Url dieser Seite: http://vdk.de/by-projekt1/ID78338
Sie befinden sich hier:
  • Startseite

Herzlich Willkommen

Sozialverband VdK – Ortsverband Schnaittach
berichtet von der Mutter-/Vatertagsfeier
am Samstag, 11. Mai 2019 im Gasthaus Goldener Stern in Kirchröttenbach
Am Samstag vor dem Muttertag fand auch heuer wieder eine harmonische Mutter-/Vatertagsfeier im Gasthaus Goldener Stern in Kirchröttenbach statt.
Die Vorsitzende Christina Täuber freute sich bei Ihrer Ansprache über die vielen lieben Mitglieder und Gäste, die sich auch in diesem Jahr wieder eingefunden hatten. Obwohl der Ortsverband mangels passendem Veranstaltungslokal, heuer sogar nach Kirchröttenbach ausweichen musste, war die Bewirtung jedoch hervorragend.
Als Ehrengäste begrüßte die Vorsitzende drei Mitglieder des Marktrates, Frau Dotzler-Herbst und die Herren Leupold und Unterburger. Die beiden Bürgermeister Pitterlein und Lang hatten sich bei der Vorsitzenden wegen anderweitiger Verpflichtungen bereits entschuldigt.
Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von Reinhard Barth mit seiner Gitarre, der zum gemeinsamen Singen einlud – und alle machten begeistert mit.
Die Mitglieder der Verwaltung hatten sich als kleines Überraschungspräsent die SOS-Dose vom Sozialverband Bayern ausgedacht und die Vorsitzende erklärte die Notwendigkeit der Dose.
Beim Abschied erhielt jede Besucherin und jeder Besucher noch eine Rose als Andenken an diesen schönen Nachmittag.
Text und Foto
Christina Täuber

Aktionsveranstaltung „Rente für Alle“
des VdK Kreisverband Lauf-Hersbruck: am 26. Juni 2019
im PZ-Kulturraum in Lauf
Die letzte Juniwoche eines jeden Jahres ist beim Sozialverband VdK geprägt von Aktionsveranstaltungen der Kreis- und Bezirksverbände. Aus diesem Grunde hatte der VdK-Kreisverband Lauf-Hersbruck die Vorsitzenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ortsverbänden am 26. Juni 2019 in den PZ-Kulturraum in Lauf zur Aktionsveranstaltung eingeladen. Und es folgten viele Mitglieder, so dass der PZ Kulturraum bis auf den letzten Platz besetzt war.
Die bundesweite Kampagne des Sozialverband VdK „Rente für Alle“, die am 6. Mai gestartet wurde, stand dabei im Vordergrund, was der Filmspot aus Berlin mit der Bundesvorsitzenden Verena Bentele als Vorspann deutlich bewies, denn es ist Zeit für eine gerechte Rente. Dem schwindenden Vertrauen in die gesetzliche Rentenversicherung müssen klare politische Entscheidungen für eine zuverlässige staatliche Altersvorsorge entgegengesetzt werden.
Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Duschner brachte bei Ihrer Begrüßung diese Forderungen des VdK zur Sprache, wie „Eine gerechte Rente für alle Erwerbstätigen“, denn es ist nicht einzusehen, dass eine angestellte Lehrerin oder Erzieherin wesentlich weniger Rente bei gleichem Renteneintritt erhält, als eine verbeamtete Lehrerin.
Deshalb fordert der VdK eine gerechte Rente für alle Erwerbstätigen ! In diesen Topf müssen alle einzahlen: Arbeiter, Angestellte, Beamte, Selbständige, Politiker, Angehörige der freien Berufe sowie auch Vorstandsmitglieder von Aktiengesellschaften. Wenn alle ihren fairen Beitrag leisten, ist die Rente auch in Zukunft gesichert, denn so könnte sich das Rentenniveau erstmals seit vielen Jahren wieder erhöhen und der Anstieg der Beiträge wird gebremst.
Deshalb fordert der VdK: Gerechte Renten für alle Generationen, denn alte und junge Menschen müssen sich auf eine gute Absicherung durch die gesetzliche Rente verlassen können.
Wieso wird bei der Rente Alt gegen Jung ausgespielt? Die Gründe liegen auf der Hand: Es gibt keine langfristige Garantie seitens der Regierung für ein stabiles Rentenniveau und regelmäßig flammt die Diskussion über eine „Rente mit 70“ auf. Fazit: Wer das Vertrauen der Jüngeren in den Sozialstaat zurückgewinnen will, muss bei der Rente anfangen !
Der VdK fragt: Wieso werden Renten besteuert, Vermögen aber nicht ?
Deshalb die Forderung: Große Vermögen besteuern und soziale Ungleichheit eindämmen ! Viele Rentner müssen auf ihre gesetzliche Rente unter Umständen Einkommensteuer bezahlen, obwohl die Rente aus versteuertem und versichertem Einkommen stammt. Wer hingegen über ein großes Vermögen verfügt, wird zwar besteuert, jedoch nicht hoch genug. Seit über 20 Jahren wird keine Vermögensteuer in Deutschland mehr erhoben, die es zuvor über 100 Jahre lang gab. Deshalb fordert der VdK im Kampf gegen soziale Ungleichheit eine Steuerpolitik, die Superreiche stärker in die Pflicht nimmt.
Vor allem Großkonzerne wie Amazon, Facebook und Google erwirtschaften riesige Gewinne in Deutschland, zahlen aber keine oder nur geringe Umsatzsteuer, da sie ihren Unternehmenssitz im Ausland haben. Diesen Praktiken muss ein Riegel vorgeschoben werden.
Ebenso fordert der VdK eine gerechte Rente für alle Geringverdiener, denn wer jahrzehntelang gearbeitet hat, muss auf eine ausreichende gesetzliche Rente vertrauen können. Dass gerade Geringverdiener, die ein Leben lang hart gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, im Alter zum Sozialamt gehen müssen, ist ein Armutszeugnis für unseren Sozialstaat. Diesen Respekt vor Lebensleistung ist die Politik den Menschen schuldig.
Und wer soll das alles bezahlen?
Der VdK fordert: Eine gerechte Finanzierung der Rente, denn die gesetzliche Rente muss zukunftsfest werden !
Im Anschluß wurde die turbolente Rentnerkomödie „Jetzt oder nie – Zeit ist Geld“ gezeigt. In dem Film ging es um drei arme Rentnerinnen, die sich ihren Traum von einem Urlaub auf einem Luxusdampfer erfüllen wollen und dafür einige aberwitzige Strategien entwickeln – mit einem überraschenden Ende.
Ob jung, ob alt : Alle konnten herrlich über die schrägen Ideen der cleveren älteren Damen lachen - auch wenn der Tenor des Films doch auch ein ernster war.
Fotos: Brigitte Kraußer
Text: Christina Täuber

