1. März 2018
Themen

Wie kann man seine Wohnung barrierefrei gestalten?

Je barrierefreier eine Wohnung ist, desto größer ist die Chance, dass ältere Menschen lange selbstständig zurechtzukommen und dort allein wohnen können. Dabei helfen Senioren etwa Alltagsunterstützende Assistenzlösungen, auch AAL genannt, und mehr Barrierefreiheit in der Wohnung. Wir geben Tipps für den Umbau der Wohnung.

Eine alte Frau sitzt an ihrem Schreibtisch und liest.
Viele Senioren und Ältere wollen so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben. | © Pixabay

Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt weiter und damit die Zahl älterer Menschen. Die meisten Senioren möchten im Alter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben, auch wenn sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und sich nicht mehr so gut bewegen können oder behindert sind. Beim allein-zu-Hause-Wohnen helfen Alltagsunterstützende Assistenzlösungen (AAL). Alltagsunterstützende Assistenzlösungen sind technische Hilfen, die die Lebensqualität von Senioren verbessern. Darunter fallen zum Beispiel Abschaltautomatiken am Herd oder Treppenlifts.

Senioren: Wie sieht eine barrierefreie Gestaltung von Wohnungen aus?

Bei der barrierefreien, behindertengerechten Umgestaltung der Wohnung kann man Stolperfallen wie Bodenschwellen beispielsweise durch Rampen oder Schwellenkeile überbrücken, wenn sie nicht komplett entfernbar sind. Teppiche sollten eine rutschfeste Unterlage und optisch gut sichtbare Kanten haben. Handläufe im Treppenhaus und Flur bringen zusätzliche Sicherheit. Das Bad kann man mit einer bodengleichen Dusche und einem WC mit Stützgriffen oder einem sogenannten Dusch-WC ausstatten.

Automatische Orientierungs- und Nachtlichter, beispielsweise auf dem Flur, am Bettrand und im Bad, schaffen Helligkeit dort, wo der Bewohner sie braucht. Diese Lichter reagieren auf Bewegung. Das trifft auch auf Decken- und Wandleuchten zu, die sich selbstständig ein- und ausschalten, wenn man den Raum betritt oder verlässt.

Senioren und Rentner: Hilfe per Hausnotruf

Für Alleinlebende dürfte ein Hausnotruf sinnvoll sein. Ab Pflegegrad I kann die Pflegekasse die Kosten dafür übernehmen. Mithilfe von modernen Sensoren kann man die Aktivität in der Wohnung überwachen, unter anderem Stürze frühzeitig erkennen und automatisch Hilfe schicken. Dazu werden Bettsensoren, Sensorfußmatten und Sensorfußböden eingesetzt. Spezielle Betten können den Transfer vom Liegen in das Sitzen auf der Bettkante erheblich erleichtern.

Barrierefreie Wohnung: Beratung beim VdK

Wollen Senioren ihre Wohnung umbauen, sollten sie sich vorher ausführlich informieren. Welche Umbaumaßnahmen gibt es? Was muss man im Vorfeld beachten? Was kostet es, die Wohnung barrierefrei und behindertengerecht umzugestalten? Wo gibt es Zuschüsse? Einige VdK-Landesverbände haben eigene Wohnberatungsstellen. Auch zahlreiche VdK-Kreisverbände bieten individuelle Informationen zum Thema Wohnraumanpassung an.

Für viele Senioren zu teuer – der barrierefreie Umbau ihrer Wohnung Für viele ältere Menschen ist ein behindertengerechter, barrierefreier Umbau der Wohnung zu teuer. Der Sozialverband VdK fordert daher, das Wohnen zu Hause im Alter endlich bezahlbar zu machen. Der Bund muss deutlich mehr Mittel für den altersgerechten Wohnungsumbau bereitstellen. Zudem sollten die gesetzlichen Krankenkassen technische Assistenzsysteme bezahlen.

Lesen und sehen Sie mehr:

Themen
Symbolfoto: Ein Seniorenpaar gemeinsam lachend
Viele Ältere wollen so lange es geht in ihrer Wohnung leben. Mit Hilfsmitteln und Anpassungen ist das selbstständige Wohnen möglich. Der VdK berät dazu. | weiter
03.11.2017 | mib
Themen
Symbolfoto: Eine ältere Frau drückt den Knopf auf einem Hausnotruf-Sender als Symbol für Technologien, die im Alltag unterstützen
In unserer Reihe "Wohnen im Alter" werfen wir einen Blick auf verschiedene Wohnformen im Alter. Heute zeigen wir alltagsunterstützende Technologien (AAL). | weiter
26.08.2015 | cl

VdK-TV: Wohnen im Alter

Wer in seiner eigenen Wohnung alt werden möchte, sollte rechtzeitig Barrieren beseitigen. Wie das Wohnen der Zukunft aussehen kann, darüber machen sich Architekten und Bauherren Gedanken.

sko

Schlagworte Senioren | Barriere | Barrierefreiheit | Wohnung | behindertengerecht | Umbau

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie, was wir verändern wollen und wie wir uns eine Reform der Rente vorstellen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Lesen Sie hier unsere Positionen zu Teilhabe, Inklusion und Behindertenpolitik. | weiter
  • Pflege
    Knapp 2,9 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. | weiter
  • Gesundheit
    Gesundheit muss für alle Menschen bezahlbar sein und bleiben. Lesen Sie hier unsere Forderungen und Positionen zur Gesundheitspolitik. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Über 16 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut und Ausgrenzung bedroht. Lesen Sie hier die Forderungen des VdK zum Thema soziale Gerechtigkeit. | weiter
  • Frauen
    Von Armut sind besonders häufig Frauen betroffen. Was aus Sicht des VdK getan werden muss, lesen Sie hier. | weiter
  • Familie
    Der VdK setzt sich für Familien ein. Unsere Forderungen zur Familienpolitik finden Sie hier. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.