heute
Presse

Pressespiegel - Der VdK in den Medien

Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel und unseren Terminkalender für TV- und Radioauftritte.

Eine Fernsehkamera filmt VdK-Präsidentin Verena Bentele
© Peter Himsel

Ausgewählte Medienberichte der letzten Wochen:

29.11.2022

ZDF Drehscheibe: VdK-Präsidentin Verena Bentele zum 49-Euro-Ticket (VdK ab Minute 1:58)

Verena Bentele im Gespräch mit dem ZDF via Video-Call
© zdf.de

27.11.2022

BR: Verena Bentele beim Sonntags-Stammtisch: Debatte über Bürgergeld war "grauenvoll"
Wie manche Politikerinnen und Politiker über Menschen, die Grundsicherung beantragen, gesprochen hätten, sei absolut verwerflich, kritisierte VdK-Präsidentin Verena Bentele am "Sonntags-Stammtisch" im BR – insbesondere mit Blick auf CDU und CSU.


22.11.2022

Rheinische Post: Ampel und Union verständigen sich beim Bürgergeld
(...) Der Sozialverband VdK kritisierte hingegen die härteren Maßnahmen. „Zum neuen Eingliederungsprozess sollte nach der ursprünglichen Planung auch gehören, dass Sanktionen nicht gleich von Anfang an in voller Wucht auf die Antragsteller treffen, sondern es hier ein gestuftes Verfahren geben sollte. Das hätte nach Meinung des VdK zu einer besseren Zusammenarbeit, zu mehr Vertrauen und damit schlussendlich zu einer nachhaltigen Integration in Arbeit führen können“, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele.

NDR: Bentele über Haushalt: "Brauchen schnelle Hilfe für Arme"
Gelinge es nicht, die Energiekosten zu dämpfen, könnten sich Menschen abwenden, sagt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK.

taz.de: Kompromisse zum Bürgergeld: Mehr Sanktionen, weniger Karenzzeit
Im Streit zwischen Bundesregierung und Union um das Bürgergeld hatte der Sozialverband VdK zuvor vor einer Verzögerung der Reform gewarnt. Kurz vor der entscheidenden Sitzung des Vermittlungsausschusses von Bundesrat und Bundestag an diesem Mittwoch sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, das Bürgergeld müsse zum geplanten Zeitpunkt kommen. Sie mahnte zudem: „Bei allem Zeitdruck müssen trotzdem Kompromisse gefunden werden, die für eine wirkliche Verbesserung für die Betroffenen sorgen und in der Praxis gut umsetzbar sind.“

Spiegel online: Sozialverband warnt vor Verschärfung der Regelungen beim Bürgergeld
Im Vermittlungsausschuss ringen Union und Ampelkoalitionäre um einen Kompromiss beim neuen Bürgergeld. VdK-Präsidentin Verena Bentele ist alarmiert.

WirtschaftsWoche: Sozialverband warnt vor Verzögerungen beim Bürgergeld
Die Zeit drängt: Am Mittwoch tagt ein Gremium, um eine Lösung im Streit ums Bürgergeld zu finden. Der Sozialverband VdK warnt vor Kompromissen zulasten derer, die auf das Geld angewiesen sind.

Tagesspiegel: Land Berlin soll mehr zahlen: Sozialverband fordert mehr Geld für Härtefallfonds zu DDR-Renten
Der Sozialverband VdK fordert mehr Geld für den geplanten Härtefallfonds für bestimmte Rentner mit Ansprüchen aus DDR-Zeiten. Die vom Haushaltsausschuss des Bundestags bereitgestellten 500 Millionen Euro würden nicht ausreichen, erklärte VdK-Präsidentin Verena Bentele am Dienstag in Berlin.


21.11.2022

ntv: Sozialverband fordert Ticket für maximal 29 Euro
Der Sozialverband VdK hat mit Blick auf das geplante 49-Euro-Ticket die parallele Einführung einer bundesweiten Sozialvariante zu einem günstigeren Preis gefordert. "Neben dem Deutschlandticket für 49 Euro sollte es bundesweit ein Sozialticket für maximal 29 Euro geben", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Tagesspiegel Background: Sozialverband VdK fordert neben 49-Euro-Ticket bundesweites Sozialticket


20.11.2022

RND: Deutschlandticket: VdK fordert gleichzeitige Einführung eines bundesweiten Sozialtickets
Im nächsten Jahr soll das Deutschlandticket für 49 Euro im Monat eingeführt werden. Der Sozialverband VdK drängt darauf, dass überall zusätzlich vergünstigte Sozialtickets erhältlich sind. Zudem mahnt VdK-Chefin Bentele vollständige Barrierefreiheit an.

Zeit online: Sozialverband VdK fordert bundesweites Sozialticket
Der Sozialverband VdK fordert für Menschen, die das 49-Euro-Ticket nicht bezahlen können, eine günstigere Alternative. Die solle maximal 29 Euro kosten.

ZDF.de: Verband fordert bundesweites Sozialticket
Dem Sozialverband VdK reicht das geplante 49-Euro-Ticket nicht aus. Präsidentin Verena Bentele fordert ein bundesweites Sozialticket für maximal 29 Euro.

BR24: VdK fordert bundesweites Sozialticket für 29 Euro
Dem Sozialverband VdK reicht das geplante 49-Euro-Ticket nicht aus. Präsidentin Bentele fordert ein bundesweites Sozialticket für maximal 29 Euro. Davon sollten Menschen profitieren, die sich das reguläre Deutschlandticket nicht leisten können.


18.11.2022

Zeit online: VdK zum Wohngeld
(...) Auch die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, sprach sich für Pragmatismus bei der Auszahlung des Wohngelds aus. Wohngeldberechtigte hätten meist keine Rücklagen, um Wartezeiten zu überbrücken, sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Deshalb müssen die Wohngeldstellen von der Möglichkeit Gebrauch machen, das Wohngeld vorläufig auszuzahlen und auf eventuelle Rückzahlungsforderungen zu verzichten."


