24. Februar 2016

Ein Schlaganfall trifft jährlich 300 Kinder

Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe fördert Zentren zur Diagnose und Therapie

Bei einem Schlaganfall denkt man zuerst an ältere Menschen. Doch fast jeden Tag erleidet ein Kind in Deutschland einen Schlaganfall. Rund ein Drittel von ihnen ist bereits im Mutterleib oder während der Geburt betroffen. Die Dunkelziffer dürfte höher sein. Diagnostik und Therapie sind sehr viel komplexer als bei Erwachsenen und noch nicht so gut erforscht. Viele Schlaganfälle werden nicht erkannt.

Dr. Ronald Sträter von der Uniklinik Münster ist einer der wenigen Experten für die Behandlung kindlicher Schlaganfälle in Deutschland. | © Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe

Die Ursache für einen kindlichen Schlaganfall ist ebenso wie bei Erwachsenen eine Durchblutungsstörung im Gehirn. Doch im Unterschied zu dieser spielen Ursachen wie Fettstoffwechselstörungen und Bluthochdruck keine Rolle. „Daher gibt es kaum Präventionsmöglichkeiten“, berichtet Mario Leisle von der Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe. Risikofaktoren bei Kindern sind Blutgerinnungsstörungen, Herzerkrankungen wie angeborene Herzfehler und Gefäßerkrankungen, beispielsweise Verengungen der Hirnarterien. Risikofaktoren bei der Geburt sind Stress, Infektionen oder Sauerstoffmangel.

Odyssee durch Arztpraxen

„Die Diagnose ist nicht so einfach“, sagt Anja Gehlken von SCHAKI, der bundesweit größten Selbsthilfeorganisation für Schlaganfall-Kinder und ihre Familien. Sie spricht von Odysseen durch Arztpraxen, von Eltern, die sich nicht ernst genommen fühlen mit ihren Hinweisen und Sorgen, dass etwas nicht stimmt. Entwickelt ein Kind sich nicht altersgemäß, kann das viele Ursachen haben.

„Statistisch betrachtet wird jeder Kinderarzt weniger als ein Kind mit Schlaganfall in seinem Leben zu Gesicht bekommen“, sagt Mario Leisle. Die Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe will daher die Versorgung verbessern, indem sie deutschlandweit den Aufbau von Kompetenzzentren fördert, in denen Wissen, Erfahrung und Daten gebündelt werden. Eine schnelle Diagnose und Therapie sind ausschlaggebend für den Behandlungserfolg.

„Kein Kind soll weiter als 200 Kilometer fahren müssen, um eine rechtzeitige Diagnose und optimale Versorgung zu erhalten“, sagt Sabine Dawabi, Projektleiterin der Kinder Schlaganfall-Hilfe. An der Universität Münster befindet sich bereits ein erstes spezialisiertes Versorgungszentrum (Pediatric Stroke Center), ein zweites ist in München entstanden. Dort ist unabhängig davon bereits 2014 am Dr. von Haunerschen Kinderspital die bundesweit erste Schlaganfallstation für Kinder gegründet worden.

Hilfe für Familien

Familien aus ganz Deutschland kommen zu Privatdozent Dr. Ronald Sträter an die Uniklinik Münster, wo bis heute schon mehr als 1000 Kinder behandelt wurden. Der Kinderarzt ist einer der wenigen Experten für den kindlichen Schlaganfall, der schwer zu diagnostizieren ist. So kann eine Muskelschwäche beim Baby viele Ursachen haben. Und wer denkt schon an einen Schlaganfall, wenn eine Vierjährige morgens mit verdrehtem Arm im Bett liegt?

In Bremen kümmert sich Marco Vollers um schlaganfallbetroffene Kinder und ihre Familien. Der Musiktherapeut ist der erste und einzige Schlaganfall-Kinderlotse bundesweit. Seit 2012 begleitet und berät er Familien am Neurologischen Rehabilitationszentrum Friedehorst. Er beantwortet Fragen, koordiniert den Therapieplan und schaut, was an begleitenden Maßnahmen infrage kommt.

„Wir müssen noch mehr über die Krankheit erfahren“, so Ronald Sträter. So gebe es Gefäßentzündungen, die schnell schlimmer werden, und andere, die sich nur langsam entwickeln. „Bis heute verstehen wir nicht, warum.“ Auch gebe es bisher keine Daten, ob das Zeitfenster zur medikamentösen Auflösung eines Gefäßverschlusses auch für Kinder gelte. „Wir heilen zwar nicht den Schlaganfall, aber manchmal die Grunderkrankung, damit das Kind keine weiteren Schlaganfälle bekommt. Viele Ursachen kann man aber nicht beeinflussen. In diesen Fällen geht es tatsächlich um eine möglichst optimale Rehabilitation.“

Info:

Aktion Kinder Schlaganfall-Hilfe: www.schlaganfall-hilfe.de/kindlicher-schlaganfall

Kontaktdaten Schlaganfall-Kinderlotse: Telefon (0 52 41) 97 70-33, kinderlotse@schlaganfall-hilfe.de

SCHAKI e. V. – Deutschlands größte Selbsthilfegruppe für Schlaganfall-Kinder, www.schlaganfall-kinder.de


Das könnte Sie auch interessieren:

VdK-TV: Schlaganfall - Wie ein Blitz aus heiterem Himmel (UT)

Es kann jeden von uns treffen, Frauen und Männer, alt und jung: Der Schlaganfall ist in Deutschland immer noch die dritthäufigste Todesursache.

sko

Schlagworte Kinder | Schlaganfall | Jüngere | Diagnose | Therapie | Rehabilitation | kindlich

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel liegt in unserem Archiv und ist daher möglicherweise veraltet.

Zur Startseite mit aktuellen Inhalten gelangen Sie hier: Startseite: Über uns

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.