30. August 2018
Themen

ADHS bei Kindern: Eine betroffene Mutter erzählt

Woran merkt man, dass ein Kind sich anders entwickelt oder mehr Zuwendung braucht als andere? Eine Mutter aus Berlin hatte den direkten Vergleich. Dennoch brauchte die Mutter von Zwillingen einige Zeit, um die Gewissheit zu haben: „Mit Paul stimmt etwas nicht.“ Nach vielen Tests diagnostizierten die Ärzte bei ihrem Kind ADHS.

Zwei Kinder im Herbst.
Wenn Kinder krank sind: Wie zeigt sich ADHS bei Kindern? (Symbolfoto) | © Pixabay

Nadine K. (Namen von der Redaktion geändert) aus Berlin ist Mutter von Zwillingen. Deshalb konnte sie die Entwicklung ihrer beiden Kinder direkt miteinander vergleichen, sie brauchte aber trotzdem etwas Zeit, um die Gewissheit zu haben: „Mit Paul stimmt etwas nicht.“ Nach vielen Tests, Untersuchungen und Therapien stand im Alter von fünf Jahren die Diagnose bei ihrem Sohn fest: Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

Im September wird Paul eingeschult. Er lernt in einer „normalen“ Grundschule lesen, schreiben und rechnen. Der einzige Unterschied: Dem kleinen VdK-Mitglied wird ein Schulbegleiter zur Seite gestellt. „Dafür habe ich lange gekämpft“, erzählt Nadine K.

Kind hat ADHS: Schon als Baby anders entwickelt

Die 40-Jährige ist es gewöhnt, nicht aufzugeben und das Beste für ihre Kinder zu erreichen. Das begann bereits kurz nach der Geburt. In die Freude über die Zwillinge mischten sich bald Zweifel und Ängste. Denn Paul war schon als Neugeborener ganz anders als sein Bruder Johannes. „Zuerst dachte ich, Paul sei einfach nur ein Schreikind, aber mit jedem Monat wuchs die Gewissheit, dass da noch etwas anderes ist“, erinnert sich Nadine K.

Babyschwimmen oder andere Gruppen habe sie regelmäßig abbrechen müssen, da Paul durch seine Unruhe und Wutanfälle andere störte. Nach dem ersten Kita-Wechsel habe auch die zweite Kita signalisiert, dass Paul eine Einzelbetreuung braucht und die Einrichtung dies nicht leisten kann.

Leistungen der Pflegeversicherung für ein Kind

„Zu dieser Zeit hatte ich schon viel über ADHS gelesen und viele Parallelen zu Pauls Verhalten entdeckt“, erinnert sich die Berlinerin. Nach vielen Tests bei unterschiedlichen Ärzten stand fest: Paul hat ADHS. Zu diesem Zeitpunkt drehte sich bei Familie K. alles nur um Paul. „Er musste medikamentös eingestellt werden und hat verschiedene Therapien durchlaufen“, so Nadine K., die voll berufstätig ist. „Ich war oft selbst nah am Zusammenbruch“, sagt die Frau, die nach einer Reha den Entschluss fasste, einen Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung zu stellen.

Nadine K. hatte sich gut auf den Begutachtungstermin vorbereitet, Tagebuch geführt und alle Arzt- und Therapieberichte gesammelt. Sie wollte gewappnet sein, denn es war auch möglich, dass sich Paul am Tag der Begutachtung von seiner besten Seite zeigt. Paul bekam den Pflegegrad 3 zugesprochen. Dadurch konnte Nadine K. ihre Arbeitszeit reduzieren und hat so mehr Zeit für Paul und Johannes.

Jetzt steht der nächste Kampf für Paul an. Der Antrag auf Schwerbehinderung wurde abgelehnt. Mithilfe des VdK Berlin-Brandenburg geht Familie K. in den Widerspruch.

Wenn auch Sie Hilfe und Beratung bei einem sozialrechtlichen Problem brauchen - wir sind gern für unsere Mitglieder da. Hier geht es zu den bundesweiten Geschäftsstellen. Sie sind noch kein Mitglied im VdK? Informieren Sie sich über die Leitungen und Vorteile einer Mitgliedschaft.

Lesen und sehen Sie mehr:

Themen
Eine ältere Frau sitzt ihrem Mann gegenüber. Er hält einen roten Ball in den Händen.
Anträge auf Pflegegrade lehnen die Pflegekassen häufig ab. Doch dagegen kann man einen Widerspruch einlegen. Wir geben Tipps für das Vorgehen. | weiter
01.08.2018 | ime
Themen
Ein Mutter und ihr behindertes Kind spielen zusammen.
Die juristischen Vorgaben, um einen Pflegegrad zu bekommen, ähnlichen sich bei Kindern und Erwachsenen. Aber es gibt auch wichtige Unterschiede. | weiter
30.08.2018 | ikl

ikl

Schlagworte Pflege | Pflegegrad | Kinder | Kind | Eltern | Widerspruch | Schwerbehinderung | Antrag

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie, was wir verändern wollen und wie wir uns eine Reform der Rente vorstellen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Lesen Sie hier unsere Positionen zu Teilhabe, Inklusion und Behindertenpolitik. | weiter
  • Pflege
    Knapp 2,9 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. | weiter
  • Gesundheit
    Gesundheit muss für alle Menschen bezahlbar sein und bleiben. Lesen Sie hier unsere Forderungen und Positionen zur Gesundheitspolitik. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Über 16 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut und Ausgrenzung bedroht. Lesen Sie hier die Forderungen des VdK zum Thema soziale Gerechtigkeit. | weiter
  • Frauen
    Von Armut sind besonders häufig Frauen betroffen. Was aus Sicht des VdK getan werden muss, lesen Sie hier. | weiter
  • Familie
    Der VdK setzt sich für Familien ein. Unsere Forderungen zur Familienpolitik finden Sie hier. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.