Behinderung

Der Sozialverband VdK setzt sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung privat und beruflich die bestmögliche Beratung und Hilfestellung erhalten - sei es bei der Anerkennung einer Schwerbehinderung, bei Rehabilitation oder beruflicher Aus- und Weiterbildung. Außerdem macht der VdK sich in den Bereichen Inklusion und Barrierefreiheit stark.

Die VdK-Sozialrechtsberatung zum Behindertenrecht umfasst Themen wie Rehabilitation, Feststellungsverfahren, Schwerbehindertengesetz, Schwerbehindertenausweis, Versorgungsamt, Hauptfürsorgestelle, Kraftfahrzeughilfe, Kfz-Steuerbefreiung, Freifahrt / Wertmarke, Hilfsmittel, Verschlimmerungsantrag, Zusatzurlaub, Kündigungsschutz, Vertrauensfrau / Vertrauensmann ...


VdK-TV: Rund um den Schwerbehindertenausweis

Der Sozialverband VdK informiert über die wichtigsten Fragen zum Schwerbehindertenausweis und klärt: Was ist ein GdB? Wie lange ist ein Schwerbehindertenausweis gültig und was bringt er überhaupt?

VdK-TV: Neufeststellung des Grades der Behinderung (GdB)

Verschlechtern sich Beschwerden durch eine Behinderung, können Betroffene den Grad der Behinderung (GdB) neu feststellen lassen. Aber Vorsicht, es gibt einiges zu beachten! Denn der GdB kann auch herabgestuft werden.


Die VdK-Zeitung berichtet:

Symbolfoto: Ein Schild weist auf einen Behindertenparkplatz hin.
[06/2018] Antragstellung jetzt online möglich. | weiter
Spielerin der deutschen Rollstuhlbasketballnationalmannschaft im Spiel
[06/2018] Weltmeisterschaft im August in Hamburg. | weiter
Symbolbild mit drei E-Scootern
[05/2018] Streit über Mitnahme in Bussen beendet – HVV veröffentlicht Regelungen und bietet Schulungen an. | weiter
Blick auf den Messestand
[06/2018] Barrierefrei auf das Messegelände - Freikarten für VdK-Mitglieder in der Landesgeschäftsstelle und bei den OV-Versammlungen | weiter
Ein Rollstuhlfahrer fährt von hinten in einen Kleintransporter.
[06/2018] 22. bis 24. Juni in Hamburg, Messeplatz 1, Halle A3, VdK an Stand G10 | weiter
Netzwerklinien, die sich zu Knotenpunkten verbinden
[03/2018] Seit Januar 2018 werden über 400 Beratungsstellen bundesweit eingerichtet. | weiter
Abbildung Schwer-in-Ordnung-Ausweis
[02/2018] Die Ausweishülle kann auf Wunsch vom Versorgungsamt zugestellt werden. | weiter
Symbolfoto: Ein Mädchen mit einem Einrad schiebt einen Senior im Rollstuhl
[01/2018] VdK fordert für Menschen mit Behinderung volle Gleichstellung in allen Lebensbereichen. | weiter
| Dr. Bettina Schubarth


Weiterführende Hinweise:

Informationen der FHH für Menschen mit Behinderungen
Auf den städtischen Seiten bei hamburg.de finden Sie folgende Informationsangebote: Allgemeine Infos, Arbeitsleben, Kinder und Familie, Mobilität Blinde / Sehbehinderte, Freizeitangebote, Hörbehinderte, Studierende, Hilfe / Pflege zu Hause, Ambulante Leistungen sowie (Teil-)Stationäre Angebote.
hamburg.de: Informationen für Menschen mit Behinderungen

Anerkennung der Behinderung, Schwerbehindertenausweis und Nachteilsausgleiche
Ihre Ansprüche nach dem Schwerbehindertenrecht können Sie beim Referat Feststellungen nach dem Schwerbehindertenrecht (Versorgungsamt) geltend machen. Auf Grund der amtlichen Feststellungen können Sie Nachteilsausgleiche in Anspruch nehmen. Bei einem Grad der Behinderung von 50 und mehr stellt das Versorgungsamt einen Schwerbehindertenausweis aus, in den alle gesundheitlichen Merkmale und der Grad der Behinderung eingetragen werden.
Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration: Behinderung

