21. September 2020
VdK-Zeitung Archiv

Eins für alle

VdK fordert ein solidarisches Sozialversicherungssystem

Ein starker Sozialstaat ist gut gegen Krisen. Das kann man in der aktuellen Corona-Pandemie lernen. Der Sozialverband VdK fordert eine Sozialversicherung für alle Bevölkerungsgruppen. „Corona beweist, dass der von manchen Parteien schon zum alten Eisen gelegte Sozialstaat das beste Sicherheitsnetz ist, das es in Zeiten wie diesen geben kann“, sagt VdK-Präsidentin Verena Bentele.

© Unsplash

Eines der überzeugendsten Beispiele ist das Kurzarbeitergeld. Außen vor bleiben hier aber Selbstständige. Wäre für sie der Weg in das allgemeine Sozialversicherungssystem offen, stünden jetzt auch weniger Existenzen auf dem Spiel. „Das sollte die Politik veranlassen, bei der Arbeitslosenversicherung eine ähnliche Reform wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung auf den Weg zu bringen, die hoffentlich bald für Selbstständige verpflichtend wird“, erklärt Bentele. Außerdem sollten alle Selbstständigen auch in die gesetzliche Unfallversicherung aufgenommen werden.

Bentele findet die Zeit jetzt gut für echte Reformen: „Wir fordern den Einstieg in eine Rentenversicherung für alle, also für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Selbstständige, Beamte und Politiker.“ Diese Reform erfordere Mut, sei jedoch „überfällig und machbar“, wie das Beispiel Österreich zeigt. #Rentefüralle war auch die zentrale Forderung einer gleichnamigen bundesweiten VdK-Kampagne, die bis in den März 2020 lief und viel Aufmerksamkeit bekommen hat.

Auch mit dem Nebeneinander von gesetzlicher und privater Kranken- und Pflegeversicherung, also mit der Zwei-Klassen-Medizin, soll endlich Schluss sein, sagt Bentele. Trotz nicht geringer Kassenbeiträge müssen gesetzlich Versicherte auch medizinisch absolut Notwendiges extra bezahlen. Deshalb werden viele Rezepte nicht eingelöst, Zähne nicht saniert und Brillen und Hörgeräte nicht gekauft. Der Leistungsspielraum der gesetzlichen Krankenversicherung wäre viel größer, wenn auch Besserverdienende dabei wären, die heute oft in einer privaten Krankenkasse Mitglied sind.

Bei einer Zusammenlegung würde jeder nach Einkommenshöhe einzahlen. So wäre auch die Not der Privatversicherten beendet, die mit steigendem Alter oder sinkenden Einnahmen die Beiträge nicht mehr zahlen können. In einem ersten Schritt sollte die Vergütung für Ärzte bei gesetzlich und privat Versicherten vereinheitlicht werden. Zudem muss ein Solidarausgleich zwischen privater und gesetzlicher Kranken- und Pflegeversicherung eingeführt werden. „Schon das würde viel helfen“, ist Bentele überzeugt.

Der Ausbau der gesetzlichen Pflegeversicherung zu einer Vollversicherung steht ebenfalls im VdK-Forderungskatalog. „Die Eigenanteile in Pflegeheimen gehen durch die Decke. Pflegebedürftigkeit darf aber nicht gleichbedeutend mit Armut sein“, warnt sie.

Dr. Bettina Schubarth

Schlagworte Corona-Pandemie | Sozialstaat | Sozialversicherungssystem | Rentenversicherung | Pflegeversicherung

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.