Sommerfestzeit beim Sozialverband VdK Ortsverband Schnaittach !
Die Terrasse des Gasthauses Schuster war wie jedes Jahr mit vielen bunten Luftballons und Fähnchen festlich geschmückt. als am frühen Samstag Nachmittag die Gäste eintrafen und sich ihren Platz in fröhlicher Erwartung suchten. Die musikalische Unterhaltung hatte Heinz Becker übernommen, bekannt als „Frankenwecker“.
Bei ihrer Begrüßung stellte die Vorsitzende Christina Täuber sehr erfreut fest, daß die Terrasse wieder fast bis auf den letzten Platz besetzt war und daß dieses Sommerfest in Schnaittach mittlerweile zu einer festen Größe geworden ist.
So konnte die Vorsitzende von der Marktgemeinde den 2. Bürgermeister Karl-Heinz Lang, den Gemeinderat und Altbürgermeister Georg Brandmüller sowie den Gemeinderat Harald Leupold begrüßen. Des weiteren begrüßte sie Gunda Thiel, als Vertreterin der AWO Schnaittach sowie Marianne Schmidt mit dem harten Kern der Nachbarschaftshilfe. Vom VdK-Kreisverband Lauf-Hersbruck konnte die Vorsitzende die Kreisfrau Anni Lederer willkommen heißen. Sehr erfreut hieß sie auch die Freunde vom Rückersdorfer VdK-Ortsverband willkommen, den ehemaligen Vorsitzenden Konrad Cebulla mit Gattin und Elfriede und Georg Berger, ebenfalls vom VdK-OV Rückersdorf.
Sie wünschte allen Gästen einen fröhlichen und angenehmen Sommernachmittag, bedankte sich bei dem Musikanten Heinz Becker, ebenso bei der Wirtsfamilie Schuster, für deren fleißiges Wirken um das Wohl der Gäste.



Fotos und T}ext: Christina Täuber

Fotos und T}ext: Christina

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/by-projekt1/ID78338":

    Liste der Bildrechte schließen