9. Dezember 2019
BEHINDERTENPOLITIK

VdK übernimmt DBR-Sekretariat

Menschen mit Behinderung müssen teilhaben

© Unsplash


Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember übernimmt der Sozialverband VdK das Sekretariat des Deutschen Behindertenrats (DBR). Ein Arbeitsschwerpunkt wird unter anderem die Reform des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) sein.

Es ist mehr als zehn Jahre her, dass die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen in Kraft getreten ist. Doch noch immer sind Menschen mit Behinderung von uneingeschränkter Teilhabe weit entfernt. „Es muss sich bei der Inklusion sehr viel mehr bewegen als bisher – und vor allem schneller“, fordert VdK-Präsidentin Verena Bentele. Teilhabe sei ein Menschenrecht, das nicht verhandelbar ist. Damit ein Zusammenleben aller gut gelingen kann, ist der Schutz vor Diskriminierung wichtig. Deshalb wird sich der DBR für klare gesetzliche Regelungen einsetzen, die auch private Anbieter von Gütern und Dienstleistungen zur Barrierefreiheit verpflichten.

Darüber hinaus steht mit der Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes ein weiterer Arbeitsschwerpunkt für den DBR fest. Der öffentliche Nahverkehr ist verpflichtet, die vollständige Barrierefreiheit bis 2022 umzusetzen. „Auch neue Nahverkehrsformen, die auf Abruf, beispielsweise über Apps, angefordert werden können, müssen barrierefrei sein“, so die VdK-Präsidentin. Mobilität sei gerade für Menschen mit Behinderung enorm wichtig, um am Leben teilhaben zu können.

Nur 49 Prozent der Menschen mit Behinderung im erwerbsfähigen Alter gehen einer Beschäftigung nach. Arbeitslosigkeit betrifft Menschen mit einer Schwerbehinderung deutlich häufiger als den Durchschnitt – trotz guter Konjunktur. Der VdK kämpft dafür, dass mehr Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen werden, und unterstützt die Schwerbehindertenvertretungen in den Betrieben. Zudem ist längst überfällig, dass der Steuerpauschbetrag für Schwerbehinderte erhöht wird. Auch hier wird der DBR Druck machen.

ikl

Lesen Sie auch:

PRESSE-STATEMENT
Das Bild zeigt ein Kind, das Blindenschrift liest.
3.12.2019 - Heute ist Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung. Der VdK fordert weitere Anstrengungen, um eine volle Inklusion zu erreichen. | weiter
03.12.2019 | Pressekontakt: presse@vdk.de, Telefon: 030 / 92 10 580-400

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.
Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.
SOZIALE GERECHTIGKEIT
Das Bild zeigt eine Statue von Justitia
Der Sozialverband VdK: Ein Wegbereiter für wichtige Gesetze. Seit 70 Jahren kämpfen wir für die Rechte von Benachteiligten - mit Erfolg!

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.