Mentor*innen für Geflüchtete mit Behinderung gesucht

Projekt der VdK-Tochterfirma integra gGmbH sei:dabei - das Netzwerk und Mentoring für Inklusionsmacher*innen sucht ab sofort Ehrenamtliche zum Mentoring geflüchteter Menschen mit Behinderung in ganz Berlin.

„sei:dabei“ bindet geflüchtete Menschen mit Behinderung in ein offenes Netzwerk aus ehrenamtlich engagierten Menschen ein. | © integra gGmbH

Geflüchtete mit Behinderung in Berlin

In Berlin leben viele Geflüchtete mit einer Behinderung. Im Hilfesystem sind sie häufig unsichtbar, isoliert und wenig handlungsfähig. Genau hier setzt „sei:dabei“ an.

Wie kann man sich ehrenamtlich für Geflüchtete mit Behinderung engagieren?

Mitmachen können Berlinerinnen und Berliner mit und ohne Fluchterfahrung genauso wie mit und ohne Behinderung. Im Rahmen von zwei- bis vierstündigen, wöchentlichen Treffen über einen Zeitraum von sechs bis neun Monaten sollen für beide Seiten fruchtbare Begegnungen stattfinden und neue Perspektiven entstehen.

Was sind die Aufgaben von Mentor*innen von Geflüchteten mit Behinderung?

Das Projekt bindet geflüchtete Menschen mit einer Behinderung in ein offenes Netzwerk aus ehrenamtlich engagierten Menschen ein. Die Mentor*innen helfen bei individuellen Anliegen und praktischen Fragen des Alltags, beim Deutschlernen, bei Bewerbungen oder der Bewältigung von Bürokratie.

Sie unterstützen bei der Wohnungssuche, entlasten Familienangehörige oder gestalten gemeinsam mit ihrem Mentee ihre Freizeit. „Auch und gerade für die Mentoren sind diese Partnerschaften ein großer Gewinn“, sagt Projektleiterin Rebekka Meyer. „Die meisten empfinden den Austausch mit Menschen, die andere Erfahrungen im Leben gemacht haben, als äußerst bereichernd. Oft entstehen sogar echte, langfristige Freundschaften.“

Welche Voraussetzungen müssen ehrenamtliche Mentor*innen erfüllen?

Gesucht werden ab sofort ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren mit Lebens- und Arbeitserfahrung. Sie sollten Interesse am interkulturellen Austausch und die Bereitschaft zu aktivem Zuhören mitbringen. Für die Ehrenamtlichen gibt es Workshops und Unterstützung durch das Projektteam.

Zudem finden regelmäßig Veranstaltungen zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Vernetzung mit den anderen Beteiligten statt.

Wo finden Interessierte mehr Informationen?

Interessierte melden sich unter 030 41407318 oder
per E-Mail an seidabei@integra-berlin.de.

Weitere Infos unter www.integra-seidabei.de.

Schlagworte Geflüchtete Menschen mit Berhinderung in Berlin | Geflüchtete in Berlin | Ehrenamtliches Engagement | Integration geflüchteter Menschen

Schulung für das Ehrenamt beim VdK: Eine Leiterin erklärt die Aufgabenbereiche im VdK Ehrenamt.
Ehrenamtliches Engagement hat für den VdK Berlin-Brandenburg einen hohen Stellenwert. Jetzt mehr erfahren!

Ähnliche Beiträge:

"Behindert" ist keine Beleidigung.
Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten sind deutlich häufiger erwerbslos als Menschen ohne Beeinträchtigung. Bereits der Zugang zum ersten, regulären Arbeitsmarkt stellt oft eine Hürde dar.
Das Bild zeigt einen lächelnden jungen Mann mit Downsyndrom Stirn an Stirn mit einem liebevollen älteren Herrn auf einer Wiese.
Ab Januar 2020 gibt es in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen grundlegende Änderungen. Jetzt erfahren, was es zu beachten gibt!

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.