Url dieser Seite: http://vdk.de/bv-wiesbaden/ID282643
Sie befinden sich hier:

„Uns ist es wichtig, dass die Kreisgeschäftsstellen funktionieren“

Annette Dressler, Leiterin der Bezirksgeschäftsstelle Wiesbaden, im Interview

Wiesbaden (brv). „Long Covid beschäftigt uns deutlich, aber hat bisher nicht zu extrem mehr Verfahren geführt“, berichtet Juristin Annette Dressler aus der VdK-Bezirksgeschäftsstelle in Wiesbaden. Zusammen mit vier weiteren Jurist:innen, davon zwei in Teilzeit, betreut sie die Klageverfahren der VdK-Mitglieder vor dem Sozialgericht in Wiesbaden. Das Team wird unterstützt durch sechs Assistent:innen, davon zwei in Teilzeit.

Davon machen Schwerbehindertenverfahren, hier geht es um die Anerkennung einer Schwerbehinderung bzw. um deren Neufeststellung bei Eintritt einer gesundheitlichen Verschlechterung, rund ein Drittel der Fälle aus. Wobei gerade in diesem Bereich die Berater:innen der Kreisgeschäftsstellen vieles abnehmen würden. In etwa einem weiteren Drittel der Verfahren geht es um die Anerkennung einer Erwerbsminderungsrente, wenn aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls nicht mehr die volle Arbeitskraft zur Verfügung steht. Hier kann eine Teilverrentung erfolgen und somit die wöchentliche/monatliche Arbeitszeit reduziert werden. Ist das VdK-Mitglied nicht mehr dazu in der Lage, mehr als zwei Stunden pro Tag zu arbeiten, so geht es in den Verfahren um eine volle Erwerbsminderungsrente. Diese wird in der Regel für drei Jahre ausgesprochen und muss rechtzeitig neu beantragt werden. „Am aufwändigsten sind die Unfallversicherungsverfahren, wenn es um die Anerkennung von Arbeitsunfällen oder Berufserkrankungen geht.“, erklärt Annette Dressler. Hier sei die Beweisführung oft schwierig, die Verfahren vor dem Gericht dauerten lange. Auch Long Covid fällt in diesen Bereich. Betroffene Erzieher:innen, Krankenschwestern und Krankenpfleger könnten bei Feststellung durch das Sozialgericht oder durch vorige Feststellung der Berufsgenossenschaft Leistungen durch die jeweils zuständige Berufsgenossenschaft erhalten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksgeschäftsstelle

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksgeschäftsstelle mit der Leiterin Annette Dressler (3.v.l.)© VdK

Insgesamt betreut der juristische Dienst der VdK-Bezirksgeschäftsstelle Wiesbaden, ausgestattet mit 4,5 Planstellen, rund 1800 bis 2000 Fälle im Jahr, wobei jeder Kollegin, jedem Kollegen die Mitglieder aus einem bzw. zwei Kreisverbänden zugeteilt sind. Oftmals belastend sei der Umgang mit Hilfesuchenden, die in deren Extremsituation mit vielfach existenziellen Auswirkungen nicht verstehen könnten (oder wollten), dass Klageverfahren vor dem Sozialgericht dauern. „Auch wir haben damit zu kämpfen“, berichtet Annette Dressler, „es ist belastend, wenn schwere gesundheitliche und menschliche Schicksale Ursache für die Verfahren sind“. „Gerade für junge Kolleginnen und Kollegen ist das eine große Hürde“. Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll die Bezirksgeschäftsstelle Wiesbaden als Pilotprojekt an einer sogenannten „Supervision“ teilnehmen. Hier wird trainiert, wie eine gesunde Distanz zu den belastenden Verfahren aufgebaut werden kann. Eine Suvervisorin sei bereits gefunden, man warte auf das Go seitens der Landesgeschäftsstelle.

Annette Dressler beging im August dieses Jahres ihr 30-jähriges Dienstjubiläum in der VdK-Bezirksgeschäftsstelle Wiesbaden. Vorausgegangen war das Jurastudium in Gießen und das anschließende Referendariat in Frankfurt. Neben der juristischen Vertretung der VdK-Mitglieder obliegt der Bezirksgeschäftsstelle die Ausbildung und Betreuung der Berater:innen in den Kreisgeschäftsstellen. „Uns ist wichtig, dass die Kreisgeschäftsstellen funktionieren, da dort die Ansprechpartner vor Ort für die Mitglieder sind“. Hier sind insgesamt 18 Kräfte eingesetzt, die zum Teil ehrenamtlich arbeiten, „mit den Berater:innen läuft es grundsätzlich gut“, bekräftigt Annette Dressler. „Auch die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Kräften im Bezirksvorstand erlebe ich als sehr positiv“, lobt Frau Dressler. Ganz besonders aber lobt sie die Zusammenarbeit mit dem Team in der Geschäftsstelle des VdK-Bezirksverbandes in Wiesbaden-Erbenheim.

Bezirksgeschäftsstelle Wiesbaden

Geschäftsführerin: Annette Dressler

Kreuzberger Ring 9
65205 Wiesbaden

Telefon: 0611-45004-0
Fax: 0611-45004-17

bgst.wiesbaden @vdk.de

Weitere Infos


Das Interview führte Bernd-Rainer Volz Anfang November 2022.

Bildrechte einblenden

Bildrechte auf der Seite "https://www.vdk.de/bv-wiesbaden/ID282643":

  1. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksgeschäftsstelle | © VdK

Liste der Bildrechte schließen

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.