Wiedereinstieg in den Beruf nach psychischer Erkrankung

Psychische Erkrankungen gehören zu den häufigsten Leiden. Verena Rüger verbrachte nach einem seelischen Zusammenbruch fünf Monate in der Klinik. Im Berufsförderungswerk Nürnberg, zu dessen Trägern der VdK gehört, lernte sie um zur Kauffrau für Büromanagement. Das Praktikum führte sie zu ihrem heutigen Arbeitgeber. Verena Rügers Leben hat sich verändert.

Weitere Videos siehe unter www.vdktv.de


Die VdK-Zeitung berichtet:

Sina Trinkwalder fotografiert vor einem Warenregal
[06/2019] Sina Trinkwalder beschäftigt Langzeitarbeitslose, Menschen mit Behinderung und Alleinerziehende. | weiter
Symbolgrafik mit 7 Personen für Mobbing
[07/2019] Hamburger Modellprojekt erfolgreich – Einmaliges Beratungsangebot wird fortgesetzt. | weiter
| Pd
Symbolfoto: Ein Mann mit einem Blindenstock sitzt auf einer Bank.
[05/2019] Das Bezirks­amt Altona setzte die Anregung um, Menschen mit Unterstützungsbedarf zu beschäftigen. | weiter
| pd/scb
Gruppenfoto
[03/2019] Finanzielle Neubewertung der Frauenberufe! | weiter
Symbolbild: Physiotherapeutische Behandlung
[03/2019] Gute Nachricht für Logopäden, Physio- und Ergotherapeuten. | weiter
| scb


Weiterführende Hinweise:

Integrationsamt Hamburg – Leistungen für schwerbehinderte Menschen und Arbeitgeber
Schwerbehinderte Menschen haben es aufgrund ihrer Behinderung besonders schwer, eine Beschäftigung zu finden. Es ist daher eine zentrale Aufgabe des Integrationsamtes, diesen Menschen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu geben, die ihren Fähigkeiten entspricht. Das Integrationsamt Hamburg bietet Arbeitgebern und schwerbehinderten Arbeitnehmern eine Reihe von Leistungen zur erfolgreichen Integration schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben.
www.integrationsamt.hamburg.de

Agentur für Arbeit Hamburg – Beratung für Schwerbehinderte zu Beschäftigung, Ausbildung und Förderung
Schwerbehinderte und Rehabilitanden werden in der Agentur für Arbeit Hamburg zentral in den zwei Teams in der Hauptagentur betreut. Die Agentur für Arbeit Hamburg berät Sie bei Fragen rund um die Themen Beschäftigung, Ausbildung und Förderung von Schwerbehinderten.
www.arbeitsagentur.de/hamburg

team.arbeit.hamburg - Hamburger Arbeitsgemeinschaft SGB II -
Job-Center für schwerbehinderte Menschen

Das Job-Center für schwerbehinderte Menschen betreut erwerbsfähige schwerbehinderte Menschen mit einem Grad der Behinderung von 50 und/oder mehr sowie ihnen gleichgestellte Menschen.
www.team-arbeit-hamburg.de

alsterarbeit gGmbH - Beschäftigungsträger
Die alsterarbeit gGmbH bietet als Beschäftigungsträger Arbeits-, Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebote für Menschen mit Handicaps.
www.alsterarbeit.de

Arinet Arbeits-Integrations-Netzwerk GmbH fördert (Wieder-)Einstieg in Arbeit für Menschen mit Behinderungen und psychischen Beeinträchtigungen
Wege in Arbeit ebnen – Psychische Gesundheit fördern. Vermittlung, Beratung und Unterstützung für Arbeitsuchende mit psychischen und neurologischen Erkrankungen und Behinderungen. Unter diesen Zielsetzungen führt ARINET die Interessen von Arbeitsuchenden und Arbeitgebern zusammen. ARINET eröffnet berufliche Perspektiven für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, fördert den Integrationsprozess und unterstützt die betriebliche Prävention.
www.arinet-hamburg.de

Berufsbildungswerk Hamburg
Das Berufsbildungswerk Hamburg ist eines von über 50 Berufsbildungswerken in Deutschland, die im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit Berufsausbildungen und Berufsvorbereitung für junge Menschen mit Behinderung anbieten.
www.bbw-hamburg.de