16.11.2022

Der Westen: Bürgergeld vorerst gescheitert – so geht es jetzt weiter
(...) „Der CDU geht es nicht um Gerechtigkeit, wenn sie das Bürgergeld im Bundesrat stoppt. Sie trägt parteipolitische Streitereien auf dem Rücken der Ärmsten aus“, betonte Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverband Deutschland (VdK). Weiter mahnt sie: „Für viele Menschen wird es einen kalten, bitterbösen Winter geben, wenn das Bürgergeld scheitert.“


14.11.2022

Süddeutsche online: Bürgergeld: Worüber gestritten wird und wie ein Kompromiss aussehen könnte
(...) Die Sozialverbände verteidigen die Reform der Ampelregierung. "Ich hoffe, dass die Union es im Bundesrat nicht blockiert, weil die Menschen, jetzt, wo die Preise für Lebensmittel und Energie hoch sind, auf der einen Seite eine Entlastung brauchen, und auf der anderen Seite Weiterbildung und Qualifizierung", sagt Verena Bentele, die Präsidentin des Sozialverbandes VdK im ZDF.


11.11.2022

Rheinische Post: Sozialverband VdK nennt Verzögerung beim Bürgergeld „schäbig“
Der Sozialverband VdK hat den politischen Streit um das Bürgergeld zwischen der Ampel-Koalition und der Union scharf kritisiert. „Es wäre schäbig, wenn die Einführung des Bürgergeldes im Bundesrat weiter verzögert oder gar gestoppt würde.


10.11.2022

RND: Sozialverband VdK fordert weitere Hilfen für arme Rentner
Der Sozialverband VdK hält die Rentenerhöhung für „wichtig“. Zugleich mahnt die VdK-Präsidentin Bentele mehr finanzielle Unterstützung für arme Rentnerinnen und Rentner an. „Aufgrund der hohen Inflation verpufft die Erhöhung sofort“, warnt sie.

Phoenix: Verena Bentele zum Triage-Gesetz, 10.11.2022

Schaltgespräch mit Verena Bentele (Präsidentin Sozialverband VdK Deutschland) zum Triage-Gesetz

MDR Aktuell: Thema Triage: Bundestag ändert Infektionsschutzgesetz (VdK ab Minute 0:56)

VdK-Präsidentin Verena Bentele im Interview mit MDR Aktuell
© www.ardmediathek.de

9.11.2022

tz.de: VdK zum Bürgergeld
(...) Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, lenkt dagegen den Blick weg vom Bürgergeld auf die Löhne. Ein gewisser Abstand zwischen Erwerbseinkommen und Bürgergeld müsse gehalten werden, erklärte sie im Deutschlandfunk. „In Branchen, wo dies nicht gegeben ist, muss dringend nachgebessert werden.“

BR24: Armutsrisiko Familienpflege – braucht es einen Pflegelohn? (...) Sozialverbände wie der VdK halten dieses deutlich höhere Armutsrisiko für nicht hinnehmbar. Die VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert daher politische Maßnahmen, die über das aktuell geltende Familienpflegezeitgesetz weit hinausgehen. Menschen müssten dafür bezahlt werden, dass sie ihre Angehörigen pflegen, findet Bentele.


8.11.2022

Süddeutsche.de: Wirtschaftsweise erwarten hohe Inflation
"Die Mehrkosten der Energiekrise müssen sozial gerecht verteilt werden", erklärte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, "da haben die Wirtschaftsweisen recht."


7.11.2022

Tagesschau.de: Bürgergeld: Nur ein neuer Name für Hartz-IV?
(...) Und VdK-Präsidentin Verena Bentele argumentierte: "Wenn jetzt Stimmen aus Handwerk, Industrie und Politik laut werden, dass mit dem geplanten Bürgergeld das Nicht-Arbeiten immer attraktiver wird, dann kann ich denen nur entgegnen: Wir brauchen höhere Löhne im Niedriglohnsektor. Bürgergeld-Empfänger sollen nicht gegen Niedriglöhner ausgespielt werden.“

Bayern 1 - Die blaue Couch: Verena Bentele, Präsidentin des VdK und mehrfache Paralympics-Siegerin, über Inklusion und gleiche Chancen
Verena Bentele holte 12 Goldmedaillen bei den Paralympics und vier Weltmeistertitel. Auf der Blauen Couch erzählt sie, wie schwierig es ist, Politik und Gesellschaft für das Leben von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.


6.11.2022

hr3 Sonntagstalk: Verena Bentele über ihre Goldkarriere als blinde Biathletin und ihren Kampf für soziale Gerechtigkeit
Verena Bentele ist eine der erfolgreichsten Wintersportler*innen der Welt. Von Geburt an ist sie blind, aber das hält sie nicht auf. Als Biathletin holt sie allein zwölf Goldmedaillen. Nach ihrer sportlichen Ausnahmekarriere geht sie in die Sozialpolitik, wird Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. Seit vier Jahren ist Verena Bentele die Präsidentin des größten Sozialverbands VdK, mit Leidenschaft und Ehrgeiz. Sie sagt: „Ich will die ganz großen Fragen von Gerechtigkeit und Solidarität diskutieren und unser Land voranbringen!“ Im hr3 Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer spricht sie darüber.


5.11.2022

Focus online: Lohnt es sich mit dem Bürgergeld noch, arbeiten zu gehen?
(...) Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, etwa lenkt daher den Blick auf die Löhne. Ein gewisser Abstand zwischen Erwerbseinkommen und Bürgergeld müsse gehalten werden, erklärte sie jüngst im Deutschlandfunk. „In Branchen, wo dies nicht gegeben ist, muss dringend nachgebessert werden.“ Soll heißen: Nicht das Bürgergeld ist ihrer Ansicht nach zu hoch, sondern die Gehälter teils zu niedrig.


