12. September 2017
Statements

Der VdK zu einer Umfrage über Verteilungsgerechtigkeit und Steuern

Der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Gewerkschaft Verdi stellen heute (12.09.2017) die Ergebnisse einer Umfrage zu Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik vor. Der repräsentativen Umfrage nach ist die Mehrheit der Befragten für höhere Steuern und mehr Bildungs- sowie Sozialausgaben. Dazu Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland:

„Die Umfrageergebnisse bestätigen die großen Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an eine gerechte Steuerpolitik, die auch der Sozialverband VdK seit langem fordert. Verteilungs- und Gerechtigkeitsfragen müssen auf der Agenda der nächsten Bundesregierung ganz oben stehen. Wir fordern höhere Spitzensteuersätze, die Einführung einer Vermögensteuer und einer Finanztransaktionssteuer sowie eine Reform der Erbschaftsteuer. Ein gerechte Steuerpolitik ermöglicht Investitionen: etwa in gute Bildung, die Bekämpfung von Armut, die Unterstützung von Familien und Pflegebedürftigen und in Renten, die zum Leben reichen. An der Frage der gerechten Verteilung von Einkommen und Vermögen kommt die nächste Bundesregierung nicht vorbei.“

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin

Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410

presse@vdk.de

Mehr unter Presse-Kontakt

Abonnieren Sie unseren Presse-Newsletter und erhalten Sie unsere Pressemitteilungen und weitere Informationen über den Sozialverband VdK.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.