23. Mai 2016
So hilft der VdK

So hilft der VdK: Sozialverband VdK Trier erstreitet Sportrollstuhl für Schulkind

Inklusion im Sportunterricht: Sozialgericht verpflichtet Krankenkasse, dem elfjährigen Marcel einen modernen Rollstuhl zu bewilligen

Gemeinsamer Sport macht Kindern Spaß und fördert den Teamgeist. Umso schlimmer, wenn man ausgeschlossen ist, so wie der elfjährige Marcel S. Mit seinem Rollstuhl konnte er nicht am Schulsport teilnehmen. Er klagte mit Hilfe der VdK-Rechtsschutzstelle Trier vor dem Sozialgericht, das ihm einen leichten Sportrollstuhl zusprach.

© Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Marcel ist bereits mehrere Jahre Mitglied im VdK Rheinland-Pfalz. Er kam mit Arthrogryposis multiplex congenita auf die Welt. Hinter dem komplizierten Namen steht eine angeborene Einschränkung der Beweglichkeit, die verschiedene Gelenke wie Hände, Arme oder Hüften betreffen kann. Der Grundschüler ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Ein Integrationshelfer steht ihm im Alltag zur Seite. Um am Schulsport teilnehmen zu können, verordnete ihm der Arzt im Jahr 2013 einen Aktivrollstuhl inklusive Zubehör mit festem Sitz.

Doch die Krankenkasse lehnte den Kostenvoranschlag ab. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) erläuterte, dass der Umbau des vorhandenen Rollstuhls wirtschaftlicher und ein zweiter Aktivrollstuhl sozialmedizinisch nicht begründet sei. Für den Schulsport sei eine Versorgung mit Sporträdern für den vorhandenen Rollstuhl ausreichend. Zudem seien diese problemlos über die Steckachsen des Rollstuhls zu wechseln.

Daraufhin holte Marcels Mutter einen Kostenvoranschlag für zusätzliche Steckachsen mit Sporträdern beim Hersteller ein. Dieser erläuterte ausführlich, warum ein Umbau technisch nicht möglich sei. Doch die Kasse blieb bei ihrer Ablehnung. Marcels Mutter gab aber nicht so schnell auf.

Mitte des Jahres 2014 verordnete der zuständige Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin erneut einen Sport-Aktivrollstuhl. Marcels Mutter beantragte wiederum bei der Krankenkasse die Kostenübernahme. Sie hatte auch ein Schreiben der Schulleiterin erhalten. Diese bestätigte, dass Marcels Rollstuhl viel zu schwergängig für schnelles Fahren und rasche Richtungswechsel sei. Er benötige dringend einen geeigneten Rollstuhl für den Sportunterricht. Nur so könnten die Funktionen des Oberkörpers trainiert und erhalten werden. Auch Herz-Kreislaufsystem und Durchblutung würden profitieren. Der alte Rollstuhl verhindere, dass Marcel mit den anderen Kindern mithalten könne. Das stehe der Inklusion entgegen. Doch die Krankenkasse lehnte erneut ab.

Marcel legte mit Hilfe des VdK Mayen Widerspruch ein, den die Kasse zurückwies. Daraufhin erhob die VdK-Rechtsschutzstelle Trier Klage vor dem Sozialgericht. Dabei führte der VdK-Prozessbevollmächtigte Klaus Nummer auch an, dass ein Mitschüler von seiner Krankenkasse ohne Probleme einen Sportrollstuhl bewilligt bekommen habe.

Die Klage war erfolgreich. Das Sozialgericht Trier entschied, dass die Krankenkasse Marcel mit einem Sportrollstuhl für den Schulsport versorgen muss. Der Besuch der Schule gehöre bei Kindern und Jugendlichen zu den Grundbedürfnissen des täglichen Lebens, so der Richter in seinem Urteil. Der Umbau des vorhandenen Rollstuhls für den gemeinsamen Sport sei sehr aufwendig. Auch die für einen Sportrollstuhl notwendige Schrägstellung der Räder ließe sich nicht vornehmen. Zudem sei es lebensfremd, bei einem Sportunterricht von ein oder zwei Schulstunden jedes Mal umzubauen, da Marcel zügig zur nächsten Unterrichtsstunde müsse. Jetzt kann Marcel vor und nach dem Sportunterricht schnell den Rollstuhl wechseln, um pünktlich im Unterrichtsraum zu sein.

Mehr Fälle aus unserer Reihe "So hilft der VdK":

So hilft der VdK
Symbolfoto: Eine Statue der Justitia
In unserer Serie "So hilft der VdK" berichten wir regelmäßig über echte Fälle aus der Sozialrechtsberatung unserer VdK-Landesverbände, bei denen der VdK seinen Mitgliedern zu ihrem Recht verholfen hat. | weiter

sko

Schlagworte So hilft der VdK | Inklusion | Rollstuhl | Schüler | Sport | Sportunterricht | Sozialrecht | Widerspruch | Krankenkasse | Sportrollstuhl | Hilfsmittel

VdK-Rechtsberatung

Der Sozialverband VdK berät und vertritt seine Mitglieder im Bereich gesetzliche Rentenversicherung, zum Beispiel zum Thema Erwerbsminderungsrente.