4.11.2022

Spiegel online: VdK zur Gaspreisbremse
"Der Februar ist für die Gaspreisbremse zu spät. Sie muss so schnell wie möglich kommen", sagte auch die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, den Zeitungen. "Der Winter beginnt jetzt. Die Übernahme des Dezember-Gasabschlags reicht für arme Menschen nicht."

domradio.de: Lob und Kritik von Sozialverbänden für Entlastungspaket
Die Gaspreisbremse sei zwar eine Hilfe, komme für Menschen mit sehr wenig Geld jedoch zu spät, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele. Diese Menschen hätten jetzt schon hohe Kosten, die sie nicht bezahlen könnten.


3.11.2022

RTL Aktuell: VdK-Präsidentin Bentele zur Gas- und Strompreisbremse (ab Minute 2:25)
"Das reicht im Moment überhaupt noch nicht aus, was die Bundesregierung macht. Und das heißt nicht, dass es zwingend mehr Mittel braucht, sondern dass die Mittel, die da sind, anders verteilt werden. Wir brauchen die Gaspreisbremse früher", so VdK-Präsidentin Verena Bentele im Interview mit RTL Aktuell.

Redaktionsnetzwerk Deutschland: VdK zu den Entlastungspaketen
(...) „Der Februar ist für die Gaspreisbremse zu spät. Sie muss so schnell wie möglich kommen“, sagte etwa die Präsidentin des Sozial­verbandes VdK, Verena Bentele, dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND). „Der Winter beginnt jetzt. Die Übernahme des Dezember­gas­abschlags reicht für arme Menschen nicht. Sie wissen schon heute nicht, wie sie ihre hohen Heizkosten bezahlen sollen.“


1.11.2022

Tagesschau: Das sind die Knackpunkte beim Bürgergeld
(...) Verena Bentele: "Wenn jetzt Stimmen aus Handwerk, Industrie und Politik laut werden, dass mit dem geplanten Bürgergeld das Nicht-Arbeiten immer attraktiver wird, dann kann ich denen nur entgegnen: Wir brauchen höhere Löhne im Niedriglohnsektor. Bürgergeld-Empfänger sollen nicht gegen Niedriglöhner ausgespielt werden."


31.10.2022

Bayern 2: VdK Präsidentin Verena Bentele: Höheres Schonvermögen beim Bürgergeld macht Sinn
Das Schonvermögen beim Bürgergeld nach oben zu setzen, hält Verena Bentele, Präsidentin des Verbands der Kriegsbeschädigten, für richtig. "Was ja der Sinn davon ist, dass vor allem die Menschen, die eine Weile keine Arbeit finden, dass die eben nicht ihr Geld für die Altersvorsorge oder ähnliches aufbrauchen müssen oder all ihr Erspartes, was sie vielleicht brauchen, für die Anschaffung eines neuen PKW, wenn sie denn wieder in Arbeit sind", erklärte Bentele.

RTL News: Bundestag bewilligt Heizkostenzuschuss für Bedürftige
(...) Der Sozialverband VdK hält den Empfängerkreis allerdings für zu klein. Wegen der rasant steigenden Preise könnten immer mehr Menschen ihre Rechnungen nicht begleichen, die bislang kein Wohngeld beziehen. Wer seine Heizkosten nicht zahlen kann, sollte deshalb im Oktober Wohngeld beantragen, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele der Deutschen Presse-Agentur.

Berliner Tageszeitung: Koalition will mit Union über Bürgergeld reden - aber nur zu "Detailfragen"
(...) Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, rechtfertigte im Sender Bayern2 die Pläne für eine Anhebung des Schonvermögens. Es sei sinnvoll, dass Menschen, "die eine Weile keine Arbeit finden", nicht gleich ihr ganzes Geld "für die Altersvorsorge oder ähnliches aufbrauchen müssen".


30.10.2022

Warum das 49-Euro-Ticket nicht genug ist
Wie sieht das perfekte ÖPNV-Ticket für Deutschland aus? Was kann man an der frisch vorgeschlagenen 49€-Variante noch überarbeiten? Jonas Fischer, Referent für Barrierefreiheit beim VdK, erklärt ab Minute 6:05, welche Rolle ein solches Ticket für die soziale Gerichtigkeit spielt und warum es nicht 49 Euro kosten sollte.

Warum das 49-Euro-Ticket nicht genug ist | Niklas Kolorz


28.10.2022

SWR: "Mein Kraftort" mit Verena Bentele
Man könnte glatt die Krise kriegen bei allen Krisen derzeit. Umso wichtiger ist es, zwischendurch Kraft zu schöpfen. Aber wo? Bei der SWR1-Aktion „Mein Kraftort“ geben Prominente aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, darunter VdK-Präsidentin Verena Bentele, ganz persönliche Einblicke, an welchem Ort sie Lebensfreude und Energie tanken.


27.10.2022

ZDF Volle Kanne: Ambulante Pflege in Not - Gespräch mit Verena Bentele

Verena Bentele im Gespräch mit Volle-Kanne-Moderator Florian Weiss. Sie ist per Skype zugeschaltet.
© zdf.de

Verkehrswende und soziale Gerechtigkeit: Podcast der Deutschen Umwelthilfe mit Verena Bentele
Verena Bentele, Präsidentin des VdK – dem größten Sozialverband Deutschlands – spricht in dieser Folge des Verkehrswende-Podcasts der DUH darüber, wie wir bei der Verkehrswende auch wirklich alle mitnehmen können. Warum ist es gerade bei der Verkehrswende so wichtig, dass sie sozial gerecht ist? Wie kann man dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderung problemlos mobil sein können? Und welche Maßnahmen helfen dabei, den Verkehr gerechter zu machen?


25.10.2022

MDR Aktuell: CDU und FDP fordern Heizkosten-Grenze beim Bürgergeld CDU und FDP wollen sozial Bedürftige zum Sparen anregen. VdK-Präsidentin Bentele spricht sich im Interview dafür aus, das Augenmerk stattdessen auf die Reichen zu richten, die mehr Energie verbrauchen, mehr einsparen können und müssen. Arme Menschen leben hingegen häufig in schlecht isolierten Wohnungen, haben keine Energiespargeräte, befinden sich ohnehin in einer Notlage.


