heute
Presse

Pressespiegel - Der VdK in den Medien

Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel und unseren Terminkalender für TV- und Radioauftritte.

Eine Fernsehkamera filmt VdK-Präsidentin Verena Bentele
© Peter Himsel

Ausgewählte Medienberichte der letzten Wochen:

22.5.2022

Entlastungspaket: Eure Fragen an VdK-Präsidentin Verena Bentele | Bericht aus Berlin live

Wie gerecht ist das Entlastungspaket der Bundesregierung? Was ist mit Studierenden und Rentner:innen? Werden Autofahrer:innen bevorzugt? VdK-Präsidentin Verena Bentele beantwortete Fragen live im Chat.


22.5.2022

BR24: Inflation: Ruf nach mehr Entlastung

Interview zum Thema Entlastungspaket mit der Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele


22.5.2022

Bild am Sonntag: Putins Krieg trifft jetzt auch die Allerärmsten

„Für Menschen mit einem kleinen Einkommen oder einer kleinen Rente sind Preissteigerungen von rund neun Prozent bei den Lebensmitteln eine fast existenzielle Bedrohung“, sagt Verena Bentele (40), Präsidentin des Sozialverbandes VdK, zu BamS. Sie fordert: „Die Regierung sollte die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel und Arzneimittel streichen.“


19.5.2022

Focus online: Rente ab 70? Heftige Kritik
(...) Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK, bezeichnete den Vorschlag gegenüber der „Bild“ als eine „Unverschämtheit“: Was für Professoren und Ökonomen einfach erscheine, sei für Menschen in körperlich und psychisch anstrengenden Berufen nicht leistbar. „Statt sie die Krisen-Zeche zahlen zu lassen, sollten besser Vermögende höher besteuert werden.“


19.5.2022

MDR Aktuell: Rentner bekommen Energiepreispauschale nur mit Arbeitsvertrag (VdK ab Minute 0:43)

Die Energiepreispauschale soll Arbeitnehmer unterstützen, die gestiegenen Kosten für Energie und Lebensmittel zu kompensieren. Aber Rentner bekommen das nur, wenn sie nebenbei arbeiten – mit Arbeitsvertrag.


19.5.2022

MDR.de: Senioren mit Nebenjobs erhalten Energiepreispauschale

(...) Bei Verena Bentele und ihren Kolleginnen und Kollegen vom Sozialverband VdK klingelt in diesen Tagen häufiger das Telefon. Viele Rentner seien enttäuscht, dass die Bundesregierung sie bei der Energiepreispauschale nicht bedacht habe, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele: "Diese Energiepauschale ist eine Leistung, die für die Menschen greifbar ist, die eben jetzt schon täglich auf die Abrechnung ihres Stroms und Gases warten, mit Lebensmittelpreisen, die gestiegen sind, schauen müssen, wie sie das regeln. Also die Menschen sind schon sehr unzufrieden damit und haben sich an uns gewandt, dass wir da intervenieren sollen."


19.5.2022

n-tv: VdK-Chefin im ntv-"Frühstart": "Hartz IV muss deutlich steigen"

Das Entlastungspaket der Ampel-Regierung reicht der Chefin des Sozialverbandes VdK nicht aus. Sie fordert dauerhaft höhere Hartz-IV-Sätze und günstigeren Nahverkehr. Das 9-Euro-Ticket macht ihr Sorgen.


19.5.2022

Focus online: VdK-Chefin Bentele fordert 300 Euro für jeden Bürger jetzt - auch für die Vergessenen

Die Bundesregierung will angesichts der hohen Inflation die Menschen mit diversen Maßnahmen entlasten. Die Chefin des Sozialverbandes VdK sagt: Viele Gruppen wurden schlicht vergessen, etwa Rentner oder Kranke. Verena Bentele fordert 300 Euro für jeden Bürger und jede Bürgerin - ausnahmslos.


16.5.2022

MDR: Fakt ist! mit Verena Bentele

Schwere Zeiten für Sparer und Menschen mit begrenztem Budget: Die Preise für Lebensmittel und Kraftstoffe scheinen im Freiflug nach oben. Doch ist wirklich alles knapper geworden und damit teurer? Und: Wie Abhilfe schaffen?


