28. April 2020
VdK-Zeitung Archiv

Inklusion muss sichtbar bleiben

Der Aktionstag am 5. Mai ist dieses Jahr von besonderer Bedeutung

Normalerweise finden jedes Jahr am 5. Mai Aktionen von Behindertenverbänden auf den Straßen und Plätzen der deutschen Innenstädte statt. 2020 ist nichts wie sonst. An der zentralen Forderung nach Inklusion in allen Lebensbereichen, die jährlich am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung erhoben wird, ändert das Coronavirus jedoch nichts.

© Querschnitt/pixelio.de

Menschen mit Behinderung sind von der Corona-Krise besonders betroffen. Viele haben chronische Erkrankungen oder gehören der älteren Generation an. Sie zählen also zu den gefährdeten Bevölkerungsgruppen. „Wer zusätzlich Pflege oder persönliche Assistenz braucht, ist in einer schwierigen Situation. Menschen, die nicht in Einrichtungen wohnen, müssen Sorge um ihre Unterstützung haben“, erklärt VdK-Präsidentin Verena Bentele.

Wer beispielsweise zu Hause im Arbeitgebermodell lebt, hat große Probleme bei der Beschaffung von Schutzausrüstung für die Assistenzkräfte. Außerdem muss aktuell wegen vermehrter Krankschreibungen zusätzliches Personal angestellt werden. Im Persönlichen Budget, das der Finanzierung des selbstständigen Lebens von Menschen mit Behinderung dient, sind diese gestiegenen Kosten nicht vorgesehen. Der VdK fordert daher, dieses schnell und unbürokratisch anzupassen, um die Mehrausgaben zu gewährleisten. Zudem muss der Betrag für Pflegehilfsmittel in der häuslichen Pflege von 40 auf 80 Euro verdoppelt werden.

Für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen sieht Bentele derzeit die Gefahr, dass sie aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwinden. Sie benötigen zur Stabilisierung häufig einen sehr geregelten Tagesablauf, angemessene Beschäftigungsmöglichkeiten und körperliche Bewegung. Das ist derzeit weder in häuslicher Umgebung noch in Wohneinrichtungen möglich. „Sehr alarmierend“ sei die Situation von Menschen mit Depressionen, die alleine leben, sagt Bentele. Hier müssten alle Netzwerke aktiviert werden. „Teilhabe ist auch in Zeiten von Corona ein Menschenrecht“, stellt Bentele klar, die dieses Jahr turnusgemäß für den Sozialverband VdK den Vorsitz im Deutschen Behindertenrat (DBR) hat.

„Der notwendige Gesundheitsschutz darf nicht zur generellen Ausgrenzung führen, nur weil Menschen mit Behinderung derzeit weniger sichtbar sind“, warnt sie. Weil die Corona-Krise zu nicht vorhersehbaren wirtschaftlichen Einbußen führen wird, sind Menschen mit Behinderung künftig sicherlich noch stärker von Arbeitslosigkeit bedroht. „Wir dürfen nicht zulassen, dass die Inklusionsfortschritte der letzten Jahre wegen Corona einfach wieder verschwinden. Es wäre fatal, wenn wir in den Zustand der Exklusion und der reinen Fürsorge zurückfallen.“



Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Gruppe Menschen geht spazieren
Das Ressort „Leben mit Behinderung“ des VdK Bayern bietet Menschen mit Behinderung aller Altersgruppen und deren Angehörigen Unterstützung und Beratung zur Förderung der Inklusion. Im Vordergrund steht eine umfassende, individuelle Beratung zu den Themen Institutionelle Hilfen, Alltagshilfen, Netzwerke (Verbände, Reha, Schulen), Bildung, Freizeit, Barrierefreiheit und ehrenamtliche VdK-Freizeitbegleiter. | weiter

Dr. Bettina Schubarth

Schlagworte Menschen mit Behinderung | Inklusion | Europäischer Protesttag | Gleichstellung | Corona

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.