24.10.2022

Frankfurter Rundschau: Wir brauchen einen Hilfsfonds
Regelmäßig schreibt VdK-Präsidentin Verena Bentele für die FR-Kolumne "Gastwirtschaft". Diesmal: Konzerne mit Rekordgewinnen an den Kosten der Krise zu beteiligen – das würde den Menschen zeigen, dass die von ihnen gewählten demokratischen Institutionen gegenüber der Wirtschaft nicht ohnmächtig sind.


21.10.2022

Bundestag bewilligt Heizkostenzuschuss für Bedürftige
(...) Der Sozialverband VdK hält den Empfängerkreis allerdings für zuklein. Wegen der rasant steigenden Preise könnten immer mehr Menschenihre Rechnungen nicht begleichen, die bislang kein Wohngeld beziehen. "Wer seine Heizkosten nicht zahlen kann, sollte deshalb im OktoberWohngeld beantragen", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele derDeutschen Presse-Agentur.

Bild.de: Chaos um die Energiepauschale (Abo-Inhalt)
(...) VdK-Präsident Verena Bentele zu BILD: „Während einige die Energiepreispauschale doppelt und dreifach bekommen, kriegen andere gar nichts. Das ist zutiefst ungerecht. Das Bundesfinanzministerium muss endlich eine Lösung vorlegen, die alle Menschen erreicht.“


20.10.2022

BR24.de: Energiepauschale und Co.: Bundestag stimmt über Entlastungen ab
Der Sozialverband VdK kritisierte die geplante Energiepreispauschale für Rentner: "So wie die Energiepreispauschale ausgestaltet ist, ist ein Flickenteppich mit vielen Löchern entstanden", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele der Deutschen Presse-Agentur. Bentele nannte die Energiepreispauschale von 300 Euro "längst überfällig". "Wie viele andere sind sie dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen", sagte die Verbandschefin.


19.10.2022

SWR: Häusliche Pflege: Diese Leistungen gibt es
In der häuslichen Pflege werden Leistungen oft nicht genutzt: Laut einer Studie Sozialverbands VDK verfallen in Deutschland jährlich Leistungsansprüche von Pflegebedürftigen im Wert von mindestens zwölf Milliarden Euro.


18.10.2022

Focus online: Fünf Dinge, die sie zum 49-Euro-Ticket wissen müssen Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, erklärte, eine 29-Euro-Lösung wäre eine gute Nachfolge für das 9-Euro-Ticket gewesen. „So hätten auch Menschen mit wenig Einkommen weiterhin die Möglichkeit, kostengünstig den ÖPNV zu nutzen - sei es, um Familie und Freunde zu besuchen oder wichtige Arzttermine wahrzunehmen."


16.10.2022

Bild.de: So viel Geld entgeht Pflegebedürftigen
(...) Verena Bentele (40), Präsidentin des Sozialverbandes VdK, rechnet vor: „Der Kaufkraftverlust bei Pflegegrad 5 liegt bei weit über 100 Euro im Monat. Wenn man allein nur die Inflation seit 2017 bis heute ausgleicht, würde ihnen aktuell fast 160 Euro mehr Pflegegeld zustehen.“

Stern.de: Debatte um Entlastungen in Energiepreiskrise hält unvermindert an
(...) Ähnlich wie Söder warnte auch der Sozialverband VdK davor, Entlastungen für Menschen mit Öl- oder strombetriebenen Nachtspeicherheizungen zu vergessen. Es dürfe nicht sein, dass "Menschen im Kalten sitzenbleiben, weil ihnen das Geld für die hohen Rechnungen oder Abschlagszahlungen fehlt", sagte dessen Vorsitzende Verena Bentele dem Magazin "Focus". Auch die Preise für Heizöl und Abschläge für Strom sowie Nachtspeicherheizungen stiegen deutlich an.

Domradio.de: Appelle zum Welttag gegen Armut
Der Sozialverband VdK wies darauf hin, dass mittlerweile auch finanziell Bessergestellte Angst hätten, etwa angesichts hoher Abschläge der Energieversorger in Armut abzurutschen. "Auf der anderen Seite sehen wir, dass große Konzerne und Superreiche nicht nur unbeeindruckt aus der Krise hervorgehen, sondern sogar davon profitieren", kritisierte VdK-Präsidentin Verena Bentele. Sie forderte unter anderen eine Vermögensabgabe, eine Übergewinnsteuer sowie verlässliche und bezahlbare Preise und Härtefallfonds.


15.10.2022

Münchner Merkur: Hartz-IV-Bezieher schreibt bitteren Brief an Arbeitsagentur-Chefin Nahles
(...) Der Hartz-IV-Bezieher ist auch einer der Musterkläger, der zusammen mit den Sozialverbänden VdK und SoVD einen Prozess angestrengt hat, weil die Anpassung der Regelsätze Anfang des Jahres zu niedrig gewesen sei. Beide Verbände wollen damit in Musterstreitverfahren bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Ihrer Meinung nach hätte der Gesetzgeber nicht auf die reguläre Anhebung der Sätze im nächsten Jahr warten dürfen, da das Existenzminimum schon in diesem Jahr durch die plötzlich auftretende, extreme Preissteigerungen unterschritten sei.


11.10.2022

Welt.de: Sozialverbands-Präsidentin Bentele fordert Härtefallfonds für „explodierende Kosten“
Bis die vorgeschlagene Gaspreisbremse greift, fordert die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, einen Härtefallfonds. So sollten Menschen vor den „explodierenden Kosten“ geschützt werden

taz.de: Vorschläge der Gaspreis-Kommission
(...) Kritik kommt auch von der Vorsitzenden des Sozialverbands VdK, Verena Bentele. Sie fordert einen Härtefallfonds, der noch in diesem Jahr kommen soll. Er soll zur Überbrückung dienen, bis die Gaspreisbremse im März oder April greift.