16.5.2022

Augsburger Allgemeine: Zahlen Rentner zu viel Steuer? Sozialverband fordert höheren Freibetrag

Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK, fordert eine Erhöhung des Freibetrages. Rentnerinnen und Rentner würden unnötig stark belastet.


13.5.2022

Spiegel online: Sozialverband VdK fordert mehr Hilfe vom Staat

VdK-Präsidentin Bentele hat das Entlastungspaket zum Ausgleich der Inflation als unzureichend kritisiert. Sozialminister Heil will aber erst nachlegen, wenn die Preise anhaltend hoch bleiben.


13.5.2022

RND: Sozialverband VdK kritisiert Entlastungspaket: Kindersofortzuschlag nur unbefriedigende Notlösung

Der Bundestag hat soziale Entlastungsmaßnahme beschlossen. Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK, kritisiert die Maßnahmen als unzureichend. Sie fordert, dass weitere Gruppen vom Entlastungspaket der Bundesregierung profitieren.


13.5.2022

NOZ: Nach Steuerschätzung: VdK fordert Hilfen auch für Rentner

Angesichts der sprudelnden Steuerquellen fordert der Sozialverband VdK Deutschland weitere staatliche Hilfen zum Ausgleich der Belastungen durch die hohe Inflation.


13.5.2022

Handelsblatt: VdK-Präsidentin kritisiert Entlastungspaket als unzureichend

Der Sozialverband VdK hat die vom Bundestag beschlossenen sozialen Entlastungsmaßnahmen als unzureichend kritisiert. "Der Kindersofortzuschlag ist definitiv nicht ausreichend, sondern nur eine Notlösung - und zwar eine extrem unbefriedigende", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele.


12.5.2022

Deutschlandfunk Kultur: Interview mit Verena Bentele: Entlastungen – Was ist drin für sozial Schwächere?

Interview mit VdK-Präsidentin Verena Bentele zum Entlastungspaket der Bundesregierung


12.5.2022

ARD Morgenmagazin: Belastung durch häusliche Pflege - mit VdK-Präsidentin Verena Bentele

Screenshot aus dem ARD MOMA vom 12.5.2012 - VdK-Präsidentin Verena Bentele im Interview
© ARD MoMa

Vier von fünf Pflegebedürftigen in Deutschland werden zuhause versorgt, meist von Angehörigen. Die haben eine ganze Reihe von Leistungsansprüchen. Doch in der Praxis werden die oft nicht wahrgenommen: Mehr als 12 Milliarden Euro Leistungsansprüche verfallen jährlich, laut einer Studie des Sozialverbands VdK. Die Gründe: Komplizierte Anträge, hohe Zuzahlungen und fehlende Angebote.


12.5.2022

Tagesschau: Wie gerecht ist das Entlastungspaket?

(...) Die Energiepauschale sei "extrem unausgewogen und ungerecht", kritisiert Verena Bentele, die Präsidentin den größten Sozialverbands VdK, der mehr als 2,1 Millionen Mitglieder berät. Zwei Bevölkerungsgruppen gehen nämlich leer aus: Studierende sowie Rentnerinnen und Rentner.


12.5.2022

rbb radioeins: VdK-Präsidentin Bentele: "Die Politik bräuchte mutige Lösungen"

Die Pflegebranche gewinnt weiter an Bedeutung. Die Zahl der Beschäftigten in Pflegeberufen in Deutschland stieg 2021 auf 1,67 Millionen. Ein großes Problem bleibt aber die "24-Stunden-Pflege" in Privathaushalten, denn hier ist die Belastung für pflegende Angehörige extrem hoch.


12.5.2022

WDR Aktuell: Situation der häuslichen Pflege (VdK ab Minute 4:12)


12.5.2022

hr inforadio: Tag der Pflege: Die meisten Bundesbürger wollen zuhause gepflegt werden

Laut einer aktuellen Studie mit dem Titel "Nächstenpflege: Alleingelassen und in Bürokratie erstickt", fühlt sich jeder dritte Bundesbürger, der Angehörige zu Hause pflegt, extrem belastet, und kann die Pflegesituation nur unter Schwierigkeiten oder gar nicht mehr bewältigen. VdK-Präsidentin Verena Bentele forderte mehr Unterstützung für pflegende Angehörige und das Zukunftsthema häusliche Pflege.


