1. Juni 2022
GESUNDHEIT

„Krankengeldfalle“ beendet

Neues Urteil des Bundessozialgerichts

Das Bundessozialgericht (BSG) hat die sogenannte „Krankengeldfalle“ beendet. Sie entstand bei einer Lücke zwischen zwei Krankschreibungen, etwa wenn ein Wochenende dazwischenlag. Versicherte, die aufgrund einer längeren Erkrankung arbeitslos geworden waren, verloren dadurch ihren Anspruch auf Krankengeld.

Symbolbild: Nahaufnahme einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
© IMAGO / U. J. Alexander

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die mehr als sechs Wochen erkrankt sind, haben Anspruch auf Krankengeld. Zwischen zwei Bescheinigungen darf keine Lücke entstehen, sonst endet der Krankengeldbezug. Dabei galten bisher andere Regeln als bei einer Lohnfortzahlung.

Bei einer Lohnfortzahlung reicht es aus, sich erst am darauffolgenden Montag eine Folgebescheinigung zu holen. Für das Krankengeld war eine Krankschreibung ohne einen Tag Lücke notwendig. Wer bis Freitag krankgeschrieben war, musste sich bereits an diesem Tag um eine Folgebescheinigung auch für das Wochenende kümmern. Viele Versicherte und Ärzte übersahen das und tappten in die „Krankengeldfalle“.

Für pflichtversicherte Beschäftigte war das ärgerlich: Ihr Anspruch auf Krankengeld, das pro Tag berechnet wird, ruhte am Samstag und Sonntag, setzte aber am Montag mit dem Einreichen der neuen Bescheinigung wieder ein. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hingegen, die aufgrund der langen Erkrankung arbeitslos geworden waren, verloren dadurch dauerhaft ihren Anspruch auf Krankengeld.

Der Gesetzgeber hatte das Gesetz mehrfach korrigiert, um Versicherte vor Krankengeldausfällen zu schützen. Allerdings sahen die AOK Bayern und die BMW-BKK nach wie vor eine Lücke bei einer neuen Erkrankung im gleichen Zeitraum oder bei einem Wechsel von Arbeitsunfähigkeit zu einem Klinikaufenthalt, die nur mit einer überlappenden Krankschreibung geschlossen werden könne.

Dem hat das BSG nun deutlich widersprochen. Nach Auffassung der Kasseler Richter reicht eine Krankschreibung für alle Werktage völlig aus. Der Samstag zählt hier nicht als Werktag und muss nicht von der Krankschreibung erfasst sein. Weiterhin stellten die Richter klar, dass alle Bescheinigungen tageweise gelten. Lücken, wie etwa zwischen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und einer Klinikaufnahme am darauffolgenden Tag, seien daher konstruiert.

Da­rüber hinaus bekräftigte das BSG, dass Ausnahmen von dem Erfordernis der Nahtlosigkeit möglich sind, beispielsweise wenn die oder der Versicherte alles Zumutbare getan hat, um eine Lücke zu vermeiden.

Annette Liebmann


GESUNDHEIT
Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und eine Corona-Maske
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) lässt die Corona-Sonderregelung zur telefonischen Krankschreibung am 31. Mai 2022 auslaufen. VdK-Präsidentin Verena Bentele bemängelt: „Die Regelung hat Risikogruppen viele Kontakte mit Ansteckungsgefahr erspart.“ | weiter
13.04.2022

Schlagworte Krankengeld | Krankengeldfalle | Arbeitsunfähigkeit | Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Kampagnen
    Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen und Kampagnen transportiert der VdK seine Forderungen an die Politik und zeigt immer wieder soziale Missstände auf. | weiter

Zu hohe Kosten für Medikamente?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.