10.10.2022

t-online.de: VdK: Hohe Frauenbeschäftigung dämpft Altersarmut in Ostdeutschland
Die hohe Beschäftigungsquote von Frauen in der ehemaligen DDR führt laut Sozialverband VdK heute zu einer geringeren Armutsquote im Alter. VdK-Präsidentin Verena Bentele erklärte der Deutschen Presse-Agentur, dass dies vor allem daran liege, dass im Osten nach der Wende "alle Frauen dauerhaft erwerbstätig waren und deshalb gute Renten bekommen haben".


7.10.2022

Bild.de: VdK-Präsidentin fordert: Reiche und Unternehmen zur Kasse bitten!
München – Höherer Beitrag für erfolgreiche Unternehmen und Reiche? Das fordert jetzt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK! Sie: „Diejenigen Konzerne, die in dieser Krise große Gewinne gemacht haben, muss man jetzt wirklich schnell zur Kasse bitten.“

Abendzeitung: Vdk-Präsidentin Bentele: "Wer jetzt Gewinne macht, muss zur Kasse gebeten werden"
Wen trifft die derzeitige Krise am meisten und reichen die Entlastungen aus? Vdk-Präsidentin Verena Bentele hat dazu eine klare Meinung.

Merkur.de: Sozialverband VdK: Krise fordert größere Beiträge von Wohlhabenden
Erfolgreiche Unternehmen und vor allem wohlhabende Bürger und Bürgerinnen sollen nach Ansicht der Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, in der Krise einen größeren Beitrag leisten.


6.10.2022

Ärztezeitung: Bentele: Millionen pflegende Angehörige leiden still
VdK-Präsidentin Verena Bentele fordert die Ampel auf, das Pflegegeld wie im Koalitionsvertrag angekündigt rasch anzuheben. Viele der rund fünf Millionen pflegenden Zu- und Angehörigen seien am Ende ihrer Kräfte.


5.10.2022

BR24.de: Bauministerin will ungenutztes Potential am Bau heben
(...) Es gebe in Deutschland einen riesigen Mangel an barrierefreien Wohnungen, so die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele. Mehr als zwei Millionen solcher Wohnungen würden derzeit fehlen. Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Behinderungen wüssten nicht, wo sie hinziehen sollen. Etwa, wenn sie im Alter in einer Wohnung ohne Aufzug leben, die eigentlich zu groß ist. Besonders seien Menschen mit wenig Geld betroffen, die sich Städte wie München oder Hamburg nicht mehr leisten könnten.


29.9.2022

Junge Welt: Sozialer Kahlschlag - Ampel macht arm
Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, nannte insbesondere den Umstand, dass Alleinerziehende und Schwerbehinderte besonders häufig auf Tafeln angewiesen sind, gegenüber jW »besonders erschreckend«. Es sei nicht Aufgabe der Tafeln, Armut nachhaltig zu beseitigen, so Bentele. Vielmehr sei hier der Staat in der Pflicht.

RND: Energiekrise: VdK fordert Energiebasispreis und Einrichtung von Härtefallfonds
Der Sozialverband VdK hat schnelle Entlastungen bei den Energiekosten in Form eines Basispreises verlangt und Bund sowie Länder zur schnellen Einigung aufgefordert. „Die kalte Jahreszeit ist da, und immer mehr Menschen fürchten sich vor den hohen Gasabschlägen und Energierechnungen in ihren Briefkästen, weil das Geld nicht mehr reicht“, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

stern.de: Regierung schnürt 200-Milliarden-Paket gegen hohe Gaspreise
(...) Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, mahnte ebenfalls zur Eile: "Ein Grundkontingent an Energie zu einem bezahlbaren Preis muss kommen, bevor es richtig kalt wird."


28.9.2022

Tagesspiegel Background: Pflegende Angehörige - Auswege aus der Armutsfalle (Abo-Inhalt)
Die häusliche Pflege – oder „Nächstenpflege“, wie es der Sozialverband VdK nennt – dürfe nicht zur Armutsfalle werden. Der VdK forderte daher gestern eine finanzielle und sozialrechtliche Absicherung. Und er legte entsprechende Vorschläge vor, die auch eine Starthilfe für ein Versprechen aus dem Koalitionsvertrag sein sollen.

Der Westen: Bürgergeld: „Reicht hinten und vorne nicht“
Die Präsidentin des größten deutschen Sozialverband des VdK, Verena Bentele, spricht ein vernichtendes Urteil: „Die fünf Euro für Lebensmittel reichen hinten und vorne nicht.“ Drei gesunde und vollwertige Mahlzeiten seien damit nicht zu bezahlen.


27.9.2022

ARD MoMa: VdK-Präsidentin Bentele fordert mehr Unterstützung für pflegende Angehörige
Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK Verena Bentele hat angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten mehr Unterstützung für pflegende Angehörige angemahnt. "Wir fordern von der Bundesregierung, dass pflegende Angehörige deutlich besser unterstützt und geschützt werden."

Süddeusche.de: Jeder fünfte pflegende Angehörige von Armut bedroht
(...) VdK-Präsidentin Verena Bentele sagte: "Pflegen macht arm! Das ist die erschütternde Wahrheit, die wir mit diesen Studien genau belegen können." Bentele forderte daher die Einführung eines Gehalts für pflegende Angehörige.

Zeit online: Jeder fünfte pflegende Angehörige ist armutsgefährdet
Laut einer Studie sind besonders pflegende Frauen in Deutschland nicht finanziell abgesichert. Sozialverbände fordern einen Lohn, der nach dem Pflegegrad gezahlt wird.

taz.de: Studie zur Pflege von Angehörigen - "Die Pflege macht arm"
(...) „Die Daten zeigen ganz klar: Die Pflege macht immer noch arm und macht vor allem Frauen arm“, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele am Dienstag in Berlin.

n-tv: VdK-Präsidentin mahnt - Mehr finanzielle Unterstützung für pflegende Angehörige notwendig
Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, hat angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten mehr Unterstützung für pflegende Angehörige angemahnt. "Wir fordern von der Bundesregierung, dass pflegende Angehörige deutlich besser unterstützt und geschützt werden."

br24: Sozialverband: Pflege von Angehörigen ist Armutsfalle
Rund drei Millionen Pflegebedürftige in Deutschland werden von Angehörigen versorgt. Diese sind oft von Armut bedroht. Die Bundesregierung hat angekündigt, sie zu unterstützen. Der Sozialverband VdK fordert deutliche Maßnahmen und hat Vorschläge.