11.5.2022

RTL Direkt zur Inflationsrate und zum Entlastungspaket (VdK ab Minute 12:40)

Screenshot aus RTL Direkt vom 11.5.2022 - VdK-Präsidentin Verena Bentele im Interview
© RTL Direkt

11.5.2022

Südwest Presse: 300 Euro für alle Bevölkerungsgruppen?

Anlässlich der Verabschiedung der Maßnahmen des Entlastungspakets am Donnerstag, 12.5.2022, im Bundestag fordert zum Beispiel der Sozialverband VdK zu wiederholten Male, die Energiepreispauschale von 300 Euro an alle Menschen auszuzahlen. Auch wenn es richtig sei, dass die Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger unterstützen wolle, sei mit den Maßnahmen „ein chaotischer Flickenteppich entstanden“, erklärte VdK-Präsidentin Verena Bentele am Mittwoch in Berlin. „Das Geld wird nicht sozial gerecht verteilt.“


11.5.2022

Deutschlandfunk: VdK: „Jeder dritte pflegende Angehörige überfordert“

In Deutschland fühlt sich laut einer Umfrage des Sozialverbands VdK jeder dritte pflegende Angehörige mit seiner Aufgabe überfordert. Demnach gaben viele der Pflegenden an, extrem belastet zu sein und ihre Aufgabe nur noch unter Schwierigkeiten oder gar nicht mehr bewältigen zu können.


10.5.2022

BR24: Tagesgespräch: Wie klappt bei Ihnen die Pflege von Angehörigen?

Mehr als ein Drittel der Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, sind extrem belastet und können die Pflegesituation nur schwer bewältigen. Am Montag erschien die bislang größte Studie zur Situation in der häuslichen Pflege, die die Hochschule Osnabrück im Auftrag des Sozialverbands VdK durchgeführt hat.


10.5.2022

Saarländischer Rundfunk: Jährlich verfallen Ansprüche Pflegebedürftiger in Milliardenhöhe

Laut einer neuen Studie zur häuslichen Pflege verfallen pro Jahr Leistungsansprüche von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen im Wert von mindestens zwölf Milliarden Euro. Der Sozialverband VdK hat die Studie am Montag vorgestellt. Im SR forderte der Verband, den Zugang zu Hilfen für Pflegende einfacher zu gestalten.


10.5.2022

Die Rheinpfalz: Am Limit: Jeder dritte pflegende Angehörige fühlt sich überfordert

Ob Lebenspartner, Kinder, Schwiegertochter oder Enkelin, für alle Pflegepersonen kann die Pflege schnell zur Belastung werden. Wie es um die häusliche Pflege bestellt ist, warum Angebote nicht angenommen werden – das hat eine vom Sozialverband VdK in Auftrag gegebene Studie ermittelt.


9.5.2022

Blick.ch: Mit häuslicher Pflege befasste Menschen sind häufig überlastet

Mehr als ein Drittel der Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, fühlen sich von ihrer Tätigkeit überfordert. Mögliche Leistungen werden aber oft nicht abgerufen.


9.5.2022

zdf.de: Studie des VdK: Pflegende Angehörige extrem belastet

Mehr als ein Drittel der Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, fühlen sich extrem belastet. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom VdK durchgeführte Studie unter 56.000 Pflegenden.


9.5.2022

Zeit online: Häusliche Pflege - Gegen die Überforderung im Alltag

Millionen Menschen werden zu Hause gepflegt – und ihre Angehörigen verzweifeln an Bürokratie und Doppelbelastung. Die häusliche Pflege braucht endlich einen Neustart.


MDR Aktuell: VdK Studie - Mit häuslicher Pflege befasste Menschen sind häufig überlastet

Mehr als ein Drittel der Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, fühlen sich von ihrer Tätigkeit überfordert. Sie sind extrem belastet und können die Pflegesituation nur unter Schwierigkeiten oder gar nicht mehr bewältigen, wie es in einer vom Sozialverband VdK vorgestellten Studie heißt.


