Kinderkrankengeld – was ändert sich 2021?

Neue Regelungen zum Kinderkrankengeld: Was ändert sich für Eltern?

Mit den Änderungen der Regelungen zum Kinderkrankengeld wird die Situation für Eltern in der Corona-Pandemie verbessert.

Die generellen Voraussetzungen für das Kinderkrankengeld bleiben bestehen:

· Der betreffende Elternteil und das Kind müssen gesetzlich versichert sein.
· Der betreffende Elternteil muss einer abhängigen Erwerbsarbeit nachgehen und einen Anspruch auf Krankengeld haben.
· Das Kind ist unter 12 Jahre alt oder behindert und auf Hilfe angewiesen.
· Kein anderes Haushaltsmitglied kann sich um das Kind kümmern.

Wann bekommen Eltern Kinderkrankengeld?

Kinderkrankengeld kann zukünftig nicht nur im Krankheitsfall des Kindes bezogen werden, sondern auch bei Betreuungsproblemen. Einen Anspruch auf Kinderkrankengeld bekommen Eltern im Jahr 2021 auch dann, wenn

· Schulen, Kitas oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen geschlossen sind,
· die Präsenzpflicht in den Schulen aufgehoben ist oder wenn
· die Betreuung in der Kita eingeschränkt ist.

Eltern erhalten auch dann Kinderkrankengeld, wenn sie die Möglichkeit hätten, im Home Office zu arbeiten.

Wieviel Tage Kinderkrankengeld bekommen Eltern?

Jeder Elternteil erhält dieses Jahr 20 Tage Kinderkrankengeld pro Kind, bei mehreren Kindern insgesamt maximal 45 Tage. Alleinerziehende können 40 Tage Kinderkrankengeld pro Kind beziehen, bei mehreren Kindern insgesamt maximal 90 Tage.

Wie hoch ist das Kinderkrankengeld?

Das Kinderkrankengeld beträgt in der Regel 90 Prozent des ausgefallenen Nettolohns. Hat der Elternteil in den letzten zwölf Monaten vom Arbeitgeber einmalige Zahlungen bekommen, wie zum Beispiel Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, beträgt das Kinderkrankengeld 100 Prozent. Der Höchstbetrag des Kinderkrankengeldes beträgt im Jahr 2021 pro Tag 112,88 Euro.

Vom Kinderkrankengeld werden noch Beiträge zur Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung abgezogen.

Wie können Eltern das Kinderkrankengeld beantragen?

Das Kinderkrankengeld wird bei der Krankenkasse der Eltern beantragt. Die Eltern müssen nachweisen, dass die Einrichtung ihres Kindes geschlossen ist oder vom Kind nicht besucht wird. Auf Verlangen der Krankenkasse müssen Eltern eine Bescheinigung der Einrichtung vorlegen.

Sind Kinderkrankengeld und der Entschädigungsanspruch wegen Lohnausfall gleichzeitig möglich?

Während des Bezugs des Kinderkrankengelds können Eltern keinen Entschädigungsanspruch wegen Lohnausfall nach dem Infektionsschutzgesetz erhalten.

Können Eltern auch Kinderkrankengeld beziehen, wenn sie im Home Office arbeiten können?

Eltern können das Kinderkrankengeld auch beziehen, wenn sie im Home Office arbeiten könnten. Während des Bezugs des Kinderkrankengeldes arbeiten die Eltern nicht. Sie sind von ihrer Erwerbsarbeit freigestellt, um sich um die Betreuung ihres Kindes zu kümmern.

Brauchen Eltern ein Attest vom Kinderarzt, um Kinderkrankengeld zu beziehen?

Im Krankheitsfall des Kindes müssen die Eltern der Krankenkasse eine ärztliche Bescheinigung vorlegen. Bei Betreuungsproblemen aufgrund der Schließung oder Einschränkung einer Einrichtung (wie einer Schule) reicht hingegen eine Bescheinigung der betreffenden Einrichtung. Diese Bescheinigung muss der Krankenkasse vorgelegt werden.

Ab wann gilt die Neuregelung des Kinderkrankengeldes?

Die neue Regelung tritt rückwirkend ab dem 5. Januar in Kraft.

Wer muss für das neue Kinderkrankengeld aufkommen?

Das Kinderkrankengeld bei Betreuungsproblemen wird aus Steuergeldern finanziert. Hierfür gewährt die Bundesregierung einen ergänzenden Bundeszuschuss in den Gesundheitsfond in Höhe von 300 Millionen Euro. Sollte dieser Zuschuss nicht ausreichen, wird er noch einmal aufgestockt.

Kinderkrankengeld: Was muss verbessert werden?

Das Kinderkrankengeld ist – wie der Name schon sagt – für den Krankheitsfall eines Kindes gedacht. Der VdK hat schon zu Beginn der Pandemie eine eigene Lohnersatzleistung für Eltern gefordert. Der bisherige Entschädigungsanspruch bei Lohnausfall ist viel zu gering und kompliziert. Hier muss deutlich nachgebessert werden. Denn Eltern sollen sich neben der Kinderbetreuung keine Sorgen um ihre finanzielle Situation machen müssen.

Welche Angebote gibt es für Eltern in der Corona-Pandemie?

Für Eltern ist es in der Zeit der Corona-Krise nicht einfach: Die einen arbeiten in einem systemrelevanten Beruf als Krankenschwester, Kassiererin oder Kita-Erzieherin und hetzen zwischen Arbeitsplatz und Kinder-Notbetreuung hin und her. Manche Familie oder Alleinerziehende muss sehen, wie sie mit einem Bruchteil vom Netto, dem Kurzarbeitergeld, über die Runden kommt. Und andere versuchen, Homeoffice und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen. Sie alle stoßen schnell an ihre Grenzen. Um erwerbstätige Eltern zu unterstützen, sind verschiedene Angebote von Notbetreuung über Entschädigungsanspruch bis hin zum Notfall-Kinderzuschlag geschaffen worden.

Schlagworte Kinderkrankengeld | Eltern

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie hier alles rund um die Themen Rente, Alterssicherung und unsere rentenpolitischen Forderungen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in allen Lebensbereichen ein. Lesen Sie mehr zu Inklusion, Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. | weiter
  • Pflege
    Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. Lesen Sie hier mehr zum Thema Pflegepolitik, pflegende Angehörige, häusliche Pflege und Pflegeleistungen. | weiter
  • Gesundheit
    Wir brauchen ein Gesundheitssystem, das an den Bedarfen der Menschen ausgerichtet ist. Lesen Sie mehr zu Gesundheitspolitik, Prävention, Gesundheitsleistungen, Hilfsmitteln und Versorgung. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Rund 15,3 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht - das ist fast jeder Fünfte! Der Sozialverband VdK kämpft für soziale Gerechtigkeit und setzt sich gegen die fortschreitende soziale Spaltung ein. | weiter
  • Frauen
    Frauen erhalten 49 Prozent weniger Einkommen und 53 Prozent weniger Rente als Männer. Der Sozialverband VdK setzt sich für mehr Gerechtigkeit für Frauen ein, kämpft für Gleichberechtigung und Gleichstellung. | weiter
  • Familie
    Wir brauchen Verlässlichkeit für Familien. Der VdK setzt sich unter anderem für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein, für familiengerechte Arbeitszeiten, den Ausbau der Kinderbetreuung und für ein Rückkehrrecht in Vollzeit. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Familien brauchen finanzielle Gewissheit.

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.