Horizont.net: VdK lässt Scholz, Lindner und Baerbock alt aussehen
Der Sozialverband VdK startet eine Kampagne zum Thema Nächstenpflege. Mit dem von der Berliner Agentur Dieckert Schmidt entwickelten Auftritt soll mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung für Menschen erreicht werden, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen. Erster Adressat ist die Politik.

Junge Welt: Arm durch Pflege
Jeder fünfte pflegende Angehörige ist armutsgefährdet. Der Sozialverband VdK fordert festes Gehalt für Betroffene.

epd: VdK-Chefin Bentele: Häusliche Pflege darf Angehörige nicht arm machen
Wer zu Hause einen Angehörigen pflegt, bezahlt häufig mit einer Verschlechterung der eigenen finanziellen Lage. Einem Viertel der pflegenden Frauen droht Armut. Der Sozialverband VdK fordert einen Pflegelohn, der Abhilfe schaffen würde.

Stern.de: Studie: Jeder fünfte pflegende Angehörige von Armut betroffen
Jeder fünfte pflegende Angehörige in Deutschland ist armutsgefährdet, bei pflegenden Frauen ist es sogar jede vierte. Zu diesem Ergebnis kommt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW) in einer am Dienstag vom Sozialverband VdK vorgestellten Studie. "Nächstenpflege macht arm! Das ist die erschütternde Wahrheit, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele bei der Vorstellung dieser und einer weiteren Studie in Berlin.

Deutschlandfunk: VdK-Präsidentin fordert mehr Unterstützung für pflegende Angehörige
Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Bentele, hat wegen der steigenden Lebenshaltungskosten mehr Unterstützung für pflegende Angehörige angemahnt.

Deutsches Ärzteblatt: Jeder fünfte pflegende Angehörige von Armut bedroht (...) „Pflegen macht arm“, sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele. Das sei die erschütternde Wahrheit, die man mit diesen Studien genau belegen könne. Bentele forderte daher die Einführung eines Gehalts für pflegende An­gehörige. „Die Höhe sollte sich nach dem Aufwand der Pflege richten.“

nd-aktuell.de: Mehr wert als nur den "Gotteslohn"
Sozialverband VdK fordert stabile finanzielle Absicherung für pflegende Angehörige

Bayerischer Rundunk: Armutskonferenz: Betroffene nehmen oft keine Hilfe an
Armut in Deutschland nimmt zu – das merkt die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, jeden Tag. Von den knapp 800.000 VdK-Mitgliedern in Bayern hätten inzwischen viele Existenzsorgen. "Insbesondere ältere Menschen, die zu niedrige Renten haben, die nicht zum Leben reichen. Menschen, die erwerbsgemindert sind und von ihrer Erwerbsminderungsrente nicht leben können, kommen zu uns." (...)


21.9.2022

Ärztezeitung: Warum Lauterbach rasch als Pflegeminister auftreten sollte

VdK-Präsidentin Verena Bentele gab den Ampel-Parteien diese Woche mit auf den Weg, dass sie die Pflege wie ein „Stiefkind“ behandelten und den zu Hause gepflegten Menschen die im Koalitionsvertrag angekündigte Dynamisierung des Pflegegelds und den pflegenden Angehörigen obendrein ein flexibles Entlastungsbudget schuldig blieben.


19.9.2022

Tagesschau.de: Droht die Mittelschicht abzurutschen?

(...) Doch auch VdK-Präsidentin Verena Bentele nimmt die unteren (Mittel-)Schichten in den Blick: "Rentnerinnen und Rentner mit geringen Einkünften und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit kleinen Einkommen wollen mit ihrem eigenen Geld über den Winter kommen, deshalb brauchen wir Gas- und Strompreisdeckel für den Grundbedarf - und zwar so schnell wie möglich." Denn, so Bentele: "Wir brauchen dringend eine stetige Entlastung auch für die untere Mittelschicht, die wegen der hohen Verbraucherpreise abzurutschen droht."


17.9.2022

MDR Aktuell: Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz brauchen Unterstützung

VdK-Pflegexpertin Madeleine Viol im Gespräch mit dem MDR


16.9.2022

Tagesspiegel: Verena Bentele zum 9-Euro-Ticket-Nachfolger als Chance für einen barrierefreien Nahverkehr

Gastbeitrag in "Tagesspiegel Background" Die Diskussion um ein kostengünstiges ÖPNV-Ticket sollte genutzt werden, um ein attraktives Mobilitätsangebot für wirklich alle Bevölkerungsgruppen zu gestalten, fordert VdK-Präsidentin Verena Bentele.


16.9.2022

Procontra online: Bund plant Schutzschirm für Pflegeheime

(...) Gleichwohl – der Sozialverband VdK hält einen Schutzschirm, der den Pflegeeinrichtungen zugutekommt, für den falschen Weg. Zielgerichteter sei ein Schutzschirm für die Heimbewohner. So erklärte VdK-Präsidentin Verena Bentele auf Nachfrage: „Es gibt Einrichtungen, die sind sehr gut ausgestattet und gut aufgestellt in puncto alternative Energieträger, etwa durch Solaranlagen. Die brauchen keinen Zuschuss.“


15.9.2022

Welt online: Kritik an konzertierter Aktion: „Viele Menschen wissen nicht, wie sie die Heizkosten stemmen sollen“

„Richtig viel Neues war nicht dabei“, sagt Verena Bentele, Vorsitzende vom Sozialverband VdK, zur konzertierten Aktion. Im WELT-Interview erklärt sie, was sie und andere Sozialverbände von der Ampel-Koalition fordern.


