25. März 2022
VdK-Zeitung Archiv

Spitzenleistungen bei traurigen Winterspielen

Junges deutsches Team gewinnt 19 Medaillen bei Paralympics – Russlands Krieg gegen Ukraine überschattet Wettkämpfe

Das deutsche Team hat bei den Paralympischen Winterspielen in Peking großartige Leistungen gezeigt. 19 Medaillen gewannen die Sportlerinnen und Sportler auf den Loipen und Pisten. Leider stand das Großereignis im Schatten des schrecklichen Angriffskriegs von Russland auf die Ukraine.

Gruppenbild
Das erfolgreiche Langlauf- und Biathlon-Team des Deutschen Behindertensportverbands. | © DBS/Ralf Kuckuck

„Hätte jemand vor den Spielen gesagt, dass wir so viele Medaillen gewinnen und so viele tolle vierte bis achte Plätze holen – das hätte ich nicht für möglich gehalten“, sagte Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS), nach den Paralympics in Peking.

Zwei Frauen aus dem Team ragten dabei heraus: Die Monoskifahrerin Anna-Lena Forster gewann in den fünf alpinen Wettbewerben zweimal Gold und zweimal Silber. „Es war total schwierig, sich zu diesen Spielen etwas vorzustellen. Nach der Weltmeisterschaft habe ich mir schon viel erhofft. Dass es so aufgeht, muss auch erst mal klappen“, sagte die 26-Jährige vom BRSV Radolfzell, die mit Gold in der Super-Kombination und im Slalom, Silber im Super-G und in der Abfahrt sowie einem vierten Platz im Riesenslalom die erfolgreichste deutsche Athletin war.

Auch für Linn Kazmaier, mit 15 Jahren die Jüngste im Team Deutschland Paralympics, waren es unvergessliche Spiele. Unbekümmert und mit starken Leistungen erklomm die sehbehinderte Sportlerin zusammen mit ihrem Begleitläufer Florian Baumann fünfmal das Podest. Nach dreimal Silber und einmal Bronze im Biathlon und Langlauf lief das Duo über die zehn Kilometer Langlauf allen davon und gewann am vorletzten Tag noch Gold. Bereits nach den ersten Medaillen fühlte sich DBS-Präsident Beucher an VdK-Präsidentin Verena Bentele erinnert, die auch schon als 16-Jährige bei den Winter-Paralympics in Nagano Gold, zweimal Silber und Bronze im Langlauf und Biathlon gewann.

Kazmaiers sehbehinderte Teamkollegin Leonie Walter und ihr Begleitläufer Pirmin Strecker können sich ebenfalls Paralympics-Siegerin und -Sieger nennen. Dazu gewann das Langlauf- und Biathlon-Duo noch dreimal Bronze in der Loipe und am Schießstand.

Weitere Medaillen gewannen Anja Wicker, Anna-Maria Rieder, Andrea Rothfuss, Marco Maier und Martin Fleig, der zum Abschluss seiner grandiosen Karriere Silber im Biathlon errang. Bundestrainer Ralf Rombach, verantwortlich für die nordischen Disziplinen, zog eine gemischte Bilanz der Paralympics von Peking 2022. Die Gefühlslage zwischen Jubel über den starken Auftritt der eigenen Mannschaft und dem Mitgefühl mit dem ukrainischen Team und Volk zusammenzubringen, „war emotional nicht einfach“, sagte der Bundestrainer.

„Medaillen des Friedens“

DBS-Präsident Beucher stellte zum Abschluss fest: „Fröhliche Spiele, so wie wir es aus der Vergangenheit kennen und lieben, waren das nicht. Einige Tausend Kilometer weiter tobt ein grausamer Krieg, das geht an niemandem spurlos vorbei. Die ukrainische Mannschaft bangt um Familien, Verwandte und Freunde, sie verdient nicht nur unser Mitgefühl, sondern auch Solidarität. Die Medaillen der Ukraine sind auch Medaillen des Friedens.“

Verena Bentele sagte: „Die Paralympics waren aus sportlicher Sicht für das deutsche Team ein großer Erfolg.“ Besonders gefreut haben sie die tollen Leistungen der jungen Athletinnen und Athleten. „Diese Erfolge steigern die Vorfreude auf die Winterspiele in vier Jahren in Italien.“ Sie fügte aber auch hinzu: „Zutiefst traurig stimmt mich, dass der paralympische Frieden nicht gewahrt wurde. Der Krieg Russlands hat die Spiele sehr überschattet, und so konnten sie kein Fest des Sports und der Inklusion sein.“

Sebastian Heise

Schlagworte Paralympics | Paralympics 2022 | Peking 2022 | Beucher | Bentele | Anna-Lena Forster | Linn Kazmaier | Winterspiele | Wintersport | Ski alpin | Ski nordisch

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Die VdK-Zeitung für blinde und sehbehinderte Menschen:

Die Artikel der aktuellen Ausgabe können Sie hier als reines Textformat (rtf-Datei) herunterladen:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv

Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 690.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.