28. April 2016

Chronische Schmerzen: Besonders viele Pflegebedürftige sind betroffen

In Deutschland leiden etwa 3,25 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen, Tendenz steigend. Besonders Pflegebedürftige sind betroffen. Viele werden nur unzureichend behandelt. Das geht aus dem aktuellen Arztreport der Barmer GEK hervor.

© Imago/imagebroker

Ein Pochen im Kopf oder Stechen im Rücken – Schmerzen haben viele Facetten und eins gemeinsam: Sie machen Betroffenen das Leben schwer. Akute Schmerzen sind Folge einer Erkrankung oder Verletzung. Wird die Ursache behandelt, verschwinden sie in der Regel. Halten Schmerzen sechs Monate an und kehren danach wieder, sind sie chronisch. Dann ist das Nervensystem geschädigt, deshalb empfindet der Körper Schmerzen, auch wenn die Ursache abgeklungen ist.

Patienten mit chronischen Schmerzen leiden häufig an Rückenschmerzen, an Krankheiten der Wirbelsäule oder einer Arthrose des Kniegelenks, Frauen mehr als Männer. Zudem wächst die Zahl der unter chronischen Schmerzen leidenden Menschen mit dem Alter. Von den über 80-Jährigen waren im Jahr 2014 schon 13,2 Prozent Schmerzpatienten.

Pflegebedürftige sind am stärksten betroffen – und leiden somit in doppelter Hinsicht. Laut Deutscher Stiftung Patientenschutz leben in deutschen Pflegeheimen Zehntausende Menschen mit chronischen Schmerzen ohne angemessene Versorgung. Bundesweit seien mehr als 260.000 Heimbewohner von chronischen Schmerzen betroffen. Bei jedem fünften Pflegeheimbewohner würden Schmerzen noch nicht einmal erfasst. Aber auch viele Patienten mit erkannten Schmerzen bekämen nicht die notwendigen Medikamente. Besonders bei Pflegeheimbewohnern mit Demenz sei dies der Fall. Deshalb brauche es im Bereich der Schmerzerkennung und -therapie Weiterbildungsmaßnahmen des Pflegepersonals, so die Stiftung.

Die Diagnose "Schmerz", bei der die Ärzte eine körperliche Ursache annehmen, macht laut Arztreport mit rund vier Fünftel den größten Anteil aus. Hier gab es seit 2005 einen Anstieg um 72 Prozent.

Schmerzpatienten bekommen Tag für Tag mehr als 4,5 Medikamente. Doch die Verbesserungen in der Therapie hinken der Zunahme der Fälle hinterher. Laut Deutscher Schmerzliga und weiterer Fachorganisationen gelangen Patienten oft erst über Umwege an die richtige Behandlung. Es fehle an einer Vernetzung innerhalb der medizinischen Fachgebiete.


VdK-TV: Chronischer Schmerz und Schmerztherapie

Mit Schmerzen leben - für viele von uns ist das unvorstellbar. Wir sind es gewohnt, dass der Schmerz verschwindet - entweder nach einer Behandlung oder durch eine Schmerztablette. Menschen mit chronischen Schmerzen haben diese Hoffnung nicht.

ikl

Schlagworte Schmerzen | Demenz | Schmerzbehandlung | Pflegebedürftige | Chroniker | Schmerz | Pflegeheim | Schmerzpatienten

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel liegt in unserem Archiv und ist daher möglicherweise veraltet.

Zur Startseite mit aktuellen Inhalten gelangen Sie hier: Startseite: Über uns