22. November 2019
PRESSE-STATEMENT

VdK: Pflege darf nicht überfordern und nicht arm machen

Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung wird einer Prognose zufolge in den kommenden Jahren deutlich steigen und besonders Jüngere stark belasten. Das kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

„Angesichts der steigenden Ausgaben in der Pflege ist eine Anhebung des Beitragssatzes in der gesetzlichen Pflegeversicherung grundsätzlich nachvollziehbar. Die höheren Beiträge müssen sich aber in der Qualität der Pflege bemerkbar machen.

Für den Sozialverband VdK ist klar: Pflegebedürftige dürfen finanziell nicht weiter über steigende Eigenanteile belastet werden. Schon jetzt zahlen Pflegebedürftige etwa für einen Platz im Pflegeheim durchschnittlich rund 2.000 Euro im Monat. Solche Kosten bringen Pflegebedürftige und ihre Familien an die Grenzen des finanziell für sie Möglichen und darüber hinaus. Pflege darf nicht überfordern und schon gar nicht arm machen.

Wir brauchen aber vor allem ein nachhaltiges Finanzierungskonzept, das Pflegebedürftige und ihre Angehörigen von den horrenden Kosten in der Pflege entlastet. Der VdK will eine Pflegevollversicherung, die durch einen steuerfinanzierten Bundeszuschuss und eine moderate Anhebung des Beitragssatzes finanziert wird. Denn wir denken: Nur eine solidarische Finanzierung der Pflegevollversicherung entlastet den einzelnen Pflegebedürftigen.“

Zurück zu unseren Presseinformationen

Pressekontakt: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Altenpflege | pflegebedürftig | Pflegebedürftige | Familie | Eigenanteil

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.