19. Mai 2016
Themen

Fast jeder Fünfte geht wegen gesundheitlicher Probleme in Rente

Fast jeder fünfte Neu-Rentner in Deutschland geht wegen gesundheitlicher Probleme in den Ruhestand. 18,4 Prozent der Neu-Rentner des Jahres 2014 bezog eine Erwerbsminderungsrente.

© imago/steinach

Das geht aus der Antwort der Deutschen Rentenversicherung Bund auf eine Anfrage von Linken-Fraktionsvize Sabine Zimmermann hervor, wie die "Passauer Neue Presse" (Donnerstag) berichtete. Die Daten lagen auch der Deutschen Presse-Agentur vor. Der Wert schwankte in den vergangenen zehn Jahren zwischen 17,3 und 21,5 Prozent.

42,1 Prozent aller Anträge auf Erwerbsminderungsrente wurden zuletzt abgelehnt. Die Erwerbsminderungsrenten lagen im Schnitt bei 628 Euro - 664 Euro bei voller Erwerbsminderung, 368 Euro bei teilweiser Erwerbsminderung.

Beginnt die Rente wegen Erwerbsminderung vor dem normalen Rentenalter, muss man Abschläge in Kauf nehmen. Für jeden Monat beträgt der Abschlag 0,3 Prozent, insgesamt jedoch höchstens 10,8 Prozent. Erwerbsminderungsrentner können auch zusätzlich Sozialhilfe bekommen.

VdK: Krankheit darf keine Armutsfalle sein!

Der Sozialverband VdK fordert seit langem die Abschaffung der Abschläge bei Erwerbsminderungsrenten. VdK-Präsidentin Ulrike Mascher: "Die Rentenabschläge bei den Erwerbsminderungsrenten müssen endlich weg. Wer vorzeitig in Rente gehen muss, wird dafür lebenslang mit Abschlägen von 10,8 Prozent bestraft. Krankheit darf keine Armutsfalle sein!"

Aus Sicht des VdK sind die Abschläge systemwidrig, weil – eine korrekte medizinische Beurteilung im Rentenverfahren unterstellt – eine Erwerbsminderung schicksalhaft bedingt ist und ihr Eintritt nicht wie eine vorzeitige Altersrente freiwillig gewählt werden kann.

Mehr zum Thema:

Pressemitteilung
Symbolfoto: Kleine Rentnerfigürchen stehen auf einem 10-Euro-Schein
12.4.2016 - „Die aktuellen Prognosen zur Altersarmut sind keine Überraschung. Schon seit vielen Jahren weist der VdK immer wieder darauf hin, dass die Altersarmut ein akutes Problem ist und immer weiter um sich greift.“ Das erklärt Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich aktueller Berechnungen des WDR. | weiter
12.04.2016 | Cornelia Jurrmann

VdK-TV: Das neue Rentenpaket II - Erwerbsminderungsrente und das atmende Reha-Budget

Das neue Rentenpaket, das am 01. Juli 2014 in Kraft getreten ist, enthält neben der "Rente mit 63" und den Verbesserungen bei der Mütterrente noch zwei weitere Teile: die Erwerbsminderungsrente und das "atmende" Reha-Budget. In diesem Beitrag wird erklärt, was sich dort verändert und wer davon profitiert.

dpa/cl

Schlagworte Erwerbsminderung | Erwerbsminderungsrente | Rente | Armut | Abschläge | Krankheit

Themen
Der VdK hat eine Stellungnahme zum zum Ersten Arbeitsentwurf eines Gesetzes zur „Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts“ veröffentlicht. | weiter
26.04.2017
Themen
Der VdK hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf des EM-Leistungsverbesserungsgesetzes veröffentlicht, die hier heruntergeladen werden kann. | weiter
24.01.2017
Themen
Der VdK hat eine Stellungnahme zum Entwurf Betriebsrentenstärkungsgesetz veröffentlicht, die Sie hier herunterladen können. | weiter
28.03.2017