29. Juni 2021
VdK-Zeitung Archiv

Rente mit 68? – Nicht mit dem VdK!

Verlängerung der Lebensarbeitszeit ist eine reine Rentenkürzung

Der wissenschaftliche Beirat beim Wirtschaftsministerium hat mit einem Gutachten für Aufsehen gesorgt. Aufgrund der zu erwartenden hohen Rentenausgaben empfahl er, bis 2060 das Renteneintrittsalter künftig der steigenden Lebenserwartung anzupassen und zunächst auf 68 Jahre anzuheben. Der VdK lehnt dies ab.

© VdK

„Niemand kann die demografische Entwicklung und die Ausgaben des Bundeshaushalts bis 2060 seriös voraussagen“, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele. Sie warnte davor, mit solchen Vorschlägen gerade junge Menschen zu verunsichern: „Wir brauchen Vertrauen in das Rentensystem und keine Panikmache.“ Deshalb fordert der VdK ein verlässliches Renten­niveau von mindestens 50 Prozent, aber auch die Anhebung des Mindestlohns, um ausreichend Rentenpunkte erwerben zu können.

Schon die aktuelle schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre führt oft zu Einbußen. „Gerade wer in körperlich oder psychisch herausfordernden Berufen arbeitet, schafft es nicht, so lange zu arbeiten, und muss Abschläge in Kauf nehmen. Da lässt sich die Schraube nicht noch fester anziehen“, warnt Bentele. Derzeit stirbt bereits jeder Siebte vor Erreichen des Rentenalters. Zudem liegt die Bezugsdauer von niedrigen Renten deutlich unter der von höheren. „Weitere Rentenkürzungen durch eine Rente mit 68 träfen Kranke und Ärmere besonders stark. Das ist mit dem VdK nicht zu machen“, stellt sie klar.

Inzwischen haben sich alle Parteien von den Vorschlägen distanziert. Doch der VdK bleibt wachsam: Wer weiß, ob die Debatte nach der Bundestagswahl nicht wieder angefacht wird.

bsc

Schlagworte Rente mit 68 | Rentenkürzung

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv

Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.