26. Januar 2021
VdK-Zeitung Archiv

Von der Gärtnerin zur glücklichen Rentnerin

VdK Traunstein legt für Mitglied erfolgreich Widerspruch gegen die landwirtschaftliche Alterskasse ein

Der Sozialverband VdK Bayern vertritt seine Mitglieder auch gegenüber der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau. In einem Fall sicherte eine Sozialrechtsberaterin in Traunstein einem VdK-Mitglied die geplante Rente für langjährig Versicherte.

Blumen wie diese Tulpe spielten im Berufsleben von Manuela Rose eine große Rolle.
Blumen wie diese Tulpe spielten im Berufsleben von Manuela Rose eine große Rolle. | © pixabay.com

Manuela Rose* arbeitete mehr als 45 Jahre als Gärtnerin, lange Zeit an der Seite ihres Mannes. Außerdem haben die beiden zwei Kinder großgezogen. Mit etwas mehr als 63 Jahren wollte sie dann in den verdienten Ruhestand gehen und beantragte die Rente für langjährig Versicherte. Schließlich hatte sie immer eingezahlt: Seit 1990 freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung, und davor war sie bei der ebenfalls gesetzlichen landwirtschaftlichen Alterskasse (LAK), die zur Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) gehört, versichert.

Die notwendigen Beitragsjahre und -monate hatte sie so erreicht. Doch statt der erhofften Rente bekam sie zunächst einen ablehnenden Bescheid. Sie wandte sich an die VdK-Kreisgeschäftsstelle Traunstein und bekam einen Termin bei Sozialrechtsberaterin Jeannine Pitei. Diese schaute sich die Ablehnung genau an. In der Begründung hieß es, Manuela Rose habe die erforderlichen 45 Jahre nicht erreicht und könne so erst im Herbst 2022 in Altersrente gehen.

Von Seiten der gesetzlichen Rentenversicherung stimme alles, hieß es weiter. Bei der landwirtschaftlichen Alterskasse fehlten ihr aber fünf Monate, um 18 Jahre gesetzlich pflichtversichert zu sein. Dies wiederum ist die Voraussetzung, dass die freiwilligen Beitragsjahre angerechnet werden. Die LAK berücksichtigte bei ihrer Berechnung allerdings nicht, dass Manuela Rose im Jahr 2018 auf zehn zusätzliche Monate Pflichtbeitragszeit kam, erläutert Jeannine Pitei. „Damit hat sie die 18 Jahre Pflichtversicherung erfüllt, und die freiwilligen Beiträge müssten angerechnet werden“, fügt die Sozialrechtsberaterin hinzu.

Frage der Betriebsgröße

Jeannine Pitei wandte sich damit an den zuständigen Mitarbeiter der landwirtschaftlichen Alterskasse. Dieser widersprach ihr und sagte, dass die Gärtnerei seit 2014 nicht mehr die Mindestgröße aufweise, die für die Mitgliedschaft in der landwirtschaftlichen Alterskasse notwendig ist. Damit könnten die zehn Pflichtbeitragsmonate aus dem Jahr 2018 nicht berücksichtigt werden, behauptete er.

Jeannine Pitei gab jedoch nicht klein bei und stellte weitere Nachforschungen an. In Paragraf 84 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) fand sie den entscheidenden Punkt. In Absatz 1a heißt es dort: „Personen, deren Versicherungspflicht als Folge einer Änderung der Mindestgröße (...) wegen einer Vereinigung von landwirtschaftlichen Alterskassen endet, bleiben versicherungspflichtig, solange das Unternehmen der Landwirtschaft die bisherige Mindestgröße nicht unterschreitet.“ Das heißt, für sie gilt die ursprüngliche Größe des Betriebs.

Deswegen rief die VdK-Sozialrechtsberaterin erneut bei der landwirtschaftlichen Alterskasse an und wies den Mitarbeiter auf diesen Paragrafen hin. Dieser erklärte daraufhin, er hätte den Rentenantrag daher zuerst auch bewilligt. Sein Vorgesetzter sei in diesem Punkt aber anderer Überzeugung gewesen und habe sich deswegen dagegen entschieden. Jeannine Pitei legte daher formell Widerspruch ein, und knapp vier Wochen später lag der neue Bescheid darüber vor: Die Rente für langjährig Versicherte wurde Manuela Rose nun doch bewilligt und sofort ausbezahlt – zwei Jahre vor dem regulären Rentenbeginn.

Denn die Gärtnerin hatte sich unabhängig von dem Verfahren mit ihrem Mann bereits zur Ruhe gesetzt. Dem Sozialverband VdK ist sie sehr dankbar. „Ich genieße meine Rente“, betont sie. Dank des Einsatzes des VdK hätten sie und ihr Mann eine auskömmliche Rente. Und auch die Corona-Pandemie versucht sie, gelassen zu sehen. „Wir können raus in die wunderschöne Natur“, sagt Rose, die zwischen Chiemsee und Alpen zu Hause ist.

*Name von der Redaktion geändert

Sebastian Heise

Schlagworte So hilft der VdK | Sozialrecht | Landwirtschaftliche Alterskasse | Rente | abschlagsfreie Rente mit 63 | Rechtsberatung | Traunstein | Gärtnerin

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv

Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.