30. August 2016

Wechsel im VdK Nordrhein-Westfalen

Delegierte wählen Horst Vöge zum neuen Landesvorsitzenden

Horst Vöge ist neuer Landesvorsitzender des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen. Auf dem turnusmäßigen 20. Ordentlichen Landesverbandstag in Düsseldorf haben die Delegierten den bisherigen stellvertretenden Landesvorsitzenden mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Karl-Heinz Fries gewählt.

Von links: Karl-Heinz Fries (Vize-Präsident des VdK Deutschland), Rainer Schmeltzer, Ulrike Mascher, Horst Vöge und Klaudia Zepuntke (Bürgermeisterin der Stadt Düsseldorf). | © www.eventfotograf.in

Mit 310.000 Mitgliedern ist der VdK NRW landesweit die größte Interessenvertretung für Ältere, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung. Horst Vöge kündigte an, dass sich der Landesverband auf politischer Ebene verstärkt für die Zukunft der Pflege, den Kampf gegen Altersarmut sowie die Schaffung von Barrierefreiheit in allen gesellschaftlichen Bereichen einsetzen werde. Als ehemaliges langjähriges Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags bringt Horst Vöge dafür die entsprechenden sozialpolitischen Kenntnisse mit, hat er doch viele Jahre selbst die Sozialpolitik des Landes mitgestaltet. Der 68-jährige Dinslakener Vöge ist auch Vorsitzender des VdK-Kreisverbands am Niederrhein.

Der scheidende Landesvorsitzende Karl-Heinz Fries kündigte an, seine umfangreichen Erfahrungen und sein Wissen auch weiterhin als VdK-Vizepräsident und Vorsitzender des Kreisverbands Siegen-Olpe-Wittgenstein zum Wohle der Mitglieder einzubringen. Vöge dankte seinem Vorgänger, der nach sechs Jahren nicht erneut für den Landesvorsitz kandidierte, für dessen großes Engagement.

„Unser Sozialstaat ist ein Garant für Frieden, Freiheit und Solidarität. Daher setzen wir uns auf allen Ebenen für dessen Erhalt, Stärkung und Fortentwicklung ein“, sagte der neue Landesvorsitzende auf der Festveranstaltung vor über 500 Gästen aus Politik, Justiz, Verwaltung, Wirtschaft und Verbänden. Es sei daher höchste Zeit, endlich die richtigen Weichen für die Bekämpfung von Armut in allen Altersgruppen, eine menschenwürdige Pflege sowie die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung zu stellen.

Mit Blick auf die bereits rund 600.000 Pflegebedürftigen in NRW und den prognostizierten weiteren Anstieg forderte die Präsidentin des VdK Deutschland, Ulrike Mascher, neben einer Reform der Pflegeausbildung auch mehr Pflegestützpunkte in NRW und eine flächendeckende und qualitativ gute Beratung.

Mascher dankte den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern. „Alle Verbandsstufen setzen sich aktiv vor Ort für Barrierefreiheit ein, damit Menschen mit Behinderung und Beeinträchtigungen wirklich teilhaben können“, so die VdK-Präsidentin. Dieses hohe Engagement habe den Erfolg der VdK-Kampagne „Weg mit den Barrieren!“ erst ermöglicht.

Rainer Schmeltzer, NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales, lobte den Verband: „Der VdK stellt den Menschen in den Mittelpunkt und bereichert damit das Land NRW seit mehr als 65 Jahren!“ Horst Vöge versprach, dass sich der VdK auch weiterhin nachdrücklich auf allen Ebenen für eine gerechte und soziale Zukunft einsetzen werde.

Sabine Kohls

Schlagworte NRW | Horst Vöge | Landesvorsitzender | Landesverband | Nordrhein-Westfalen | Landesverbandstag

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel liegt in unserem Archiv und ist daher möglicherweise veraltet.

Zur Startseite mit aktuellen Inhalten gelangen Sie hier: Startseite: Über uns

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.