Pflege

Der Sozialverband VdK setzt sich für eine menschenwürdige Pflege ein, die die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen sichert. Außerdem macht der VdK sich für pflegende Angehörige stark, damit diese mehr Anerkennung, mehr finanzielle Unterstützung und mehr Hilfe erhalten.

Wir informieren zu Leistungen und Ansprüchen aus der Pflegeversicherung und helfen bei Widersprüchen gegen eine Ablehnung von Pflegegraden.

Fakten zur häuslichen Pflege:
  • Die häusliche Pflege wird zu über 70 Prozent von weiblichen Angehörigen geleistet.
  • 60 Prozent der Pflegepersonen sind über 55 Jahre alt.
  • 80 Prozent der Pflegepersonen geben an, dass sie sich stark belastet fühlen. Sie leiden an Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Herz-Kreislaufbeschwerden und Magenschmerzen.
  • Angehörigenpflege wird von der Umwelt kaum wahrgenommen - und dementsprechend geringgeschätzt.

Ratgeber für pflegende Angehörige

Unser Pflegeratgeber "Pflege geht jeden an" (Stand: März 2019) informiert Menschen, die künftig oder aktuell Angehörige pflegen. Unser Ratgeber beantwortet die wichtigsten Fragen der Angehörigen­pflege in kurzer und verständlicher Form. Die Broschüre ist kostenlos. Jetzt herunterladen:

  • Ein Ratgeber für pflegende Angehörige unter anderem zu den Themen Pflegeversicherung - Unterstützung und Hilfen - Wohnungsanpassung - Rechts- und Finanzfragen - Pflege und Beruf. Autor: Sozialverband VdK Deutschland e.V.; Stand: Juli 2019


Pflegebedürftig? - Tipps für die Pflegebegutachtung bei Erwachsenen

Viele Menschen und ihre Angehörigen sind verunsichert, wenn sie zum ersten Mal über Pflegebedürftigkeit nachdenken und einen Antrag bei der Pflegekasse stellen. Mit unserer Broschüre wollen wir Verunsicherungen abbauen und Antworten auf die wichtigsten Fragen geben. Zum Beispiel: Wann bin ich/wann ist mein Angehöriger pflegebedürftig? Was muss ich tun, damit die Pflegebedürftigkeit festgestellt wird? Was geschieht bei der Pflegebegutachtung? Welche Leistungen der Pflegeversicherung kann ich als pflegebedürftiger Mensch in Anspruch nehmen? Weitere Fragen und Antworten finden Sie in unserer Broschüre.


Video zum Thema Pflege:

Pflegepersonalstärkungsgesetz: Was bringt es Pflegebedürftigen und Angehörigen?

Das Pflegepersonalstärkungsgesetz geht in die richtige Richtung: 13.000 neue Stellen in der Altenpflege, Erleichterungen für Pflegekräfte und die Pflege zu Hause. Wir zeigen, welche der Vorgaben Vorteile für Pflegebedürftige und ihre Familien bringen.

Wie kann man häusliche Pflege und Beruf miteinander vereinbaren?

Zu Hause den Partner pflegen, im Büro den Job erledigen – diesen Konflikt erleben viele pflegende Angehörige. Doch es gibt verschiedene Möglichkeiten, Pflege und Beruf zu vereinbaren, etwa mit der „Pflegezeit“ oder der „Familienpflegezeit“. Doch das genügt oft nicht. Der Sozialverband VdK fordert mehr Hilfe für Pflegende.

VdK-TV: Hilfsmittel - Welche bekommt man voll- oder teilfinanziert?

Die Auswahl an Hilfsmitteln für Pflegebedürftige ist riesig und wächst stetig an. Wie sieht es mit der Finanzierung aus? Wer übernimmt die Kosten, wo muss man zuzahlen? Und was kann man tun, wenn ein Hilfsmittel nicht genehmigt wird? Der VdK berät zum Thema.
Weitere Videos siehe unter www.vdktv.de

Die VdK-Zeitung berichtet:

Auschnitt des Plakats zur Aktionswoche Demenz
[09/2019] Vom 15. bis zum 22. September findet in Hamburg wieder die Aktionswoche Demenz statt. | weiter
Symbolbild: Eine Frau im Rollstuhl neben einen Pflegebett.
[06/2019] Besonders groß war der Geschlechterunterschied in der Heimpflege und bei der Betreuung durch Pflegedienste. | weiter
| pd
Symbolbild mit gezeichneten 3 Figuren
[04/2019] Im Vergleich zu 2015 stieg die Zahl der Beschäftigten um drei, das Arbeitsvolumen um vier Prozent. | weiter
Symbolbild: Über einer Hand schwebt eine imaginäre Glaskugel mit kleinen und großen Menschen
[04/2019] Hamburg regt eine grundlegende Kurskorrektur bei der Finanzierung der Pflegeversicherung an. | weiter
| pd
Eine pflegebedürftige Person steht mit Gehgestell neben dem Bett.
[02/2019] Pflege findet vor allem zu Hause statt. | weiter
| pd


