Barrierefreiheit: Die ersten Toiletten der neuen Generation sind da.

Land Berlin vergibt Auftrag an Wall GmbH für weitere 15 Jahre. Diese Woche wurden die ersten öffentlichen Toiletten eingeweiht.

So sollen die neuen Toiletten aussehen: Eine rechteckige Form anstatt der bisher zum Teil rund geformten City-Toiletten. | © Foto: Wall GmbH

Berlins Toilettenanlagen werden bis 2021 auf 280 Toiletten ausgebaut. Wie bisher wird die Wall GmbH sich um die Pflege, aber vor allem um die Renovierung und den Ausbau der Toiletten im Stadtraum kümmern. In den kommenden zwei Jahren soll es 193 neue öffentliche Toiletten geben. Bis zum Aufbau der neuen Anlagen werden die ­alten unverändert weiter betrieben.

„Für Menschen mit Behinderung bedeutet das eine verbesserte Versorgung. Sie ist ein wichtiger Schritt für die Barrierefreiheit im Stadtraum“, so Klaus Sprenger, Geschäftsführer des Sozialverbands VdK Berlin-Brandenburg. Die VdK-Zeitung berichtete zuletzt über Bedenken an Barrierefreiheit und Finanzierung der Anlagen.

Einweihung der ersten neuen Berliner Toiletten


Digital vernetzt, energiesparend, unisex, barrierefrei: Am Dienstag, 09.04.2019 wurden die ersten öffentlichen Toiletten eingeweiht. Der Toilettensitz ist höher, als bei den alten Modellen: Dies wurde ausdrücklich gewünscht. Sogar unempfindlich gegenüber Graffiti sollen die neuen Toiletten sein. Bei Störungen wird automatisch ein*e Techniker*in informiert. Genug Platz für Assistenzpersonen ist in den neuen Toiletten auch vorhanden. Geschätzt 80 der neuen barrierefreien Toiletten sollen in diesem Jahr folgen.

Bleiben öffentliche Toiletten für Menschen mit Behinderung kostenlos?


„Selbstverständlich entsprechen auch die neuen City-Toiletten der DIN-Norm für barrierefreies ­Bauen und bieten die Möglichkeit zur Öffnung per Euro-Schlüssel-­Schließsystem, sodass die Nutzung für Menschen mit Behinderungen kostenfrei bleibt“, gibt Frauke Bank, Pressesprecherin der Wall GmbH, bekannt.

Eine Toiletten-App wird ab dem Jahr 2019 den Betriebszustand der Toiletten anzeigen. Über die App wird es auch möglich sein, ohne passendes Münzgeld zu bezahlen und Mängel zu melden.

Für Menschen ohne Behinderung kostet die Nutzung 50 Cent. Wer einen Schwerbehindertenausweis mit bestimmten Merkzeichen hat, kann einen Euro-Toilettenschlüssel bekommen. Damit ist die Nutzung der Toiletten kostenlos.

Für 25€ kann der Euro-Toilettenschlüssel von Menschen mit gesundheitlicher Einschränkung bei uns erworben werden. Sind Sie bezugsberechtigt? Jetzt informieren. | weiter

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.