27. Oktober 2020
VdK-Zeitung Archiv

Ein Leben für die Organspende

VdK-Mitglied Stefan Endrich ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Seit fast 30 Jahren informiert Stefan Endrich in unzähligen Vorträgen zum Thema Organspende. Er organisiert sportliche Aktionen für organtransplantierte Menschen und nimmt selber daran teil. Nun ist der 58-Jährige aus dem unterfränkischen Karbach für den Deutschen Engagementpreis in der Kategorie „Leben bewahren“ nominiert.

Stefan Endrichbei den Weltspielen der Organtransplantierten 2019 in London. Er gewann Bronze im Dart. | © privat

Endrich hat selber zweimal das „Geschenk des Lebens“ – eine Spenderniere – bekommen. Zwar muss er ein Leben lang schwere Medikamente nehmen, weil sein Körper das fremde Organ sonst abstoßen würde, aber der Alltag mit Spenderorgan sei nicht vergleichbar mit einem Leben an der Dialyse, erzählt er. Auf die zweite Transplantation hat Endrich acht Jahre warten müssen.

Er ist froh, dass es geklappt hat. „Gäbe es die Organspende nicht, könnte ich meiner Frau kein Ehemann, meinen Kindern kein Vater und meinen Enkeln kein Opa sein“, sagt er. Müsste er sich jeden zweiten Tag für mehrere Stunden einer Blutwäsche unterziehen, wären auch seine Ehrenämter in der Kirche, im Sportverein und viele weitere nicht möglich.

Das VdK-Mitglied war erst 26 Jahre alt, als es schwer erkrankte. „Ich hatte gerade das Studium beendet und ein halbes Jahr gearbeitet, als ich plötzlich Bluthochdruck bekam und die Nieren versagten“, erinnert sich Endrich. Auslöser war vermutlich eine Viruserkrankung. Für den jungen Ingenieur und Familienvater war es das Ende seiner Karriere. Er konnte nur noch in Teilzeit arbeiten. „Ich bin einer der wenigen, die direkt nach dem Studium eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung beantragt haben“, erzählt er.

1989 erhielt Endrich seine erste Spenderniere. Im gleichen Jahr trat er dem Bundesverband Niere bei, einer Selbsthilfegruppe, und engagiert sich seither in der Regionalgruppe im Kreis Würzburg. Seit 1990 hält er Vorträge in Schulen, bei Vereinen und Verbänden – auch beim VdK – und informiert über Organspenden. „Mit meinem Lebenslauf kann ich die Menschen auf das Thema gut ansprechen“, sagt er. Eine Spende – viele Leben Endrichs Wunsch ist es, die Menschen dazu zu bewegen, über das Thema nachzudenken und für sich eine bewusste Entscheidung zu treffen.

„Deutschland braucht eine Kultur der Organspende“, fordert er. Mit einem Organspendeausweis bestehe für Angehörige und Ärzte Klarheit in schwierigen Lebenslagen. Er wolle niemandem etwas aufzwingen, betont Endrich. Es gebe durchaus gerechtfertigte Gründe, die gegen eine Organspende sprächen. „Doch es gibt eben auch viele Argumente dafür“, sagt er. „Mit einer Organspende kann man fünf bis sieben Leben retten.“ Er sei dankbar, dass er mit einem Spenderorgan leben dürfe. Durch sein Engagement versuche er, den anderen Betroffenen zu helfen, die noch auf ein Organ warten.

Als Organtransplantierter hat Endrich von Anfang an Sport getrieben. „Nachdem ich jung erkrankt war, war ich relativ fit“, erzählt er. Auch dieses Hobby hat er mit ehrenamtlichem Engagement verbunden. Er hilft mit, die jährliche „Radtour-pro-Organspende“ zu organisieren. Bei dieser Rundfahrt ziehen transplantierte Patienten sowie Dialysepatienten von Krankenhaus zu Krankenhaus, um sich bei Ärzten und Pflegern für deren Arbeit zu bedanken. „Wir wollen mit unserer Lebensfreude zeigen, dass ihre Arbeit gewürdigt wird“, erklärt er.

Außerdem trainiert Endrich bei der Organisation „Transdia Sport Deutschland e.V.“, die Sport für Transplantierte und Dialysepatienten fördert. Alle zwei Jahre nimmt eine Auswahl an Sportlern des Vereins an den Weltspielen der Organtransplantierten teil. 2019 gewann Endrich Bronze im Dart. Ebenfalls 2019 hat der 58-Jährige den Luise Kiesselbach Preis erhalten, den der Paritätische in Bayern für bürgerschaftliches Engagement vergibt.

Nun ist er für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Mit dieser Auszeichnung würdigt das Bündnis für Gemeinnützigkeit – ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und gemeinnützigen Organisationen sowie von Experten und Wissenschaftlern – das ehrenamtliche Engagement von Menschen in Deutschland.

Annette Liebmann

Schlagworte Organsepende

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.