29. August 2020
VdK-Zeitung Archiv

Altersarmut in Bayern am größten

Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen keine Trendumkehr bei den Einkommen

Das Statistische Bundesamt hat die Armutszahlen für das Jahr 2019 vorgelegt. Alarmierend ist der Anstieg der Altersarmut in Bayern. Angesichts der Corona-Krise sieht der VdK Bayern diese Entwicklung mit noch größerer Sorge.

© Sozialverband VdK Deutschland

Die bayerische Armutsgefährdungsschwelle lag im Jahr 2019 bei 1155 Euro. Demnach sind 14,7 Prozent der gesamten bayerischen Bevölkerung, gemessen am Landesmedian, armutsgefährdet. Das sind 0,2 Prozent mehr als 2018. Noch stärker sind die Zahlen für Bayerns Rentnerinnen und Rentner gestiegen: Waren 2018 schon 21,5 Prozent der über 65-Jährigen von Armut bedroht, sind es 2019 22 Prozent. Das ist von allen Altersgruppen die höchste Armutsquote.

Im Bundesländervergleich weist Bayern damit die höchste Armutsgefährdungsquote der älteren Bevölkerung auf. „Angesichts dieser Zahlen kann vom weiß-blauen Paradies nicht die Rede sein“, sagt VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher. Die teils hohen Lebenshaltungskosten in Bayern lassen sich von Durchschnittsrenten und Niedrigeinkommen nicht finanzieren. „Wie fragil die Situation ist, wissen wir nicht zuletzt seit Corona, als das ehrenamtliche Angebot der Tafeln heruntergefahren werden musste und Tausende in große Not brachte, weil für einen vernünftigen Lebensmitteleinkauf der Regelsatz der Grundsicherung nicht ausreicht“, so Mascher.

Die Einkommensunterschiede im Alter spiegeln das Lohngefälle wider. Einer Reihe von Spitzenverdienern steht ein großer Niedriglohnbereich entgegen, zum Beispiel im Bereich Hotel, Gaststätten und Tourismus. Dort lassen sich keine großen Rentenanwartschaften erwerben. Mascher warnt: „Auf die aktuelle Corona-Situation darf nicht mit noch geringeren Löhnen und noch mehr prekären Beschäftigungsverhältnissen reagiert werden. Dies führt zu weiter sinkenden Alters einkommen und zu höheren Ausgaben bei der Grundsicherung.“

Dr. Bettina Schubarth

Schlagworte Armutszahlen | Statistisches Bundesamt | Armutsgefährdungsschwelle | Altersarmut | Corona-Krise

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.