9.5.2022

Handelsblatt: Sozialverband fordert stärkere Entlastung für pflegende Angehörige

Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, sind häufig stark belastet - viele zögern laut einer Auswertung aber bei möglichen Entlastungsangeboten. So nutzen 62 Prozent der Befragten keinen Pflegedienst, wie der Sozialverband VdK als Auftraggeber der Analyse am Montag mitteilte. 80 Prozent rufen den Pflegebedürftigen zustehenden "Entlastungsbetrag" von monatlich 125 Euro nicht ab.


9.5.2022

Saarbrücker Zeitung: Pflegende Angehörige am Limit - Was der VdK als Lösung fordert (Abo-Inhalt)

Jeder Dritte fühlt sich mit der häuslichen Pflege überfordert, besagt eine neue Studie des Sozialverbands VdK - der auf Maßnahmen zur Abhilfe pocht.


9.5.2022

riffreporter: Zu wenige Angebote, zu teuer: Viele Leistungen der Pflegeversicherung verfallen
Laut einer Studie spart der Staat jedes Jahr Millliarden, weil Pflegebedürftige Leistungen, die ihnen zustehen, nicht in Anspruch nehmen. Woran liegt das? Ein Überblick


9.5.2022

Ärztezeitung: Kommentar zur VdK-Warnung: Baustelle häusliche Pflege - Ziemlich miese Prognose

Deutschlands größter Pflegedienst geht am Stock. Lässt die Ampel die pflegenden Angehörigen allein, kollabiert womöglich das ganze System. Doch erst einmal muss Geld her.


9.5.2022

Deutschlandfunk: VdK: „Jeder dritte pflegende Angehörige überfordert“

In Deutschland fühlt sich laut einer Umfrage des Sozialverbands VdK jeder dritte pflegende Angehörige mit seiner Aufgabe überfordert. Demnach gaben viele der Pflegenden an, extrem belastet zu sein und ihre Aufgabe nur noch unter Schwierigkeiten oder gar nicht mehr bewältigen zu können.


9.5.2022

Ärztezeitung: Sozialverband VdK warnt vor düsterer Pflegezukunft

Dieser Befund alarmiert: Mehr als ein Drittel der Bundesbürger, die Angehörige zu Hause pflegen, fühlt sich überfordert. Die Politik müsse die Nöte endlich ernst nehmen, mahnt VdK-Präsidentin Verena Bentele.


9.5.2022

Rheinische Post: Mit häuslicher Pflege befasste Menschen sind häufig überlastet

Die meisten Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, sind Frauen. Die Mehrheit von ihnen nimmt finanzielle Unterstützung nicht in Anspruch, obwohl sie ihnen zustünde.


9.5.2022

ntv.de: Für pflegende Angehörige "Die häusliche Pflege ist am Limit" - Sozialverband fordert zusätzliche Entlastungen

Menschen, die Angehörige zu Hause pflegen, sind häufig stark belastet - viele zögern laut einer Auswertung aber bei möglichen Entlastungsangeboten. So nutzen 62 Prozent der Befragten keinen Pflegedienst, wie der Sozialverband VdK als Auftraggeber der Analyse am Montag mitteilte. 80 Prozent rufen den Pflegebedürftigen zustehenden "Entlastungsbetrag" von monatlich 125 Euro nicht ab.


9.5.2022

Domradio.de: Sozialverband VdK fordert Reformen für pflegende Angehörige

In Deutschland gibt es rund 4,1 Millionen Pflegebedürftige. Die meisten von ihnen werden zuhause gepflegt. Laut VdK ist die häusliche Pflege ein wachsendes Zukunftsthema, das deutlich mehr Unterstützung braucht.


8.5.2022

Zeit.de: Jährlich verfallen Ansprüche Pflegebedürftiger in Milliardenhöhe

Laut der bisher größten Studie zur häuslichen Pflege werden einzelne Leistungen kaum abgerufen. Einige Anträge erforderten teilweise Expertenwissen.


