28. Oktober 2015

Ärger mit den Falschparkern: Behindertenparkplätze sind nicht für jedermann

Immer wieder stellen Menschen ohne Erlaubnis ihre Autos auf Behindertenparkplätzen ab – zum Ärger derer, die darauf angewiesen sind. In Russland gibt es ein spannendes Projekt, um dieses unerlaubte Parken zu verhindern.

© Querschnitt/pixelio.de

Wenn Menschen bei bestimmten russischen Einkaufszentren auf Behindertenparkplätze fahren, die nicht für sie bestimmt sind, erleben sie eine Überraschung: Ein dreidimensionales Hologramm mit einem Rollstuhlfahrer erscheint und eine Stimme ruft „Stopp!“ Dies erschreckt viele der illegalen Parker so, dass sie sich sofort einen anderen Stellplatz suchen. Eine Kamera kontrolliert, ob an der Windschutzscheibe des parkenden Autos die entsprechende Berechtigungskarte klebt. Falls nicht, wird die Projektion gestartet.

Zum Video der Aktion bei YouTube - leider nur in englischer Sprache:

www.youtube.com/watch?v=DUfcNNv3g68

35 Euro Bußgeld

In Deutschland gibt es eine solche Abschreckung bisher noch nicht. Hierzulande werden Falschparker höchstens in sozialen Netzwerken an den Pranger gestellt. So stand beispielsweise bei Twitter: „An den netten Menschen, welcher meinen Behindertenparkplatz nutzt: Sie bekommen kostenpflichte Post vom Ordnungsamt meiner Gemeinde.“ Konkret drohen in Deutschland solchen Falschparkern 35 Euro Bußgeld und im ungünstigsten Fall die Abschleppkosten. In anderen Ländern gibt es zum Teil deutlich höhere Strafen.

Auch beim Sozialverband VdK melden sich immer wieder Menschen mit Behinderung, die wegen Falschparkern nicht ihren gewohnten Stellplatz nutzen können. So berichtete ein VdK-Mitglied aus Hannover, dass ein speziell für ihn vorgesehener Parkplatz einfach regelmäßig von Fahrzeugen der Fahrschule gegenüber zugeparkt werde. Als schwerbehinderter Mensch ist er dringend auf diesen Parkplatz angewiesen. Der VdK kann aber die Mitbürger nur ermahnen, die Stellplätze für Schwerbehinderte freizuhalten. Rechtlich hat der Verband keine Handhabe.

Auf Stellplätzen, die mit dem Symbol eines Rollstuhlfahrers markiert sind, dürfen nur Autos mit dem blauen „Parkausweis für Personen mit Behinderungen in der Europäischen Union“ stehen. Um diesen bei der Straßenverkehrsbehörde vor Ort oder beim Ordnungsamt der Stadt zu beantragen, benötigt man einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“ (außergewöhnlich gehbehindert) oder „Bl“ (blind). Außerdem können Contergangeschädigte (beidseitige Amelie oder Phokomelie) und Menschen mit vergleichbaren Beeinträchtigungen (zum Beispiel Amputation beider Arme) den Parkausweis beantragen.

Mehr Infos zum Thema:

Teilhabe und Behinderung
Symbolfoto: Ein großes Rollstuhlsymbol markiert einen Behindertenparkplatz
Unerlaubtes Parken auf Behindertenparkplätzen kann teuer werden. Wer darf dort parken? Mit welchen Merkzeichen kann man einen Parkausweis beantragen? | weiter

VdK-Videos zum Thema:

VdK-TV: Schwerbehindertenparkplätze und Parkerleichterungen

Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sind auf die ausgewiesenen Schwerbehindertenparkplätze angewiesen. Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um dort parken zu dürfen, wie der Antrag auf einen EU-Parkausweis gestellt werden kann und welche Parkerleichterungen es sonst noch gibt, erklärt Sachratenleiter Holger Meckel vom Frankfurter Straßenverkehrsamt.

VdK-TV: Schwerbehinderung - wo gibt's den Ausweis? (UT)

Infos rund um den Schwerbehindertenausweis - Antragstellung, Widerspruch bei Ablehnung, Nachteilsausgleiche

hei

Schlagworte Behindertenparkplatz | Behindertenparkplätze | Behinderung | Parkausweis | Merkzeichen

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel liegt in unserem Archiv und ist daher möglicherweise veraltet.

Zur Startseite mit aktuellen Inhalten gelangen Sie hier: Startseite: Über uns

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.