15.9.2022

Neues Deutschland: Kleinrechnerei bei Entlastungen

Der Sozialverband VdK begrüßt die Entscheidung, dass Rentnerinnen und Rentner die Energiepreispauschale nun erhalten: "Die von uns angekündigte Klage werden wir nun nicht weiterverfolgen".


14.9.2022

ZDF heute journal: Verena Bentele zum Bürgergeld (VdK ab Minute 2:25)

Verena Bentele im Interview mit dem ZDF heute journal
© https://www.zdf.de/

14.9.2022

RTL Nachtjournal: VdK-Präsidentin Verena Bentele zum Thema Bürgergeld (VdK ab Minute 3:56)

Verena Bentele im Interview für das RTL Nachtjournal am 14.9.2022
© RTL Nachtjournal - www.tvnow.de

14.9.2022

Tagesspiegel.de: Wie das neue Bürgergeld funktioniert

Von 502 Euro im Monat bei galoppierender Inflation leben zu müssen – das sei definitiv nicht ausreichend, meint auch Verena Bentele, die Präsidentin des Sozialverbands VdK. „Das neue Bürgergeld muss ein menschenwürdiges Leben in diesen unruhigen Zeiten mit steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen ermöglichen.“ Ihr Appell: „Wir brauchen höhere Löhne im Niedriglohnsektor. Bürgergeld-Empfänger sollen nicht gegen Niedriglöhner ausgespielt werden.“


14.9.2022

BR24: Statt Hartz IV: Wie das neue Bürgergeld aussehen soll

(...) Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, verteidigte das Vorhaben. "Wenn jetzt Stimmen aus Handwerk, Industrie und Politik laut werden, dass mit dem geplanten Bürgergeld das Nicht-Arbeiten immer attraktiver wird, dann kann ich denen nur entgegnen: Wir brauchen höhere Löhne im Niedriglohnsektor", sagte Bentele.


14.9.2022

Welt.de: Frust über Heils Bürgergeld

Der Sozialverband VdK begrüßt die geplanten Änderungen zwar grundsätzlich: „Der Ansatz, sich stärker auf Qualifizierung, Weiterbildung und Arbeitssuche zu konzentrieren, ist angesichts fehlender Arbeitskräfte richtig“, sagte die Vorsitzende Verena Bentele. Die Erhöhung decke aber „nicht im Ansatz die höheren Ausgaben“ infolge der Preiserhöhungen seit Anfang des Jahres.


14.9.2022

taz.de: Inflation frisst Bürgergeld

(...) Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, konterte die Kritik. Das Problem seien nicht erhöhte Regelsätze, sondern die geringe Bezahlung im Niedriglohnsektor: „Das ist eine deutliche Aufforderung an die, die niedrige Löhne bezahlen, dass sie besser bezahlen.“ Man könne nicht sagen, „der Hartz-IV-Regelsatz ist jetzt zu hoch und die Niedriglöhner haben keinen Abstand mehr.“


14.9.2022

ZEIT online: Kabinettsbeschluss: Bürgergeld soll Hartz IV ablösen

Angesichts der Inflation und der hohen Energiepreise stand die Höhe des Bürgergelds in der Kritik. "Die Erhöhung um 50 Euro im Monat ist nur ein längst überfälliger Inflationsausgleich, der ein Jahr zu spät kommt", sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele.


14.9.2022

Neues Deutschland: Bürgergeld - Kein Schutz vor Armut

"Von 502 Euro im Monat bei galoppierender Inflation leben zu müssen – das ist definitiv nicht ausreichend", sagte etwa die Präsidentin des Sozialverbands Vdk, Verena Bentele, am Mittwoch. Die Erhöhung sei nur ein längst überfälliger Inflationsausgleich, der ein Jahr zu spät komme.


12.9.2022

Deutschlandfunk: Streit um das Bürgergeld - Gerechtigkeit vom Lohn her denken

Das ab 2023 geplante Bürgergeld steht in der Kritik. Manchen erscheint es zu niedrig, anderen zu hoch. Verena Bentele vom Sozialverband VdK fordert: Wenn es gerecht zugehen soll, gehört auch die Bezahlung im Niedriglohnsektor auf den Prüfstand.


11.9.2022

Berliner Morgenpost: Spaziergang mit Verena Bentele - die Zielbewusste (Abo-Inhalt)

Verena Bentele ist Präsidentin des Sozialverbandes VdK. Sie setzt sich immer neue Ziele, verrät sie beim Spaziergang mit Uta Keseling.


8.9.2022

VdK-Präsidentin Verena Bentele zu Gast bei "Maybrit Illner"

Verena Bentele bei "maybrit illner" am 8.9.2022
© zdf-mediathek.de

"maybrit illner" mit dem Thema "Energie, Preise, Jobs – rettet uns das Rettungspaket?" vom 8. September 2022: Das dritte Entlastungspaket soll nun auch den zuletzt Vergessenen helfen, aber Opposition, Sozialverbände und die mittelständische Wirtschaft erwarten von den großen Plänen keine große Wirkung. Zum Thema diskutierten neben VdK-Präsidentin Verena Bentele unter anderem auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Jens Spahn, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.


7.9.2022

Deutsches Ärzteblatt: Sozialverband pocht auf zugesagte Erhöhung des Pflegegeldes

Die Bundesregierung muss die im Koalitionsvertrag vereinbarte Erhöhung des Pflegegeldes nach Wor­ten des Sozialverbandes VdK konkret angehen. Bislang gebe es dafür keine Pläne, beklagte VdK-Präsiden­tin Verena Bentele in Berlin.