8.5.2022

Tagesschau.de: Pflege - Leistungsansprüche bleiben oft ungenutzt

Pflegebedürftigen stehen eine Reihe von Leistungsansprüchen zur Verfügung. Jedoch werden diese oftmals nicht wahrgenommen. Laut dem Sozialverband VdK liegt das auch an den "teilweise absurden und unangebrachten" Voraussetzungen.


8.5.2022

Welt am Sonntag: Bürokratische Hürden - Pflegeleistungen von mehr als zwölf Milliarden Euro verfallen

(...) Allerdings zeigt sich, dass den Bedürftigen und ihren Angehörigen hierfür Leistungen im Wert von mehr als zwölf Milliarden Euro jährlich entgehen. Das sind zentrale Ergebnisse der mit 56.000 Befragten bisher größten Studie zur häuslichen Pflege in Deutschland, die der Sozialverband VdK am Montag veröffentlichen will. Welt am Sonntag liegen einige Daten exklusiv vor.


3.5.2022

junge welt: Interview mit VdK-Präsidentin Bentele: "Das entlastet Arme besonders deutlich"

Der Sozialverband VdK fordert Streichen der Mehrwertsteuer auf frische Lebensmittel und Medikamente. Ein Gespräch mit Verena Bentele.


29.4.2022

Bild.de: Pflege-Patienten sollen mehr Kosten selbst zahlen

(...) Auch Verena Bentele (Sozialverband VdK) nimmt den Pflege-Reform-Vorschlag von Claudia Raffelhüschen ins Visier: „Ehepartner und Kinder pflegen jahrelang in den eigenen vier Wänden. Das kostet nicht nur viel Kraft und Nerven, sondern auch Geld. Das Heim ist immer nur der letzte Ausweg, oft nach Jahren“, so Bentele.


29.4.2022

Focus online: Inflation frisst Renten auf - Mit diesen Tipp bleibt mehr Geld

„Rentner, deren Rente niedriger als 865 Euro ist, werden im Rentenbescheid auf die Möglichkeit hingewiesen, ergänzend zur Rente Grundsicherung zu beantragen“, erklärt der Sozialverband VdK Deutschland.


28.4.2022

Gewalt gegen Behinderte Menschen: "Es darf nicht bleiben, wie es ist"

(...) Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, sieht dringenden Änderungsbedarf. Eine staatlich finanzierte, unabhängige Beschwerdestelle hält sie dabei nicht für sinnvoll. Diese sei ein "zahnloser Tiger", weil bei Missständen in Heimen nur die Aufsichtsbehörden der Länder eingreifen könnten. Bentele sagt t-online: "Sinnvoller ist es, Behinderteneinrichtungen zur Vorlage wirksamer Gewaltschutzkonzepte zu verpflichten. Zugleich müssen alle Bundesländer für deren lückenlose Umsetzung sorgen. Beschwerdestellen sollten auf Länderebene eingerichtet werden – mit klaren Verantwortlichkeiten und wirksamen Durchgriffsrechten."


28.4.2022

Badisches Tagblatt: VdK-Präsidentin fordert „Entlastung – und zwar jetzt!“

Alles wird teurer. Lebensmittel, Benzin, Mieten. Wie sollte die Politik gegensteuern? Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, hat im BT-Interview Vorschläge.


26.4.2022

zdf.de: Mehr Entlastungen für Rentner

Angesichts hoher Energiekosten hat die Koalition ein zweites Entlastungspaket vereinbart. Die Union und der Sozialverband VdK fordern nun Änderungen, um Rentner mehr zu entlasten. VdK-Präsidentin Verena Bentele: "Die Rentnerinnen und Rentner sind richtig wütend. Und zwar zu Recht: Die Lebenshaltungskosten steigen explosionsartig, aber sie werden von der Regierung im Stich gelassen."


25.4.2022

Bild.de: Deutsche Rentner: Kanzler, tun Sie was für uns!

Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK, zu BILD: „Die Rentner sind richtig wütend. Und zwar zu Recht.“ Für viele sei es „auch nicht nachzuvollziehen“, „dass die Spritsteuer gesenkt werden soll, aber nicht die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel und Arzneimittel“. Bentele sagt: „Wir werden derzeit überschwemmt mit E-Mails und Briefen von wütenden Mitgliedern, die von der Regierung enttäuscht sind.“


25.4.2022

Frankfurter Rundschau: Früher in Rente gehen wegen Krankheit: Das müssen Sie beachten

(...) Häufige Fehler sind laut Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK, dass Antragsteller:innen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen nicht erfüllen.


22.4.2022

Deutschlandfunk: "Lebenszeit: Für viele existenzgefährdend – wenn alles immer teurer wird" mit VdK-Präsidentin Verena Bentele


22.4.2022

tagesschau.de: Hohe Lebensmittelpreise - Streit über die Mehrwertsteuer

Angesichts deutlicher Preissteigerungen bei Lebensmitteln haben der Sozialverband VdK, die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Deutsche Diabetes Gesellschaft die Bundesregierung dazu aufgefordert, die Mehrwertsteuer bei Grundnahrungsmitteln vorübergehend auszusetzen.


22.4.2022

Wirtschaftswoche: Null Mehrwertsteuer für Obst, Gemüse und Milch?

Angesichts stark steigender Lebensmittelpreise rückt auch die Möglichkeit eine Mehrwertsteuersenkung bei Nahrungsmitteln in den Blick. Sozial- und Verbraucherverbände forderten die Bundesregierung dazu auf, neue EU-Regeln zu nutzen und bestimmte Produkte, wie Obst und Gemüse, komplett von der Steuer zu befreien.


22.4.2022

taz.de: Inflation rauf, Steuer runter

(...) So forderten der Sozialverband VdK und der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) am Donnerstag, die Bundesregierung solle die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel auf 0 senken.


22.4.2022

Bild.de: Mehrwertsteuer runter auf 0?

Verena Bentele (40), Präsidentin des Sozialverbands VdK, zu BILD: „Jeder von uns muss essen! Aber viele Haushalte werden durch drastische Verteuerung sehr belastet. Das trifft Menschen mit geringem Einkommen, auch mit niedrigen Renten, besonders schwer. Wir fordern deshalb: Die Mehrwertsteuer für frische Lebensmittel muss runter auf null!“


22.4.2022

Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print Edition): Özdemir fordert mehrwertsteuerfreies Obst

(...) Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, hatte zuvor auf eine neue EU-Richtlinie hingewiesen, die künftig im Rahmen der europäischen Steuerregeln einen Satz von null Prozent auf einige Nahrungsmittel erlaubt.


22.4.2022

Süddeutsche Zeitung (Print-Ausgabe): Ärmere Haushalte entlasten – aber wie?

Wie kann man Menschen unterstützen, denen die steigenden Lebensmittelpreise zu schaffen machen? Sozialverbände und Verbraucherschützer forderten am Donnerstag bestimmte Lebensmittel ganz von der Mehrwertsteuer zu befreien – und stießen damit eine neue Debatte über die richtige Art der Hilfe an.


22.4.2022

Merkur.de: Null Mehrwertsteuer für Obst, Gemüse und Milch?

VdK-Präsidentin Verena Bentele: "Der VdK fordert (..), die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel drastisch zu senken, und zwar auf null Prozent. Die Bundesregierung muss diese Möglichkeit, die es nun für alle EU-Mitgliedsstaaten gibt, voll ausschöpfen."


22.4.2022

Rheinische Post: Streit um die Energiepauschale : Wer hat die Rentner vergessen? (Abo-Inhalt)

Die Ampel streitet nach Kritik von Ökonomen über die Energiepauschale. Der Sozialverband VdK fordert einen Rentenzuschuss von 300 Euro.


21.4.2022

Deutschlandfunk: Self-Service in Einzelhandel und Co. - Wenn Kunden mitarbeiten müssen

Den Tankhahn bedienen, Möbel montieren, kassieren: Arbeitsschritte, die früher zum Service von Unternehmen gehörten, werden heute an Kunden ausgelagert. Viele finden das zwar nervig, hinterfragen es aber kaum. Im Beitrag kommt unter anderem VdK-Präsidentin Verena Bentele zu Wort.


