Corona-Hotline der EUTB®

Die EUTB®-Beratungsstellen des Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg bieten in der Corona-Krise eine Corona-Hotline für alle, die Gesprächsbedarf haben.

Wenden Sie sich bei Gesprächsbedarf an unsere erfahrenen Sozialberater*innen. | © Canva Bilddatenbank

Kontakt zur EUTB® trotz Kontaktverbot?

Ab sofort bis einschließlich 29.05.2020 erweitern die EUTB®-Beratungsstellen ihr Beratungsangebot zu den üblichen Geschäftsöffnungszeiten. Wir wissen, dass die Corona-Krise und das Kontaktverbot für viele Menschen sehr belastend und bedrohlich ist. Manchmal hilft dann schon ein Gespräch.

Kann ich mich auch ohne konkretes Anliegen an die Sozialberater*innen der EUTB® wenden?

Wenn Sie ein konkretes Anliegen haben oder einfach nur eine*n Gesprächspartner*in suchen, rufen Sie uns gern an. Das Angebot ist anonym, niederschwellig und für Sie kostenfrei. Die erfahrenen Sozialberater*innen der EUTB® freuen sich auf Ihren Anruf.

EUTB® Berlin-Mitte

Telefon 030 864910-851 oder 030 864910-852

Sprechzeiten

9:30 bis 14:30 Uhr

9:30 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

EUTB® Berlin-Reinickendorf

Telefon 030 864910-861

Sprechzeiten

9:00 bis 11:00 Uhr

13:00 bis 15:00 Uhr

9:00 bis 11:00 Uhr

15:00 bis 18:00 Uhr

09:00 bis 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

EUTB® Potsdam

Telefon 0331 619010-51 oder 0331 619010-52

09:00 bis 15:00 Uhr

11:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung

Schlagworte Corona-Hotline | EUTB Hotline | Corona-Krisenhilfe | Sozialberatung | Teilhabeberatung

Die EUTB®-Teilhabeberatung ist unabhängig und kostenlos.

Antrag abgelehnt? Wir kämpfen für Ihr Recht.

  • Bei Rechtsfragen bieten wir Menschen mit Behinderungen und Krankheiten kostengünstige Hilfe.
  • Für 7,50€ im Monat beraten wir und führen Papierkrieg mit Behörden.
  • Falls es zu Rechtsverfahren kommt, zahlen hilfebedürftige Personen dank unserem Solidarprinzip weniger.
Wann gelte ich als hilfebedürftig? Jetzt herausfinden!
Geöffnete Geldbörse mit Münzen
Was kostet die Rechtsberatung beim VdK Berlin-Brandenburg?
Ansicht des Bahnhofsgebäudes
Ab 16. September 2019 berät die EUTB® Sozialverband VdK Berlin-Brandenburg e.V. auch in Bad Belzig.
"Behindert" ist keine Beleidigung.
Was ist die "Spoon-Theory"? Die „Löffel-Theorie“ ist ein Gedankenexperiment, um die Lebensrealität von vielen Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten zu veranschaulichen.
Momentaufnahme auf einer Demonstration. Zwei Frauen halten ein Schild mit der Aufschrift:„Nicht über uns, ohne uns“
Am 21. November wird die EUTB®-Beratungsstelle in Potsdam offiziell eröffnet. Der Berater Jonas Buchhardt berichtet über die bisherige Arbeit der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung.
Im Kurzinterview "Drei fragen an..." stellt die VDK-Zeitung Mitarbeiter*innen des VdK Berlin-Brandenburg sowie Projekten und Tochtergesellschaften vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.