29. Juli 2022
Rechtsberatung

Unseriöse Pflegeberatung: Privates Unternehmen wirbt mit hohen Pflegeleistungen

Der Sozialverband VdK warnt vor der Pflegeberatung einer Firma, die verspricht, vermeintliche Ansprüche von Pflegebedürftigen bei den Pflegeleistungen durchzusetzen. Dem Schreiben ist ein Artikel der „Zeit Online“ über die aktuelle Pflegestudie des Sozialverbands VdK beigefügt.

© Unsplash

Ein VdK-Mitglied hatte den Sozialverband benachrichtigt, dass es von einem Schweizer Pflegeservice angeschrieben worden sei. Das Unternehmen wirbt damit, für Pflegebedürftige gegen eine Servicegebühr gesetzliche Ansprüche aus der Pflegekasse von bis zu 6280 Euro durchzusetzen. Der Brief enthielt neben dem Anschreiben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie eine Rechnung über 129 Euro für die angebliche Bestellung der Beratungsleistung. Das Mitglied bestreitet jedoch, mit der Firma telefoniert und dabei etwas bestellt zu haben. Außerdem liegt dem Schreiben ein Artikel der „Zeit Online“ bei, in dem über die Ergebnisse der VdK-Pflegestudie berichtet wird.

Der VdK weist darauf hin, dass es zwischen dem Sozialverband und dem Schweizer Pflegeservice keine Verbindung gibt. Der Artikel wurde ohne das Wissen des VdK dem Schreiben beigelegt und sollte offensichtlich das Vertrauen der Kundinnen und Kunden wecken. Der VdK zweifelt an, dass es sich um eine seriöse Pflegeberatung handelt. Alle Menschen, die gesetzlich kranken- und pflegeversichert sind, haben Anspruch auf eine kostenfreie Pflegeberatung durch die Pflegekasse. Der VdK empfiehlt, diesen wahrzunehmen.

Verbraucherzentralen warnen

Auch die Verbraucherzentralen in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen warnen vor dem Anbieter. Ihren Angaben zufolge ruft das Unternehmen in den meisten Fällen ungefragt und gezielt bei älteren Menschen an, verwickelt sie in ein Gespräch über Pflege und schickt ihnen anschließend eine Rechnung zu. „Ein aktueller Fall von Telefonabzocke, der besonders verletzliche Menschen im Visier hat, die sich oft nicht wehren können“, heißt es in einer Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

„Ältere Menschen hören oft schlecht, sind häufig einsam und freuen sich, wenn jemand mit ihnen reden will“, sagt Peter Grieble, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Es gebe einige Unternehmen, die dies ausnutzen würden. „Unseriöse Firmen bieten am Telefon allerlei Dinge und Dienstleistungen an, die gut klingen, aber oft völlig unnütz sind“, erklärt er. Am Telefon geschlossene Verträge sind auch ohne schriftliche Bestätigung gültig. Eine einfache Sprachaufzeichnung kann als Beweis dienen.

Vertrag schriftlich widerrufen

Der Experte empfiehlt darum, den Vertrag auf jeden Fall schriftlich zu widerrufen – auch, wenn das Telefonat schon länger zurückliegt. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Pflegeservices wird eine Widerrufsfrist von 14 Tagen genannt. Der Widerruf sollte möglichst per Einschreiben erfolgen. Alternativ kann er auch per E-Mail erklärt werden. Wichtig ist, dass der Anbieter den Eingang bestätigt.

In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Schweizer Firma ist ein kleingedrucktes Muster-Widerrufsformular enthalten, das man für einen Widerruf ausfüllen kann. Die Verbraucherzentrale hat ebenfalls einen kostenlosen Musterbrief erstellt, um solchen Verträgen zu widersprechen. Dieser ist im Internet unter www.verbraucherzentrale-bawue.de unter dem Suchbegriff „Werbeanrufe“ zu finden.

Annette Liebmann

Der VdK hat mir geholfen

Martina Jahn blickte nach langem Leidensweg im Paragrafendschungel des Sozialrechts nicht mehr durch und ließ sich vom VdK beraten.


Kontakt

Bei konkreten Fallfragen und einzuhaltenden Fristen vereinbaren Sie am besten gleich einen Beratungstermin bei der für Sie zuständigen VdK-Geschäftsstelle:

VdK vor Ort
Sie suchen die nächste VdK-Geschäftsstelle in Ihrer Nähe? Die Geschäftsstellensuche listet Ihnen die Geschäfts- und Beratungsstellen des VdK in Ihrer Nähe auf, sortiert nach der Entfernung in Luftlinie.

Rechtsabteilung im VdK-Landesverband

Sozialverband VdK Bayern
Rechtsabteilung
Schellingstraße 31
80799 München

Ansprechpartner: Daniel Overdiek
Leiter der Rechtsabteilung

VdK Bayern
Menschen bilden eine Kette
Allein in Bayern vertritt der Sozialverband VdK die Interessen von über 760.000 Mitgliedern. Und die Zahl der Mitglieder wächst ständig! Das macht den VdK zu einer gewichtigen Stimme in sozialpolitischen Fragen.
Mitgliedschaft
VdK Familie
Es gibt viele gute Gründe für eine Mitgliedschaft im Sozialverband VdK Bayern. Der VdK hat auch Ihre Interessen im Blick. Sie können ganz einfach mit diesem Online-Formular bei uns Mitglied werden.
VdK vor Ort
Eine VdK-Mitarbeiterin begrüßt einen Ratsuchenden
Der Sozialverband ist nah an den Menschen: Rund 2000 VdK-Ortsverbände gibt es in Bayern. Ratsuchende VdK-Mitglieder finden in sieben Bezirks- und 69 Kreisgeschäftsstellen eine flächendeckende und bürgernahe Betreuung.
VdK vor Ort
Unsere qualifizierten Mitarbeiter in den 69 VdK-Kreisgeschäftsstellen beraten die Mitglieder zum Renten- und Behindertenrecht, zur Alten- und Sozialhilfe, zur Pflegeversicherung oder zum Patientenschutz.
Presse
Profitieren Sie von unserer Fachkompetenz: Nutzen Sie die Fülle an Informationen, die wir in Pressemeldungen, in der VdK-Zeitung, im VdK-Videoportal und in unseren Newslettern für Sie bereitstellen.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.