21.4.2022

Tagesschau.de: Hohe Preise bei Obst und Gemüse Auch Özdemir für Mehrwertsteuerbefreiung

Geringverdiener, Rentner und Grundsicherungsempfänger wüssten nicht mehr, wie sie Lebensmittel oder ihre Stromrechnung bezahlen sollten. Der VdK fordere deshalb, auf die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel zu verzichten.


21.4.2022

RTL: Wegen Inflation: Verbände fordern Teil-Streichung der Mehrwertsteuer

Durch die hohe Inflationsrate kämen immer mehr Menschen an ihre finanziellen Grenzen, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele. Geringverdiener, Rentner und Grundsicherungsempfänger wüssten nicht mehr, wie sie Lebensmittel oder ihre Stromrechnung bezahlen sollten.


21.4.2022

tagesschau.de: Forderung von Verbänden Lebensmittel bald ohne Mehrwertsteuer?

(...) VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte, Geringverdiener, Rentner und Menschen in der Grundsicherung wüssten nicht mehr, wie sie Lebensmittel oder Stromrechnung bezahlen sollten. Für Grundnahrungsmittel fordert sie deshalb eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf "null Prozent", also faktisch die Abschaffung der Mehrwertsteuer. "Die Bundesregierung muss diese Möglichkeit, die es nun für alle EU-Mitgliedsstaaten gibt, voll ausschöpfen", sagte Bentele.


21.4.2022

Spiegel online: Sozialverbände fordern Steuerbefreiung für Grundnahrungsmittel

Sozial- und Verbraucherverbände haben angesichts deutlicher Preissteigerungen bei Lebensmitteln eine Abschaffung der Mehrwertsteuer bei bestimmten Nahrungsmitteln gefordert. Durch die hohe Inflationsrate kämen immer mehr Menschen an ihre finanziellen Grenzen, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele. Geringverdiener, Rentner und Grundsicherungsempfänger wüssten nicht mehr, wie sie ihre Lebensmittel oder ihre Stromrechnung bezahlen sollten. "Der VdK fordert deshalb, die Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel drastisch zu senken, und zwar auf null Prozent. Die Bundesregierung muss diese Möglichkeit, die es nun für alle EU-Mitgliedsstaaten gibt, voll ausschöpfen."


20.4.2022

SWR: Schwerbehinderten-Ausweis: Was Sie wissen sollten

In Deutschland leben rund zehn Millionen Menschen mit einer Behinderung, davon sind rund 7,6 Millionen schwerbehindert. Ein Ausweis kann helfen, einige Nachteile der Behinderung auszugleichen. Alle Informationen rund um den Schwerbehindertenausweis finden Sie auf der Website des Sozialverbands VdK.


14.4.2022

Bild.de: Politiker und Experten fordern Kriegs-Soli

Verena Bentele, Präsidentin vom Sozialverband VdK, erklärte, eine Abgabe speziell für Reiche „wäre angesichts der zusätzlichen Kosten durch den Krieg in der Ukraine aus unserer Sicht sinnvoller denn je“.


13.4.2022

ADAC: Podcast zur sozialen Gerechtigkeit der Mobilität mit Verena Bentele
Wie sozial gerecht ist unsere Mobilität? Das diskutiert VdK-Präsidentin Verena Bentele mit Alexander Schnaars im aktuellen ADAC-Podcast.


7.4.2022

VdK zur Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine

„Die besonders schutzbedürftigen Menschen sollten unbürokratisch versorgt und betreut werden“, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Dabei ist auch darauf zu achten, dass sie mit ihren Angehörigen oder Vertrauten zusammenbleiben können.“


6.4.2022

Kritik an Lauterbach-Kehrtwende bei der Corona-Isolationsregel

(...) Auch der Sozialverband VdK übte Kritik an der bis dahin noch geplanten Aufhebung der Isolationspflicht. Dadurch müssten sich vulnerable Gruppen und deren Angehörige zukünftig noch weiter einschränken und isolieren. Es werde damit immer wahrscheinlicher, dass das Virus doch in Pflegeeinrichtungen hineingetragen werde, kritisierte VdK-Präsidentin Bentele. „Diese Politik gefährdet Menschenleben.“


4.4.2022

Focus online: Wirtschafts-News Existenzsorgen wegen hoher Inflation: Hälfte der Deutschen beunruhigt

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, sieht eine sich zunehmend verfestigende Armut in Deutschland und kritisiert die Entlastungspakete der Regierung als nicht ausreichend.


