23. März 2016

Tandemprojekt „Rock your life!“:
Von anderen für eigenes Leben lernen

Im Tandemprojekt „Rock your life!“ entdecken Jugendliche ihr Potenzial

In Deutschland hängt Bildungserfolg nach wie vor stark von der sozialen Herkunft ab. Aufgrund mangelnder individueller Förderung durch das Bildungssystem und das persönliche Umfeld stellt der Übergang auf eine weiterführende Schule oder ins Berufsleben für viele Jugendliche eine große Herausforderung dar. Hier setzt das Tandemprojekt des Vereins „Rock your Life!“ an, bei dem benachteiligte Jugendliche von ausgebildeten Mentoren begleitet werden.

Mentor und Mentee: Jacob Drachenberg (links) und Lucas Wagener aus Berlin. | © Ines Klut

Jacob (26) und Lucas (15) haben seit einiger Zeit eine besondere Beziehung. Der Ältere gibt seine Erfahrungen weiter und ist für Lucas ein unvoreingenommener Ansprechpartner. Anders als Lehrer, Eltern oder Geschwister nehmen Mentoren wie Jacob bei „Rock your Life!“ die Rolle eines außenstehenden Partners ein. „Ich gebe nichts vor oder übe gar Druck aus. Bei mir muss Lucas nichts beweisen, sondern er soll selbst erkennen, was er kann und wie er seine Ziele am besten erreicht“, beschreibt Jacob Drachenberg das Anliegen von „Rock your Life!“. Der Verein – ein Sozialunternehmen an Hochschulstandorten – ist mittlerweile an über 45 Orten in Deutschland und der Schweiz etabliert. Im Unterschied zu anderen Patenschaftsprogrammen für Schüler belässt man es hier nicht beim Trainieren und Motivieren der Schützlinge, sondern stellt Kontakte zu Ausbildungsunternehmen her.

Schüler wie Lucas entscheiden sich freiwillig für die Teilnahme und suchen sich den Mentor auch selbst aus. Schließlich muss die Chemie stimmen. Jacob, der sein Psychologiestudium bereits abgeschlossen hat, war lange Zeit auf der Suche nach einem „coolen Ehrenamt“. Die Zeit, die er mit Lucas verbringt, ist für ihn ein Gewinn. Während der Jüngere motiviert und gefördert wird, bekommt der Ältere Einblicke in andere Lebenswelten.

„Hauptschüler und Studierende befinden sich bei allen Unterschieden in einer ähnlichen Situation“, so Felice von Maltzahn, Vorsitzende von „Rock your Life!“ in Berlin. Die Grundfrage laute bei beiden: Was will ich mit meinem Leben machen? Im Unterschied zu anderen Mentorenprogrammen, bei denen sich etwa Senioren für Hauptschüler engagieren, liegen keine Welten zwischen den Generationen. Tatsächlich haben Studenten und Hauptschüler mehr Anknüpfungspunkte, als man vermutet. Sie gehen auch mal zusammen kicken oder spielen ein Computerspiel.

Anstöße geben

Die „Rock-your-Life!“-Mentoren sind speziell ausgebildete Studierende, die sich freiwillig engagieren und Schülern zur Seite stehen. Das Mentoring ist auf zwei Jahre angelegt, mit regelmäßigen Treffen alle ein bis zwei Wochen. „In dieser Zeit sollen die Schüler herausfinden, was sie sich für ihre Zukunft vorstellen und welchen Weg sie gerne einschlagen möchten“, erklärt Felice von Maltzahn. Mentoren wie Jacob Drachenberg geben Anstöße und Anregungen. Sie informieren über verschiedene Berufe, üben mit ihrem Schützling, Referate zu schreiben, entwickeln Motivationsstrategien für die Schule oder setzen sich mit Stärken und Schwächen auseinander. „Sie sind jedoch keine Nachhilfelehrer. Hausaufgaben müssen die Schüler schon alleine erledigen“, ergänzt die Berliner Vorsitzende.

Dass die gemeinsame Arbeit Früchte trägt, ist bei Lucas bereits spürbar. „Mein Notendurchschnitt hat sich schon verbessert, seit Jacob an meiner Seite ist“, erzählt der 15-Jährige. Er möchte Chemielaborant werden und sein Abitur machen. „Das schaffe ich“, sagt der Schüler mit einem fragenden Seitenblick zu Jacob. Sein Mentor nickt bekräftigend. „Du kannst alles schaffen“, sagt er und weiß, dass Lucas diesen Satz vor einiger Zeit noch nicht ausgesprochen hätte. Sich selbst etwas zuzutrauen und selbstbewusster zu werden, daran will der Schüler arbeiten. Sein Mentor wird ihm helfen.

Kontakt

Rock your Life! Berlin e. V.
Bergstraße 79, 10115 Berlin
Telefon (01 76) 55 49 20 91
www.berlin.rockyourlife.de

ikl

Schlagworte Rock your life | Mentoren | Mentoring | Jugendliche | Tandemprojekt | Ehrenamt

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel liegt in unserem Archiv und ist daher möglicherweise veraltet.

Zur Startseite mit aktuellen Inhalten gelangen Sie hier: Startseite: Über uns