28. Januar 2021
SO HILFT DER VdK

Große Hilfe in schwerer Zeit

Ralf Kühnert kann nicht mehr in seinem Beruf als Dreher arbeiten – VdK erkämpft Erwerbsminderungsrente und GdB 50

Der VdK Hochsauerland in Meschede hat für Mitglied Ralf Kühnert die Anerkennung der Schwerbehinderung und eine Erwerbsminderungsrente durchgesetzt. Wegen einer Fehlstellung in den Handgelenken konnte der Dreher seinen Beruf nicht mehr ausüben.

Das Foto zeigt Ralf Kühnert, der am Meer auf einem Felsen sitzt
Ralf Kühnert | © privat

Ralf Kühnert war bei seiner Arbeit für einen Hersteller von Kettenrädern auf seine Hände angewiesen. „Ich musste ständig greifen, Maschinen umbauen, messen“, sagt der 59-Jährige, der mitten im Leben stand und in seiner Freizeit gern Tennis spielte und oft mit dem Mountainbike unterwegs war. Er habe nie Probleme mit den Händen gehabt. Doch Mitte 2013 begann seine rechte Hand zu schmerzen.

Therapien ohne Erfolg

„Ich dachte zunächst, es ist eine Sehnenscheidenentzündung, und ging zum Arzt.“ Doch der stellte dann in beiden Handgelenken Fehlstellungen zwischen Kahn- und Mondbein fest, die mutmaßlich schon seit der Geburt bestanden. Therapien brachten keinen durchschlagenden Erfolg. Der stechende Schmerz kam immer wieder zurück. „Ich konnte nicht mehr richtig zugreifen und bekam die Hand nicht geschlossen“, erzählt er.

Arthroskopien an beiden Händen brachten 2016 zunächst eine leichte Linderung der Schmerzen. Bei der Untersuchung erkannten die Ärzte aber, dass durch die Abnutzung der Handgelenke auch die Daumensattelgelenke in Mitleidenschaft gezogen waren. Im Laufe des folgenden Jahres kamen die Schmerzen zurück und wurden schlimmer. Neben den Fehlstellungen und der über die Jahre entstandenen Abnutzungserscheinungen kam dann noch eine Arthrose hinzu, die den Schmerz zusätzlich verstärkte. Schließlich konnte Ralf Kühnert nicht mehr arbeiten und ließ sich am 13. März 2017 krankschreiben. „Das war der letzte Tag, an dem ich gearbeitet habe“, erinnert er sich.

Im Januar 2018 erfolgte dann auf der linken Seite die vollständige Handgelenksversteifung. Rechts sollte durch eine weitere Arthroskopie die Versteifung möglichst lange hinausgezögert werden. Zu den körperlichen Beschwerden kamen Existenzängste und Sorgen. Der 59-Jährige litt psychisch unter der Situation. Er hatte Angst, dass er nicht mehr für die Familie sorgen kann. „Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen.“ Ärzte diagnostizierten eine schwere depressive Phase, wegen der er zeitweise in einer Klinik behandelt werden musste.

Ralf Kühnert ist heute sehr dankbar, dass ihm in dieser schweren Zeit der VdK Hochsauerland in Meschede rechtlich zur Seite stand. VdK-Jurist Bernhard Rentmeister stellte bereits 2016 einen Antrag auf Anerkennung eines Grades der Behinderung (GdB) 50, der vom Hochsauerlandkreis allerdings abgelehnt wurde. Auch ein Änderungsantrag wegen der Handgelenksversteifung führte zunächst nur zu einem GdB 30. Ein Widerspruchsantrag brachte nicht den gewünschten Erfolg. Schließlich reichte Bernhard Rentmeister beim Sozialgericht Dortmund im Frühjahr 2018 Klage ein. Nach einer umfassenden Begutachtung von Amts wegen erreichte der VdK schließlich die Anerkennung des GdB 50.

Neuer Lebensabschnitt

Einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente im Oktober 2018 lehnte die Rentenversicherung ab. Der Widerspruch gegen diese Entscheidung mit einer Darlegung der Leiden anhand von Befunden der einzelnen Ärzte überzeugte. Im September 2019 fiel schließlich die Entscheidung, dass das VdK-Mitglied eine volle Erwerbsminderungsrente in Höhe von 1355 Euro und eine Nachzahlung von mehr als 21.000 Euro erhält.

Für Ralf Kühnert, der noch heute täglich Medikamente gegen die Schmerzen nimmt, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. „Ich fühle mich jetzt wohl, gehe viel spazieren und koche gern“, beschreibt er sein verändertes Leben. Für alltägliche Handlungen im Haushalt muss er zwar wegen der motorischen Einschränkungen Hilfsmittel in Anspruch nehmen. „Aber meine Frau und meine beiden Söhne helfen mir.“

Jörg Ciszewski

Mehr aus unserer Reihe "So hilft der VdK":

Schlagworte So hilft der VdK | Erwerbsminderungsrente | Schwerbehinderung

  • Vorteile und Leistungen
    Als Mitglied helfen wir Ihnen bei Problemen im Sozialrecht, setzen uns für Sie ein und vertreten Ihre Interessen gegenüber der Politik. Auch ehrenamtlich können Sie aktiv werden. | weiter
  • Beratung & Mitgliedschaft: Beitrittsformular anfordern
    Über unser sicheres Online-Formular können Sie Informationen zur VdK-Mitgliedschaft anfordern - unverbindlich und kostenlos. | weiter
  • So hilft der VdK
    Wir verhelfen unseren Mitgliedern zu ihrem Recht. Wie wir das machen, zeigen wir hier am Beispiel echter Fälle aus der VdK-Rechtsberatung. | weiter
  • Rechtsberatung
    Sie benötigen Hilfe und Beratung im Sozialrecht, etwa zu Rente, Behinderung, Pflege oder Krankenversicherung? Wir beraten und helfen bei Anschreiben, Widersprüchen und Klageverfahren vor Gericht. | weiter
  • Rund um die Mitgliedschaft
    Hier finden Sie Antworten auf Fragen zur Mitgliedschaft: Wie kann ich Mitglied werden? Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag? Lohnt sich eine Mitgliedschaft? | weiter

VdK-Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK berät und vertritt seine Mitglieder im Bereich gesetzliche Rentenversicherung, zum Beispiel zum Thema Erwerbsminderungsrente.

Mitgliedschaft
Das Bild zeigt eine Frau an einem Tablet, auf welchem die Beitrittserklärung zum VdK geöffnet ist.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Zu hohe Ausgaben?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.

Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.