3.4.2022

Spiegel online: Sozialverbände drängen auf Zuschüsse für ärmere Haushalte

VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte (...), viele Menschen, besonders jene mit kleinen Renten, "wissen nicht mehr, wo sie noch sparen sollen: beim Essen, bei der Fahrt zum Arzt oder beim Heizen. Wir beobachten seit Jahren, dass sich Armut in Deutschland immer mehr verfestigt und es kaum noch Menschen gibt, die es da herausschaffen."


3.4.2022

t-online.de: Gewerkschaften und Sozialverbände fordern Inflations-Zuschuss

Angesichts der immens hohen Inflation haben Sozialverbände und Gewerkschaften am Wochenende Alarm geschlagen und deutliche Entlastungen für ärmere Haushalte gefordert. Der Sozialverband VdK forderte ein wirksames Entlastungspaket, das auch Rentner berücksichtigt.


2.4.2022

Passauer Neue Presse: VdK-Präsidentin Bentele: "Menschen wissen nicht mehr, wo sie noch sparen sollen" (Abo-Inhalt)

Die Armut verfestigt sich in Deutschland, sagt Verena Bentele. Die Präsidentin des Sozialverbands VdK bemängelt, die Politik lasse gerade Rentner bei der Preisentwicklung im Stich.


2.4.2022

BR24: "Rentner wieder vergessen": Bentele kritisiert Bundesregierung

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Bentele, sieht eine sich zunehmend verfestigende Armut in Deutschland. Sie kritisiert die Entlastungspakete der Regierung als nicht ausreichend. Viele Rentner wüssten nicht mehr, wo sie noch sparen sollten.


2.4.2022

Tagesschau.de: Preise für Lebensmittel steigen ab Montag noch weiter

Der Sozialverband VdK fordert wegen der stark steigenden Preise bei Energie und Lebensmitteln ein "Entlastungspaket, das auch an die Rentner denkt" und nicht nur an Erwerbstätige und Grundsicherungsempfänger.


1.4.2022

WDR: Studiogespräch mit Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK

Screenshot aus der WDR-Sendung mit Verena Bentele am 1.4.2022
© wdr.de

Schlagworte Medien | Pressespiegel | Presseschau

  • Presse-Kontakt
    Ihr Kontakt zur Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland mit Sitz in Berlin. Journalisten können sich hier in unseren Presseverteiler eintragen. | weiter
  • Pressemitteilungen
    Unsere Pressemitteilungen und Statements informieren bundesweit über Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK. | weiter
  • Pressefotos
    Journalisten finden hier Pressefotos in hoher Auflösung und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen. | weiter
  • Pressespiegel
    Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel. | weiter
    23.05.2022
  • Podcast
    Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik und Gesellschaft geht die VdK-Präsidentin Verena Bentele jeden Monat sozialpolitischen Fragen nach. Jetzt anhören! | weiter
  • VdK-Zeitung
    Mit einer Auflage von mehr als 1,7 Millionen Exemplaren gehört die VdK-Zeitung zu den größten Mitgliederzeitungen. VdK-Mitglieder erhalten sie zehnmal pro Jahr. | weiter
  • VdK-TV
    Im Videoportal des VdK finden Sie mehr als 100 Filme rund um die Themen Pflege, Gesundheit, Behinderung, Rente, Sozialrecht, Arbeitsmarkt und viele mehr! | weiter
    04.05.2022
  • Publikationen
    Der Sozialverband VdK bietet wechselnde Publikationen an, die Sie auf dieser Seite direkt online bestellen, in vielen Fällen auch kostenlos herunterladen können. Aktuell: Neuauflage des Pflegeratgebers "Pflege geht jeden an!" - kostenlos für Sie zum Download. | weiter
  • Newsletter
    Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK. | weiter

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Das Bild zeigt eine Frau an einem Tablet, auf welchem die Beitrittserklärung zum VdK geöffnet ist.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.