Agentur für Arbeit - Berufliche Rehabilitation
Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sollen die Schwierigkeiten beseitigen oder mildern, die aufgrund einer Behinderung die Berufsausbildung oder Berufsausübung erschweren oder unmöglich erscheinen lassen. Die Agentur für Arbeit kann ein möglicher Rehabilitationsträger sein, wenn es um die Förderung Ihrer beruflichen Rehabilitation (= Förderung der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben) geht.
Agemtur für Arbeit - Teilhabe

"Was tun, wenn der E-Rollstuhl außerhalb der Geschäftszeiten des Sanitätshauses auf der Strecke liegen bleibt?"

  • Viele E-Rollstuhlfahrer haben gute Erfahrungen mit dem ADAC gemacht. Schwerbehinderte ab 50 Prozent Schwerbehinderung können für einen ermäßigten Preis Mitglied werden.
  • Das Hilfsmittel gehört in der Regel der Krankenkasse. Die erteilt dem Sanitätshaus den Auftrag der Versorgung, Reparatur und Hilfe im Notfall. Dafür erhält das Sanitätshaus Geld. Es gibt in Hamburg 2 Notdienste, die für ihre Mitglieder (einzelne Sanitätshäuser) den Notdienst übernehmen, wenn das Sanitätshaus direkt nicht mehr erreichbar ist.

    1. Reha-Service-Ring, Tel: 0451 - 484454,
    www.rsr.de
    2. Notdienst reha-vital, Tel: 0800 734 244 533,
    www.rehavital.de/krankenkassen/rehavital-service/notdienst-service/

  • Die Techniker Krankenkasse übernimmt in Einzelfällen die Kosten des Transportes von Rollstuhl und Person, wenn der Versicherte diese oben genannten Möglichkeiten nicht nutzen konnte.

Portal einfach teilhaben
Das Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen. Das umfassende Internetangebot wird herausgegeben von der Projektgruppe „eGovernment-Strategie Teilhabe“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Portal einfach teilhaben

Assistenz für Menschen mit Behinderung

Club 68 Helfer e.V. Hamburg - Assistenzdienste für schwerstbehinderte Menschen
Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt Assistenzdienste für schwerstbehinderte Menschen zu organisieren. Ziel ist es, diesen Menschen ein möglichst selbständiges, eigenverantwortliches Leben außerhalb einer Heimunterbringung zu ermöglichen. Das beinhaltet sowohl die Unterstützung im eigenen häuslichen Bereich und in der Freizeit, als auch die Begleitung und Assistenz in Schule, Ausbildung und Beruf.
www.club68helfer.de



Bodelschwingh Evangelische Stiftung - Betreuungsangebote für Schwerstbehinderte (ISB)
Die ISB gehört zur Evangelischen Stiftung Bodelschwingh und hilft Menschen mit Körperbehinderungen im gesamten Hamburger Stadtgebiet.
www.bodelschwingh.com



Hamburger AssistenzGenossenschaft e.G. – Persönliche Assistenz
Die Hamburger AssistenzGenossenschaft (HAG) ist eine gemeinnützige Genossenschaft. Ziel der HAG ist es, behinderten Menschen durch persönliche Assistenz ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben in selbst gewählter Umgebung zu ermöglichen. Persönliche Assistenz ermöglicht den Zugang zu Bildung und Beschäftigung weil der Hilfebedarf auch während Studien-, Ausbildungs- oder Arbeitszeiten abgedeckt ist.
www.hageg.de



Hilfe im Haus e.V. - Individuelle Schwerstbehinderten Betreuung (ISB)
Hilfe im Haus bietet professionelle Individuelle Schwerstbehinderten Betreuung (ISB) im gesamten Hamburger Stadtgebiet und im Umland an. Wir sind ein anerkannter ambulanter Pflegedienst mit einem Versorgungsvertrag nach SGB XI unter dem Dach des Diakonischen Werks Hamburg.
www.hilfe-im-haus.de



