9. Oktober 2019
PRESSE-STATEMENT

VdK: Atypische Beschäftigung weiter zurückdrängen

Das Statistische Bundesamt hat Daten zu den Normalarbeitsverhältnissen in Deutschland veröffentlicht. Danach ist die Zahl der Menschen in Normalarbeitsverhältnissen 2018 gestiegen und liegt seit über 15 Jahren erstmals wieder über 70 Prozent. Normalarbeitsverhältnis bedeutet: Die Arbeitnehmer sind sozialversicherungspflichtig, unbefristet mit über 20 Wochenstunden und nicht in Zeitarbeit tätig. Zugleich sank die Zahl atypisch Beschäftigter. Dies kommentiert Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, wie folgt:

Das Bild zeigt eine Putzfrau, die einen Putzwagen einen Flur entlang schiebt.
© imago images / Sven Simon

„Für den Sozialverband VdK ist es erfreulich, dass die Zahl der Menschen gestiegen ist, die in sozialversicherungspflichtigen, festen Arbeitsverhältnissen tätig sind. Das ist eine gute Folge der positiven wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre, die auch auf den Arbeitsmarkt durchschlägt. Sichere Arbeitsverhältnisse müssen aber weiter zunehmen und atypische Beschäftigungen weiter zurückdrängen. Noch immer arbeiten rund 20 Prozent der Arbeitnehmer, also jeder fünfte oder rund 7,5 Millionen, in einem Minijob, als Leiharbeiter, befristet oder in Teilzeit. Das sind zu viele Menschen, die unter unsicheren und oft schlecht bezahlten Bedingungen arbeiten – mit Folgen auch für die Renten dieser Menschen und ihre finanzielle Absicherung im Alter.

Um atypische Beschäftigung und unsichere Jobs einzudämmen, muss der Gesetzgeber aktiv werden. Er sollte etwa Leiharbeit durch eine stringente Anwendung des Prinzips ‚Gleicher Lohn für gleiche Arbeit‘ regulieren. Ganz wichtig ist, dass sachgrundlose Befristungen und Kettenbefristungen bei Arbeitsverträgen wieder auf die politische Agenda kommen. Der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien enthält das Ziel, sachgrundlose Befristungen einzudämmen. Passiert ist bisher aber nichts – obwohl Millionen Menschen, die sich von Befristung zu Befristung hangeln, auf Regeln warten, die ihnen mehr Sicherheit geben.“

Zurück zu unseren Presseinformationen

Pressekontakt: Cornelia Jurrmann, Telefon: 030 / 92 10 580-401

Schlagworte Arbeit | Arbeitnehmer | atypische Beschäftigung | Befristung | Teilzeit | Minijob | Sozialverband VdK

  • Presse-Kontakt
    Ihr Kontakt zur Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland mit Sitz in Berlin. Journalisten können sich hier in unseren Presseverteiler eintragen. | weiter
  • Presseinformationen
    Unsere Pressemitteilungen und Statements informieren bundesweit über Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK. | weiter
  • Der VdK in den Medien
    Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel. | weiter
    22.07.2021
  • VdK-Zeitung
    Mit einer Auflage von mehr als 1,7 Millionen Exemplaren gehört die VdK-Zeitung zu den größten Mitgliederzeitungen. VdK-Mitglieder erhalten sie zehnmal pro Jahr. | weiter
    05.07.2021
  • VdK-TV
    Im Videoportal des VdK finden Sie mehr als 100 Filme rund um die Themen Pflege, Gesundheit, Behinderung, Rente, Sozialrecht, Arbeitsmarkt und viele mehr! | weiter
  • Publikationen
    Der Sozialverband VdK bietet wechselnde Publikationen an, die Sie auf dieser Seite direkt online bestellen, in vielen Fällen auch kostenlos herunterladen können. Aktuell: Neuauflage des Pflegeratgebers "Pflege geht jeden an!" - kostenlos für Sie zum Download. | weiter
  • Pressefotos
    Journalisten finden hier Pressefotos in hoher Auflösung und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen. | weiter
  • Newsletter abonnieren
    Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht. | weiter

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Das Bild zeigt eine Frau an einem Tablet, auf welchem die Beitrittserklärung zum VdK geöffnet ist.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.