26. April 2017

„Weiter so!“: viel Zuspruch für VdK-Aktion

Mit seinen Forderungen zur Bundestagswahl setzt der Sozialverband VdK auf die richtigen Themen

In der letzten Ausgabe der VdK-Zeitung war der Forderungskatalog des Sozialverbands VdK zur Bundestagswahl 2017 beigelegt, der die Grundpositionen zu den Themen Rente, Gesundheit, Pflege, Behinderung und Armut zusammenfasst. Der Zuspruch aus den Reihen unserer VdK-Mitglieder ist groß.

"Soziale Spaltung stoppen!": Der Sozialverband VdK macht für seine Aktion zur Bundestagswahl 2017 mobil. | © VdK

Der Wahlkampf hat Fahrt aufgenommen. Doch nicht nur die Parteien bringen sich in Position für die Bundestagswahl, auch der Sozialverband VdK formuliert im Namen seiner über 1,8 Millionen Mitglieder seine Forderungen. „Soziale Spaltung stoppen!“ lautet unmissverständlich die zentrale VdK-Botschaft.

„Bei allem Jubel über den deutschen Wirtschaftsboom dürfen wir nicht vergessen, dass immer mehr Menschen den Anschluss zu verlieren drohen“, erklärt VdK-Präsidentin Ulrike Mascher. Die Mittelschicht schrumpft, die Einkommen und Vermögen der Reichsten wachsen weiter, während Rentnerinnen und Rentner, aber auch viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer mehr abgehängt werden. „Umverteilung durch gerechte Steuerpolitik würde notwendige Investitionen ermöglichen, die in der Gesellschaft mehr Chancen für Benachteiligte eröffnen. Dafür setzen wir uns ein“, sagt Mascher.

Der Sozialverband VdK hat damit regelrecht einen Nerv getroffen. Das zeigen Zuschriften, Facebook- und Twitter-Nachrichten und persönliche Anrufe von VdK-Mitgliedern aus ganz Deutschland. So heißt es etwa in einer E-Mail:

„Diese Aktion zur Bundestagswahl ist ganz großartig! Sie bringt auf den Punkt, was im Argen liegt und was die Ursache dafür ist: Reiche werden von der Politik immer reicher gemacht auf Kosten der Armen, die immer ärmer werden. Und die Forderungen setzen genau da an. Ich fühle mich hier ein weiteres Mal in meiner VdK-Mitgliedschaft bestätigt. Weiter so!“

Runder Button der VdK-Aktion "Soziale Spaltung stoppen!" zur Bundestagswahl mit der Aufschrift "VdK-Aktion Soziale Spaltung stoppen! www.vdk.de. Bundeswagswahl 2017"

Viele Mitglieder informieren auch Freunde, Kollegen und ihre Familie über die VdK-Forderungen. „Die Bürgerinnen und Bürger nehmen die Schieflage wahr: Einerseits hat der Staat so hohe Einnahmen wie noch nie, andererseits wird das Geld nicht für effektive armutsvermeidende Maßnahmen verwendet“, kritisiert die VdK-Präsidentin. Insbesondere im Bildungs-, Präventions- und Arbeitsförderungsbereich sei noch viel Nachholbedarf. Da viele Parteien das Thema „soziale Gerechtigkeit“ ebenfalls für sich entdeckt haben, dürfte derzeit auch im privaten Rahmen viel über die VdK-Kernthemen Rente, Gesundheit, Pflege, Behinderung und Armut diskutiert werden.

Überall werden vom Sozialverband VdK Aktionen zur Bundestagswahl organisiert. So lädt beispielsweise der VdK Bayern zu sieben politischen Großveranstaltungen ein, zu denen mehrere tausend Besucher erwartet werden.

Der VdK Baden-Württemberg ist im Vorfeld der Bundestagswahl mit 30 weiteren Sozialorganisationen im „Bündnis gegen Altersarmut“ aktiv. Außerdem werden in ganz Deutschland Messen, Gesundheitstage oder Stadtfeste mit VdK-Beteiligung genutzt, um die VdK-Forderungen vorzustellen. Viele Orts- und Kreisverbände organisieren Veranstaltungen, zu denen die Kandidaten des Wahlkreises eingeladen sind. Auch bei Großereignissen ist der VdK mit von der Partie: etwa auf der „Kieler Woche“ im Juni oder im September beim „Tag der Niedersachsen“ in Wolfsburg sowie auf dem „Berliner Sozialgipfel“.

„Eure Aktionen sind wirklich toll“, heißt es anerkennend. Ein anderes Mitglied schreibt: „Bleiben Sie bitte am Ball, dann können Sie etwas bewegen.“ Auch viele Ehrenamtliche freuen sich, den VdK bei seiner Aktion zu unterstützen.

Der VdK lässt im Kampf für soziale Gerechtigkeit nicht nach. Allen voran VdK-Präsidentin Ulrike Mascher: „Der VdK verteidigt den Sozialstaat. Denn eine wachsende soziale Kluft bedroht die Grundfesten unserer demokratischen Gesellschaft.“

Alle Infos zur VdK-Aktion Soziale Spaltung stoppen!

Dr. Bettina Schubarth

Schlagworte Soziale Spaltung stoppen | soziale Gerechtigkeit | Bundestagswahl | Forderungen | Armut | Pflege | Rente | Behinderung | Steuerpolitik | Gesundheit

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel liegt in unserem Archiv und ist daher möglicherweise veraltet.

Zur Startseite mit aktuellen Inhalten gelangen Sie hier: Startseite: Über uns

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.