11. Dezember 2019
SO HILFT DER VdK

Hilfe für ein Kind: Kasse muss Kosten für Windeln übernehmen

Der fünfjährige Paul* ist Mitglied im VdK Bayern. Aufgrund eines Gendefekts hat er Pflegegrad 4 zuerkannt bekommen. Die notwendige Versorgung mit Windeln übernahm ab dem dritten Lebensjahr die Techniker Krankenkasse. Als der Bedarf an Windeln stieg, gab es Ärger. Erst als sich der VdK Lindau einschaltete, zahlte die Kasse die Inkontinenzprodukte komplett.

Der VdK hilft auch seinen jüngsten Mitgliedern. | © imago images / Westend61

Im Sommer 2018 bekam der kleine Junge ein neues Medikament, das starke Verstopfung verursachte. Er musste daher viel trinken und benötigte Einläufe. Die Zahl der im Monat erforderlichen Windeln stieg von 240 auf 300. Die Mutter reichte das dafür notwendige Rezept und ein ärztliches Attest bei der Krankenkasse ein. Doch die Kasse und der Windelversorger weigerten sich, die höhere Anzahl an Windeln zu liefern. Erst ein Widerspruch des VdK Lindau und ein weiteres medizi­nisches Attest, das die Notwen­digkeit der Mehrversorgung be­stätigte, führte zum Erfolg. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) lenkte im Dezember 2018 ein.

Doch damit war es nicht getan. Ab dem Zeitpunkt habe der Windelversorger Probleme gemacht, berichtet die Mutter. Auf einmal wurde ein Aufpreis je Windel verlangt und ständig die Entscheidung des MDK angezweifelt. Im April 2019 habe der Windelversorger schließlich vorzeitig ein neues Rezept verlangt, so die Mutter. Ein Vorwand, um den Vertrag einseitig kündigen und damit die Lieferung an einen „Intensivnutzer“ einstellen zu können.

Die Kasse zahlt monatlich nur einen Pauschbetrag für die Inkontinenzversorgung. Andere, von der Kasse genehmigte Anbieter, hatten keine passenden Inkontinenzprodukte für Paul im Angebot. Die Kasse selbst zweifelte die benötigte Windelmenge erneut an. Pauls Eltern mussten daher die zusätzlichen Windeln auf eigene Rechnung kaufen. Erst ein nochmaliges Einschreiten des VdK Lindau in Verbindung mit einem weiteren ärztlichen Attest und einem Brief der Mutter an den Vorstand der Techniker Krankenkasse führten zum Erfolg.

Der bisherige Windelversorger liefert weiterhin die 240 Stück pro Monat. Die zusätzlichen 60 Windeln kommen nun von einem zweiten Lieferanten. Zudem erstattete die Krankenkasse der Familie die Kosten für die selbst gekauften Windeln.
Pauls Eltern sind froh, dass sie dieses mithilfe des VdK Lindau erreichen konnten, und möchten allen Betroffenen Mut machen, sich nicht abzufinden, sondern Hilfe beim VdK zu suchen.

*Name von der Redaktion geändert

Lesen Sie mehr:

SCHWERBEHINDERUNG
Das Foto zeigt das Rad eines Rollstuhls.
Als schwerbehindert gilt, wer einen GdB von 50 hat. Das zu erreichen, ist nicht immer leicht. So war es auch bei einem unserer Mitglieder, das erst mithilfe des VdK den Schwerbehindertenstatus bekam. | weiter
21.11.2019 | ikl
Pflege
Ein Mutter und ihr behindertes Kind spielen zusammen.
Die juristischen Vorgaben, um einen Pflegegrad zu bekommen, ähnlichen sich bei Kindern und Erwachsenen. Aber es gibt auch wichtige Unterschiede. | weiter
30.08.2018 | ikl

sko

Schlagworte So hilft der VdK | VdK | Sozialverband | Mitglieder | Kind | Rechtsberatung | Sozialrechtsberatung | Hilfe

VdK-Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK berät und vertritt seine Mitglieder im Bereich gesetzliche Rentenversicherung, zum Beispiel zum Thema Erwerbsminderungsrente.

Mitgliedschaft
Eine Gruppe von Menschen - Männer und Frauen, Jung und Alt, mit und ohne Behinderung - bildet Arm in Arm eine Kette.
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit mehr als 2 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter

Zu hohe Ausgaben?

Wir sagen Ihnen, was Ihnen laut Sozialrecht zusteht und kämpfen für Ihr Recht. Bundesweit. Jetzt Beratung vereinbaren!

Der VdK
Eine Frau gibt einer anderen Frau zur Begrüßung die Hand. Sie stehen am Eingang eines Gebäudes mit der Aufschrift "VdK Service Point"
Finden Sie mit der Beratungsstellen-Suche die nächste Rechtsberatungsstelle des Sozialverbands VdK - auch in Ihrer Nähe!
Der VdK
Symbolfoto: Zwei Frauen und ein Mann ziehen gemeinsam an einem Seil, an dessen Ende auch jemand zieht.
Wir machen uns stark für soziale Gerechtigkeit. Wir vertreten Ihre sozialpolitischen Interessen und kämpfen für Ihre Rechte. Unsere Stärke: Unabhängigkeit und Neutralität.
Presse
Das Bild zeigt einen Bildschirm, auf dem Googlemail geöffnet ist
Abonnieren Sie unseren Newsletter mit Informationen zu Sozialpolitik und Sozialrecht.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.