Lebenshilfe Landesverband Hamburg – Betreuungsdienste
Die Lebenshilfe Landesverband Hamburg e.V. ist ein Verein für Menschen mit Behinderung, deren Angehörige sowie Freunde und Förderer. Die Lebenshilfe berät, unterstützt und fördert Menschen mit Behinderung bei der Bewältigung ihres Alltags und bei der Teilnahme am Leben in der Gesellschaft.
www.lebenshilfe-hamburg.de



Weitere Anbieter
Assistenzleistungen bieten zum Beispiel des Weiteren die Träger der Behindertenhilfe (wie AWO Landesverband Hamburg e.V., Behindertenhilfe Hamburg gGmbH, Der Paritätische Landesverband Hamburg, Evangelische Stiftung Alsterdorf, Leben mit Behinderung Hamburg Sozialeinrichtungen gGmbH, Pestalozzi-Stiftung Hamburg, Lebenshilfe Landesverband Hamburg) sowie ambulante Pflegedienste und Sozialstationen an.

Schlagworte Behhinderung | Schwerbehinderung | Anerkennung der Behinderung | Schwerbehindertenausweis | Nachteilsausgleiche | Berufliche Rehabilitation | Sozialgerichte | Assistenz für Menschen mit Behinderung | E-Rollstuhl | Notfall

VdK-Forderungen für die Legislaturperiode 2017 - 2021
Plakatmotiv der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!". Ein Riss geht durch die Schrift "Soziale Spaltung stoppen".
„Soziale Spaltung stoppen!“ lautete das Motto der VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2017. Die zentrale Forderung, soziale Sicherheit in den Mittelpunkt zu stellen, bleibt auch nach der Wahl aktuell! Der Sozialverband VdK appelliert an die künftigen Regierungsparteien, offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anzupacken.

Kampagne
Button zur Kampagne Weg mit den Barrieren: Ein Männchen mit Rollator vor einer unüberwindbaren Treppe
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen: Barrieren melden - Stimme abgeben - Weitersagen!

Symbolbild: Demostration für Barrierefreiheit
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.
Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.

Symbolfoto: Eine Justitia-Statue
Wir beraten in allen Bereichen des Sozialrechts und vertreten unsere Mitglieder gegenüber den Leistungsträgern, Behörden und vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten durch alle Instanzen.
Symbolfoto: Eine Familie, bestehend aus Großeltern, Eltern und Enkelin, gemeinsam auf einer Couch
Sie können ganz einfach bei uns Mitglied werden. Die Beitrittserklärung erhalten Sie online oder per Post. Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 6 € für Einzelpersonen oder 9 € für Ehepaare / Lebensgemeinschaften.

Symbolfoto: Eine Lupe vergrößert ein Paragraphen-Zeichen
Wir bieten unseren Mitgliedern einen qualifizierten Rechtsschutz und helfen beim oft schwierigen Umgang mit Behörden und Ämtern im gesamten Sozialbereich.
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Im Rahmen der Patientenberatung bietet der VdK Hilfe suchenden Patienten qualifizierte Beratungsdienste an.

Titelbild der Info-Broschüre
Informationen zur gesetzlichen Regelung der Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht, inklusive Musterformulare und Notfallkarte.
Symbolfoto: Eine Mitarbeiterin der Bundesagentur für Arbeit berät eine junge Frau.
Schulung, Qualifizierung und Arbeitstagungen für ehrenamtliche VdK-Mitarbeiter.

Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Rente, Gesundheit, Pflege, Behinderung, Arbeitsmarkt, Familien und Senioren, Armut, Inklusion und anderes sind Themen, zu denen wir Sie informieren.
Symbolfoto: Ein Seniorenpaar geht Hand in Hand spazieren
Der Service für Mitglieder umfasst preisgünstige VdK-Reisen, den Sonotel-Hausnotruf sowie Einkaufs- und Versicherungsvorteile.

Gruppenfoto
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
Symbolfoto: Gruppenbild von Senioren beim Wandern
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen. Ausflüge und Kurzreisen für Mitglieder und Angehörigen.
An einem langen Tischreihe sitzen über 20 Personen. Im Hintergrund liest der Autor..
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
Symbolfoto: Eine alte Dame prüft Dokumente und schreibt eine Liste
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.