Berufsförderungswerk Hamburg (BFW)
Zentrales Ziel des BFW Hamburg ist es, gesundheitlich beeinträchtigten Erwachsenen berufliche Perspektiven zu eröffnen und mit ihnen zusammen individuelle Integrationslösungen zu finden. Von der speziellen Anpassung an Arbeitsplatzanforderungen eines potenziellen Arbeitgebers bis hin zur komplexen Neuorientierung und Qualifizierung auf Erfolg versprechende Berufe bietet das BFW Hamburg Konzepte und Strategien an, die lösungs- und zielorientiert Menschen kurzfristig wieder in dauerhafte Beschäftigung einbinden.
www.bfw-hamburg.info

Elbe-Werkstätten GmbH
Die Elbe-Werkstätten bieten etwa 3.000 Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz. Die Angebote zur beruflichen Bildung und Arbeit verteilen sich auf 50 Standorte.
www.elbe-werkstaetten.de

Hamburger Arbeitsassistenz - Fachdienst zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung
Arbeitsuchenden Menschen mit Behinderung bietet die Hamburger Arbeitsassistenz Unterstützung bei der Suche nach einem Arbeitsplatz, berufliche Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahmen und personelle Unterstützung am Arbeitsplatz an. Betrieben und Unternehmen wird eine besondere Form der personellen und finanziellen Unterstützung bei der Eingliederung von Menschen mit Behinderung offeriert.
www.hamburger-arbeitsassistenz.de

Integrationsfachdienst Hamburg für Menschen mit Körper- und Sinnesbehinderung
Der Integrationsfachdienst Hamburg unterstützt und berät Unternehmen aller Branchen und aller Größenordnungen über Fragen der Beschäftigung behinderter Menschen - und er unterstützt Menschen mit Behinderung bei ihrer Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.
www.ifd-hamburg.de

Schlagworte Arbeitsmarkt | Integrationsamt | Leistungen | Ausbildung | Förderung | Beschäftigungsträger | Berufsbildungswerk | Berufsförderungswerk | Elbe-Werkstätten | Arbeitsassistenz | Integrationsfachdienst | Schwerbehindertenvertretungen

Symbolbild: Eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung mit Protestplakaten.
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.

VdK-KAMPAGNE 2019
ext #Rentefüralle auf farbigen Hintergrund
Alle Informationen rund um unsere Kampagne "#Rentefüralle" finden Sie auf diesen Seiten: Rentenpolitische Forderungen, Rentenglossar, Videos und mehr.

VdK-KAMPAGNE
Plakatmotiv der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!". Ein Riss geht durch die Schrift "Soziale Spaltung stoppen".
„Soziale Spaltung stoppen!“ lautete das Motto der VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2017. Die zentrale Forderung, soziale Sicherheit in den Mittelpunkt zu stellen, bleibt auch nach der Wahl aktuell! Der Sozialverband VdK appelliert an die künftigen Regierungsparteien, offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anzupacken.

VdK-Kampagne
Button zur Kampagne Weg mit den Barrieren: Ein Männchen mit Rollator vor einer unüberwindbaren Treppe
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen: Barrieren melden - Stimme abgeben - Weitersagen!

Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.

Symbolbild: Eine VdK-Mitarbeiterin begrüßt einen Besucher
Wir beraten in allen Bereichen des Sozialrechts und vertreten unsere Mitglieder gegenüber den Leistungsträgern, Behörden und vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten durch alle Instanzen.

Symbolbild: Informationsstand zur Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederwerbung
Sie können ganz einfach bei uns Mitglied werden. Die Beitrittserklärung erhalten Sie online oder per Post. Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 6 € für Einzelpersonen oder 9 € für Ehepaare / Lebensgemeinschaften.


Gruppennfoto
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
Symbolbild: Ein Treffen von VdK Mitlgiederinnen mit Kaffee und Kuchen
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen. Ausflüge und Kurzreisen für Mitglieder und Angehörigen.
Kaffeetafel mit etwa einem dutzend Personen.
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
Blick auf einen Hamburger Seniorentag
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.