Corona-Warn-App der Bundesregierung

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung steht seit dem 16. Juni zum Download bereit. Doch wie funktioniert die App und wo kann man sie herunterladen?

© Unsplash - Kzenon

Was kann die Corona-Warn-App?

Die Corona-Warn-App soll bei der Eindämmung der Pandemie helfen, indem sie die Unterbrechung der Infektionsketten unterstützt. Das Smartphone dient dabei als eine Art Frühwarnsystem. Nutzer*innen werden informiert, wenn sie über einen bestimmten Zeitraum mit einer Corona-positiv getesteten Person zusammen waren. Je schneller man diese Information erhält und entsprechend darauf reagiert, desto geringer ist die Gefahr, dass man viele Menschen ansteckt.

Wie funktioniert die Corona-Warn-App?

Die App erkennt über Bluetooth (Kurzstreckenfunk), ob Nutzer*innen der App sich 15 Minuten oder länger näher als ca. zwei Meter gekommen sind. In diesem Fall wird das über die App aufgezeichnet, indem anonymisierte Identifikationsnummern erfasst werden. Zu keinem Zeitpunkt erlaubt das Verfahren Rückschlüsse auf Nutzer*innen oder ihren Standort.

Wird eine Person später positiv auf Corona getestet und wird diese Diagnose über die Corona-Warn-App geteilt, werden Menschen, die sich entsprechend nahe bzw. lange am gleichen Ort befunden haben, darüber informiert. Jede*r entscheidet selbst, ob er bzw. sie ein positives Testergebnis über die App teilen will.

Nutzer*innen müssen keine personenbezogenen Daten eingeben. Begegnungen mit anderen App-Nutzer*innen werden verschlüsselt auf dem Smartphone gespeichert. Wird ein positives Testergebnis über die App mitgeteilt, erhalten andere Nutzer*innen keine persönlichen Informationen über die positiv getestete Person.

Welche Meldungen erhält man über die Corona-Warn-App?

Verschiedene Kriterien bzw. Messwerte führen zu der Meldung eines gewissen Risikostatus, der den Nutzer*innen in der App angezeigt wird. Es gibt folgende Risikostufen:

  • Niedriges Risiko: Risiko-Überprüfung der Aufzeichnung hat keinen Kontakt zu nachweislich Corona-positiv getesteten Personen ergeben oder etwaige Begegnungen lagen nicht über dem definierten Schwellenwert. Nutzer*innen erhalten Infos zu allgemein geltenden Abstandsregelungen und Hygiene-Empfehlungen.
  • Erhöhtes Risiko: Ein erhöhtes Infektionsrisiko liegt vor, wenn innerhalb der vergangenen 14 Tage Begegnungen mit mindestens einer Corona-positiv getesteten Person stattgefunden haben. Nutzer*innen erhalten Verhaltenshinweise: nach Möglichkeit nach Hause gehen bzw. zu Hause bleiben, Kontakt mit dem Hausarzt, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 oder dem Gesundheitsamt aufnehmen. Die Anordnung einer häuslichen Quarantäne trifft der behandelnde Arzt bzw. das zuständige Gesundheitsamt nach eigener Einschätzung.
  • Unbekanntes Risiko: Ist die Risiko-Ermittlung in der App der Nutzer*innen erst seit kurzem aktiviert, konnte bisher kein Infektionsrisiko berechnet werden.

Bin ich zur Nutzung der Corona-Warn-App verpflichtet?

Die Nutzung der Corona-Warn-App ist vollkommen freiwillig. Als Nutzer*in eines geeigneten Smartphones entscheiden Sie, ob Sie die App der Bundesregierung installieren wollen oder nicht. Sie haben die Möglichkeit, die App auch nachträglich wieder zu deaktivieren oder zu löschen.

Gibt es einen Alarm in Echtzeit?

Es gibt keine Echtzeitwarnung. Wegen des Datenschutzes ist es nicht möglich, in Echtzeit gewarnt zu werden, wenn man sich in der Nähe einer Corona-positiv getesteten Person befindet, da die Identität dieser Person sonst festgestellt werden könnte. Dies würde die Schutzrechte der entsprechenden Nutzer*innen verletzen.

Wie steht es um den Datenschutz bei der Corona-Warn-App?

Zur Wahrung der Datenschutzrechte aller Nutzer*innen waren sowohl der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) an der Entwicklung der Corona-Warn-App beteiligt. Der Quellcode für die App ist außerdem öffentlich zugänglich, damit Fachexpert*innen und die Öffentlichkeit transparent nachverfolgen können, dass die hohen Sicherheitsstandards eingehalten werden.

Wo kann man sich die Corona-Warn-App herunterladen?

Corona-Warn-App für iOS: Link zum Apple App Store.
Corona-Warn-App für Android: Link zu Google Play.

Die Corona-Warn-App ist ein Projekt im Auftrag der Bundesregierung und wird vom Robert Koch Institut herausgegeben. Entwickelt wurde sie von der Deutschen Telekom und SAP.

Quellen:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

AKTUELLES
Das Bild zeigt eine etwas ältere Frau mit kurzen grauen Haaren, die vor einem dunklen Hintergrund steht und ratlos in die Kamera schaut.
Sie finden hier Quellen für Corona-Infos auf verschiedenen Sprachen bzw. in Gebärden- und in leichter Sprache.

Soziales Engagement in der Krise

Das Bild zeigt einen älteren Herren in sonnengelbem Pullover, der freundlich über einen Zaun seiner Nachbarin zuwinkt.
Schnelle und unkomplizierte Hilfe anbieten oder um Hilfe bitten. Hier erfahren Sie, an wen Sie sich wenden können.
Aktuell
Das Foto zeigt den Ausschnitt einer Pinnwand u.a. mit angehefteten Origami Basteleien, einem bunten Bild, auf dem zwei Hände auf einem Herzen gemalt sind.
Ehrenamtliche Bastel-Mal-Aktion des VdK für Pflegheime: Die Corona-Epidemie trifft Menschen in Pflege besonders hart. Helfen Sie und bringen Sie etwas Abwechslung und Farbe in den Pflegealltag!

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.