6. Dezember 2018
STATEMENT

VdK: Im Gesundheitssystem braucht es nur eine Krankenkasse

Die Debatte um die Überschüsse der gesetzlichen Krankenkassen sowie die Vorschläge dazu von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

Verena Bentele | © Thomas Rosenthal

„Die hohen Überschüsse sind die Folge des unternehmerischen Handelns der gesetzlichen Krankenkassen. Dieser Wettbewerb zwischen den Kassen führt nicht zu einer besseren Versorgung der Patientinnen und Patienten, sondern zu hohen Rücklagen von Kassen, die das komplexe Gesundheitssystem zu ihrem Vorteil zu nutzen verstehen.

Aber: Aus unserer Beratung wissen wir, dass die Kassen Leistungen restriktiv genehmigen, zum Beispiel bei Hilfsmitteln. Auch versuchen die Krankenkassen zunehmend, kranke Arbeitnehmer aus dem Krankengeld zu drängen.

Deshalb fordert der Sozialverband VdK ein Ende des Wettbewerbs zulasten der Patientinnen und Patienten. Wir finden eine einzige Krankenkasse würde ausreichen. Die Überschüsse müssen sinnvoll genutzt werden: für bessere Hilfsmittel, die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung in schlecht versorgten Regionen und für Barrierefreiheit im Gesundheitswesen.“

Auch interessant:

STATEMENT
Verena Bentele, Präsident des Sozialverbands VdK Deutschland, am Rednerpult.
08.11.2018 - Die Beitragssatzerhöhung in der Pflegeversicherung löst die grundsätzlichen Finanzierungsprobleme in der Pflege nicht. Hier braucht es andere Konzepte. | weiter
08.11.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401
STATEMENT
Verena Bentele spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr an der Wand ist groß das blaue VdK-Logo angebracht.
28.09.2018 - Die Unabhängige Patientenberatung (UPD) ist stark in der Kritik. Diese reicht von unsachgemäßen Informationen bis zu mangelnder Unabhängigkeit. | weiter
28.09.2018 | verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

verantwortlich: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte gesetzliche Krankenkassen | Beiträge | Patient | Hilfsmittel | Krankengeld

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.