6.9.2022

Bild.de: Jeder 13. Deutsche will gar nicht mehr heizen

„Das Problem ist, dass sich die Kosten für das Wohnen nicht einsparen lassen. Alle Menschen brauchen ein Dach über dem Kopf, müssen heizen, sich waschen und kochen“, sagt die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele. Dazu kommen die teureren Lebensmittel. Bentele verlangt einen Schutz vor Kündigungen für alle, die Miete oder Betriebskosten nicht auf einen Schlag zahlen könnten. „Niemand darf auf der Straße landen.“


5.9.2022

NDR Info: VdK: Im Entlastungspaket sind "richtig gute Dinge drin"

Die Präsidentin des Sozialverbands, Verena Bentele, lobte auf NDR Info unter anderem die geplante Unterstützung für Rentnerinnen und Rentner sowie Kinder und Jugendliche.


5.9.2022

Welt.de: Entlastungspläne der Ampel

Als „beeindruckend“ bezeichnete die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, die Ergebnisse der Koalitionsrunde und zeigte sich gar „begeistert“, dass viele Forderungen ihres Verbandes erfüllt worden seien. Bentele nannte unter anderem die Energiepreispauschale für Rentner, den neuerlichen Heizkostenzuschuss für Wohngeldempfänger und den erhöhten Kinderzuschlag.


4.9.2022

Focus online: Ampel ist bei neuem Entlastungspaket „mit der Gießkanne unterwegs“

(...) Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, nannte das Ergebnis hingegen „beeindruckend“. Eine Explosion der Strompreise werde durch die Maßnahmen verhindert. Es fehle allerdings ein Gaspreisdeckel.


3.9.2022

Spiegel online: Worum es bei der Sitzung des Koalitionsausschusses geht

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, verlangte im dpa-Audiointerview eine Einmalzahlung vor allem für Rentner, mehr Wohngeldberechtigte und eine Preisdeckelung für den Grundbedarf an Energie.


3.9.2022

Welt online: Bentele zum Entlastungspaket

Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele, sagte den RND-Zeitungen, das kommende Entlastungspaket müsse zielgerichtet an die gehen, „die nicht mehr wissen, wie sie ihre Energierechnungen oder ihre Lebensmittel bezahlen sollen“. Sie forderte insbesondere eine 300-Euro-Energiepauschale für Rentnerinnen und Rentner. Aber auch ein dauerhafter Heizkostenzuschuss für einkommensschwache Haushalte oder ein „Wärmekontingent zu einem fairen Preis“ seien sinnvolle Maßnahmen.


1.9.2022

taz.de: Unerwünschte Folgen besserer Löhne

„Die Politik hat es versäumt, die tarifliche Bezahlung von Pflegekräften, die wir natürlich begrüßen, auch vernünftig gegenzufinanzieren“, kritisierte die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Verena Bentele. Der 1. September mit der ab dann geltenden Tariftreueregelung drohe zum „Doomsday“ für Pflegebedürftige zu werden.


1.9.2022

tagesschau.de: Wenig Pauschale für zu viele Kosten

Sozialverbände fordern ein drittes Entlastungspaket seit längerem. "Diesmal muss wirklich eine substantielle Entlastung für Rentnerinnen und Rentner in dem Paket enthalten sein", sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele.


1.9.2022

Deutschlandfunk: Höhere Löhne gegen den Personalmangel in der Altenpflege

(...) Doch diese Freude teilen nicht alle. Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VDK, warnte etwa vor dem ersten September 2022 als „Tag des jüngsten Gerichts für Pflegebedürftige“.


1.9.2022

Ärztezeitung: Tarifpflicht: VdK sieht „Tag des Jüngsten Gerichts“ für Pflegebedürftige (Abo-Inhalt)

"Ab 1. September müssen Pflegeheime und Pflegedienste Beschäftigte nach Tarif bezahlen. VdK-Präsidentin Bentele fürchtet drastische Folgen für Pflegebedürftige – und wählt einen fragwürdigen Vergleich."

Schlagworte Medien | Pressespiegel | Presseschau | Medienspiegel

  • Presse-Kontakt
    Ihr Kontakt zur Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Sozialverbands VdK Deutschland mit Sitz in Berlin. Journalisten können sich hier in unseren Presseverteiler eintragen. | weiter
  • Pressemitteilungen
    Unsere Pressemitteilungen und Statements informieren bundesweit über Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK. | weiter
  • Pressefotos
    Journalisten finden hier Pressefotos in hoher Auflösung und eine Vita der VdK-Präsidentin zum Herunterladen. | weiter
  • Pressespiegel
    Wer berichtet über den Sozialverband VdK? Zu welchen Themen äußern wir uns aktuell in Presse, Radio und TV? Hier finden Sie eine Auswahl aus unserem Pressespiegel. | weiter
    29.11.2022
  • Podcast
    Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik und Gesellschaft geht die VdK-Präsidentin Verena Bentele jeden Monat sozialpolitischen Fragen nach. Jetzt anhören! | weiter
  • VdK-Zeitung
    Mit einer Auflage von mehr als 1,7 Millionen Exemplaren gehört die VdK-Zeitung zu den größten Mitgliederzeitungen. VdK-Mitglieder erhalten sie zehnmal pro Jahr. | weiter
    25.10.2022
  • VdK-TV
    Im Videoportal des VdK finden Sie mehr als 100 Filme rund um die Themen Pflege, Gesundheit, Behinderung, Rente, Sozialrecht, Arbeitsmarkt und viele mehr! | weiter
    02.11.2022
  • Publikationen
    Der Sozialverband VdK bietet wechselnde Publikationen an, die Sie auf dieser Seite direkt online bestellen, in vielen Fällen auch kostenlos herunterladen können. Aktuell: Neuauflage des Pflegeratgebers "Pflege geht jeden an!" - kostenlos für Sie zum Download. | weiter
  • Newsletter
    Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht sowie aktuellen Infos rund um den Sozialverband VdK. | weiter

Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialverband VdK Deutschland
Linienstraße 131
10115 Berlin
Telefon 030 9210580-400
Telefax 030 9210580-410
presse@vdk.de

Mitgliedschaft
Das Bild zeigt eine Frau an einem Tablet, auf welchem die Beitrittserklärung zum VdK geöffnet ist.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.