28. Februar 2018
Themen

Unterstützungspflege: Hilfe im Haushalt für alleinstehende Patienten

Patienten, die aus dem Krankenhaus entlassen werden oder ambulant operiert worden sind, können voraussichtlich ab Frühjahr 2018 unter bestimmten Voraussetzungen von ihrem Arzt eine Hilfe bei der Grundpflege und im Haushalt verschrieben bekommen, die sogenannte Unterstützungspflege. Wir zeigen die geplanten Neuerungen für Patienten.

Eine Pflegerin und eine ältere Frau sitzen am Küchentisch und essen.
Unterstützungspflege: Wer hat Anspruch darauf? Wie sind die Regeln dafür? | © imago/blickwinkel

Ein schöner Erfolg für den Sozialverband VdK Deutschland: Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), in dem der VdK mitberät, hat auf Vorschlag des Verbandes neue Leistungen in die Häusliche Krankenpflege-Richtlinie aufgenommen. Diese Leistungen treten voraussichtlich im Frühjahr 2018 in Kraft.

„Bisher wurden viele Patienten, die frisch aus dem Krankenhaus kamen, sich selbst überlassen. Alleinstehende hatten oft große Schwierigkeiten bei der Grundversorgung“, erklärt Dr. Ines Verspohl, Referentin für Gesundheit beim VdK Deutschland. „Diese Lücken in der Versorgung wurden nun endlich geschlossen.“

Was ist die Unterstützungspflege?

Konkret hat der VdK durchgesetzt, dass Patienten, die wegen einer schweren Krankheit oder der Verschlechterung ihrer Krankheit vorübergehend unterstützt werden müssen, von ihrem Arzt Hilfe bei der Grundpflege und bei Hausarbeiten verordnet bekommen können. Diese Leistung nutzen können vor allem Menschen, die aus dem Krankenhaus entlassen oder ambulant operiert worden sind. Die Unterstützungspflege können Patienten sofort nutzen, das Krankenhaus kann sie im Rahmen des Entlassmanagements organisieren. Die Höchstdauer der Unterstützungspflege beträgt vier Wochen. Allerdings können Ärzte ihren Patienten die Unterstützungspflege nur dann verordnen, wenn diese Grundpflege brauchen.

Haushaltshilfe als Alternative zur Unterstützungspflege

Alternativ können Patienten, bevor sie zum Beispiel operiert werden, bei ihrer Krankenkasse eine Haushaltshilfe für die Zeit nach dem Krankenhaus beantragen. Das Problem dabei: Krankenkassen bearbeiten Anträge auf Haushaltshilfen oft nur verzögert und genehmigen sie nicht rechtzeitig, so dass Patienten die Leistungen nicht dann nutzen können, wenn sie sie brauchen.

Gemeinsamer Bundesausschuss: Was ist der G-BA?

Als großen Erfolg wertet der Sozialverband VdK Deutschland, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Unterstützungspflege in die Häusliche Krankenpflege-Richtlinie aufgenommen hat. Kritisch sieht der VdK aber, dass Patienten diese Leistung nur nutzen können, wenn sie auch Anspruch auf Grundpflege haben. Der G-BA ist ein Gremium, das sich aus Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten sowie Vertretern der Krankenhäuser und gesetzlichen Krankenkassen zusammensetzt. Der G-BA bestimmt über Richtlinien, welche Maßnahmen Teil des Leistungskatalogs der Krankenkassen sind - und damit, wie die rund 70 Millionen gesetzlich Versicherten in Deutschland gesundheitlich versorgt werden und welche Leistungen sie beanspruchen dürfen.

Lesen und sehen Sie mehr:

Themen
Symbolfoto: Zwei junge Frauen bei der Beratungsstelle einer Krankenkasse.
Seit dem 1. Oktober 2017 müssen Kliniken die Entlassung eines Patienten vorbereiten. Wir zeigen die wichtigsten Regeln des Entlassmanagements. | weiter
30.10.2017 | ikl
Themen
Ein Krankenkassenkarte, die in einem Portemonnaie steckt.
Was können Versicherte tun, wenn die gesetzliche Krankenkasse ihren Antrag auf eine Leistung ablehnt? Der Sozialverband VdK gibt Tipps. | weiter
25.01.2018 | ikl
Themen
Symbolfoto: Ältere Dame sitzt in einem Sessel, eine Haushaltshilfe saugt Staub
Seit 2016 hat jemand, der sich nach der Klinikentlassung nicht versorgen kann, Anspruch auf eine Haushaltshilfe und Nachsorge durch einen Pflegedienst. | weiter
28.04.2016 | ikl

VdK-TV: Menschlichkeit ist unbezahlbar - die ehrenamtlichen Pflegebegleiter des VdK

Seit vier Jahren bildet der Sozialverband VdK Bayern ehrenamtliche Pflegebegleiter aus. Für die Pflegebedürftigen und deren Angehörige sind sie inzwischen zu einer unverzichtbaren Unterstützung geworden.

ali

Schlagworte Altenpflege | Unterstützung | Haushaltshilfe | Krankenhaus | Entlassmanagement | Krankenkasse | Patient

  • Sozialrecht
    Ob Rente, Gesundheit und Pflege, Teilhabe und Behinderung, Leben im Alter oder soziale Sicherung: Der Sozialverband VdK ist für seine Mitglieder ein kompetenter Ratgeber und Helfer in allen sozialrechtlichen Belangen. | weiter
  • Rente
    Der VdK will die Rente zukunftssicher machen und Altersarmut verhindern. Lesen Sie, was wir verändern wollen und wie wir uns eine Reform der Rente vorstellen. | weiter
  • Behinderung
    Der VdK setzt sich für Gleichberechtigung von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Lesen Sie hier unsere Positionen zu Teilhabe, Inklusion und Behindertenpolitik. | weiter
  • Pflege
    Knapp 2,9 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Wir finden: Die Situation Pflegebedürftiger und Pflegender muss sich dringend verbessern. | weiter
  • Gesundheit
    Gesundheit muss für alle Menschen bezahlbar sein und bleiben. Lesen Sie hier unsere Forderungen und Positionen zur Gesundheitspolitik. | weiter
  • Soziale Gerechtigkeit
    Über 16 Millionen Menschen sind in Deutschland von Armut und Ausgrenzung bedroht. Lesen Sie hier die Forderungen des VdK zum Thema soziale Gerechtigkeit. | weiter
  • Frauen
    Von Armut sind besonders häufig Frauen betroffen. Was aus Sicht des VdK getan werden muss, lesen Sie hier. | weiter
  • Familie
    Der VdK setzt sich für Familien ein. Unsere Forderungen zur Familienpolitik finden Sie hier. | weiter
  • Reha
    Krankheit, Unfall, Klinikaufenthalt: Die Rehabilitation setzt dort an, wo die Selbstbestimmung eines Menschen gefährdet ist. | weiter
  • Verena Benteles Lichtblicke
    Die neue Tagebuch-Kolumne der VdK-Präsidentin. Positiv und persönlich: Mit ihrer Kolumne 'Verenas Lichtblick' will sie Leserinnen und Lesern, auch in Zeiten von Corona, Hoffnung machen. | weiter
    30.03.2020

Pflege viel zu teuer?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.