Mitgliedschaft
Symbolfoto: Eine Frau formt mit den Händen ein Dach und hält es schützen über einen Kreis aus ausgeschnittenen Papier-Figürchen
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im VdK - dem mit bundesweit über 1,8 Millionen Mitgliedern größten Sozialverband Deutschlands. | weiter
So hilft der VdK
Symbolfoto: Ein Mann mit einem Blindenstock steht am Straßenrand, im Hintergrund fährt ein Auto vorbei.
Mehrere Gutachten, ein umfangreicher Schriftverkehr sowie eine Klage vor dem Sozialgericht Stade führten nach zwei Jahren zum Erfolg: Das blinde VdK-Mitglied Lara Träger (Name von der Redaktion geändert) bekam weiterhin Leistungen der Pflegestufe I zugesprochen. | weiter
28.11.2016 | Sabine Kohls
So hilft der VdK
Symbolfoto: Ein Blatt Papier, auf das ein Paragraphen-Symbol aufgedruckt ist
Mit 56 Jahren fängt Regina Özcan aus Westerngrund im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg noch einmal ganz von vorne an: Die gelernte Krankenpflegehelferin wird Busfahrerin. Die von der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern finanzierte Umschulung hat sie sich mit Hilfe des VdK erstritten. | weiter
28.11.2016 | ali
So hilft der VdK
Symbolfoto: Jemand hält ein Hörgerät in der Hand.
Drei lange Jahre kämpfte VdK-Mitglied Marion L. (38, Name von der Redaktion geändert) für eine Versorgung mit digitalen Hörgeräten. Vor Kurzem gewann sie endlich den Prozess gegen ihre Krankenkasse. Ein langer Weg, der mithilfe des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen zu einem guten Ende führte. | weiter
31.10.2016 | sko
So hilft der VdK
Symbolfoto: Kind spielt Fußball
Wer Sport treibt, benötigt geeignete Kleidung und Schuhe. So ging es auch dem mobilitätseingeschränkten VdK-Mitglied Karsten T. (Name von der Redaktion geändert) aus Berlin. Mit Hilfe des Sozialverbands VdK Berlin-Brandenburg gelang es ihm, seinen Anspruch auf orthopädische Sportschuhe durchzusetzen. | weiter
27.09.2016 | Sabine Kohls
So hilft der VdK
Symbolfoto: Eine Statue der Justitia
VdK-Mitglied Gerald Berger aus Röllbach im unterfränkischen Landkreis Miltenberg ist seit einem Unfall querschnittsgelähmt. Um arbeiten zu können, braucht er ein Anti-Dekubitus-Sitzkissen für den Rollstuhl. Doch sowohl die Deutsche Rentenversicherung (DRV) als auch die Krankenkasse lehnten eine Kostenübernahme ab. Erst eine Klage des VdK vor dem Sozialgericht brachte Erfolg. | weiter
30.08.2016 | Annette Liebmann
So hilft der VdK
Symbolfoto: Ein Rollstuhl-Skater fährt mit seinem Rollstuhl über eine Minirampe
Gemeinsamer Sport macht Kindern Spaß und fördert den Teamgeist. Umso schlimmer, wenn man ausgeschlossen ist, so wie der elfjährige Marcel S. Mit seinem Rollstuhl konnte er nicht am Schulsport teilnehmen. Er klagte mit Hilfe der VdK-Rechtsschutzstelle Trier vor dem Sozialgericht, das ihm einen leichten Sportrollstuhl zusprach. | weiter
23.05.2016 | sko
So hilft der VdK
Symbolfoto: Eine Statue der Justitia
In unserer Serie "So hilft der VdK" berichten wir regelmäßig über echte Fälle aus der Sozialrechtsberatung unserer VdK-Landesverbände, bei denen der VdK seinen Mitgliedern zu ihrem Recht verholfen hat.
Mitgliedschaft
Grafik: Bunte Männchen stehen auf einer Plattform. Einer streckt die Hand aus und zieht ein weiteres Männchen nach oben zu den anderen.
Der VdK bietet seinen Mitgliedern qualifizierte Sozialrechtsberatung durch kompetente Fachleute, konsequente Interessenvertretung und vieles mehr.
Mitgliedschaft
Symbolfoto: Ein Schreiben von einerr Behörde.
Sie benötigen Hilfe und Beratung im Sozialrecht, etwa zu Rente, Behinderung, Pflege oder Krankenversicherung? Kommen Sie zum VdK - wir helfen Ihnen!
Mitgliedschaft
Symbolfoto: Frauen aus drei Generationen stehen zusammen
Wie kann ich Mitglied im Sozialverband VdK werden? Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag? Auf dieser Seite beantworten wir Fragen rund um die VdK-Mitgliedschaft.