Weiterführende Hinweise:

Informationen zum Thema Pflege in Hamburg
Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz hat eine Übersicht über die wichtigsten Informations- und Beratungsangebote für die Pflege zu Hause oder im Heim erstellt. Beantwortet werden Fragen wie: Wo kann ich mich beraten lassen? Wo erhalte ich weitere Informationen? Wie finde ich das passende Angebot?
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz: Pflege in Hamburg

Beschwerdetelefon Pflege
Beim Beschwerdetelefon Pflege können Sie sich beschweren, wenn Sie z.B. sich über eine ambulante oder stationäre Pflegeinrichtung in Hamburg ärgern, Probleme mit Ihrer Pflegekasse haben oder Behörden und Institutionen Ihnen Kummer mit dem Thema Pflege bereiten.
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz: Beschwerdetelefon Pflege

Hospizarbeit und Sterbebegleitung
Zum Thema „Hospizarbeit und Sterbebegleitung“ werden bei hamburg.de folgende Angebote vorgestellt: „Beratungsstellen Sterben, Tod und Trauer“, „Ambulante Versorgung zu Hause“, „Ambulante Hospizdienste und –initiativen“, „Hospize und Palliativstationen“, „Hospizkultur in Pflegeheimen“ und „Hospizführer Hamburg“.
hamburg.de: Hospizarbeit und Sterbebegleitung

Schlagworte Pflege | Häusliche Pflege | Kampagne für pflegende Angehörige | Pflege in Hamburg | Beschwerdetelefon | Hospizarbeit | Sterbebegleitung | Wohlfahrtspflege | Pflegegrade

Symbolbild: Eine Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung mit Protestplakaten.
Der VdK ist die größte Selbsthilfe-Organisation in Deutschland, er setzt sich seit 60 Jahren erfolgreich für die Interessen seiner Mitglieder ein.

VdK-KAMPAGNE 2019
ext #Rentefüralle auf farbigen Hintergrund
Alle Informationen rund um unsere Kampagne "#Rentefüralle" finden Sie auf diesen Seiten: Rentenpolitische Forderungen, Rentenglossar, Videos und mehr.

VdK-KAMPAGNE
Plakatmotiv der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!". Ein Riss geht durch die Schrift "Soziale Spaltung stoppen".
„Soziale Spaltung stoppen!“ lautete das Motto der VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2017. Die zentrale Forderung, soziale Sicherheit in den Mittelpunkt zu stellen, bleibt auch nach der Wahl aktuell! Der Sozialverband VdK appelliert an die künftigen Regierungsparteien, offene Fragen zur Zukunft des Renten-, Pflege- und Gesundheitssystems anzupacken.

VdK-Kampagne
Button zur Kampagne Weg mit den Barrieren: Ein Männchen mit Rollator vor einer unüberwindbaren Treppe
Jetzt die VdK-Kampagne für ein barrierefreies Deutschland unterstützen: Barrieren melden - Stimme abgeben - Weitersagen!

Foto: Die Geschäftsstelle des VdK Hamburg
Wenn Sie in einem Bereich des Sozialrechts Rat, Hilfe oder Rechtsschutz benötigen, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Landesgeschäftsstelle.

Symbolbild: Eine VdK-Mitarbeiterin begrüßt einen Besucher
Wir beraten in allen Bereichen des Sozialrechts und vertreten unsere Mitglieder gegenüber den Leistungsträgern, Behörden und vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten durch alle Instanzen.

Symbolbild: Informationsstand zur Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederwerbung
Sie können ganz einfach bei uns Mitglied werden. Die Beitrittserklärung erhalten Sie online oder per Post. Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 6 € für Einzelpersonen oder 9 € für Ehepaare / Lebensgemeinschaften.


Gruppennfoto
Landesverbandsvorstand Sozialverband VdK Hamburg
Symbolbild: Ein Treffen von VdK Mitlgiederinnen mit Kaffee und Kuchen
Unsere Ortsverbände organisieren interessante bunte Abende, kulturelle und informative Veranstaltungen. Ausflüge und Kurzreisen für Mitglieder und Angehörigen.
Kaffeetafel mit etwa einem dutzend Personen.
Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen und Versammlungen der Ortsverbände.
Blick auf einen Hamburger Seniorentag
Download der Satzung des Sozialverbandes VdK Hamburg
Einen Termin vereinbaren. Sich über die Adresse und die Öffnungs- und Sprechzeiten informieren.