28. April 2020
VdK-Zeitung Archiv

Ideen für eine gerechte Rente fehlen

Erwerbstätigenversicherung, Regelaltersgrenze, Riester & Co.

Die VdK-Forderungen nach einer gerechten #Rentefüralle bleiben aktuell – leider, wie die Ergebnisse der Rentenkommission zeigen.

Bericht der Rentenkommission - Verena Bentele: "Keine visionären Ideen, kein Mut"

Die Rentenkommission hat am 27. März ihren Bericht zur Zukunft der Altersvorsorge vorgelegt. Demnach soll das künftige Rentenniveau zwischen 44 und 49 Prozent liegen. Der Sozialverband VdK hält das für inakzeptabel. Das erklärt die VdK-Präsidentin Verena Bentele im folgenden Statement.
  • Die Weichenstellung für ein Rentensystem, in das alle Erwerbstätigen einzahlen, wurde versäumt. Der VdK fordert die Einbeziehung auch von Beamtinnen und Beamten sowie Selbstständigen und Abgeordneten in die gesetzliche Rentenversicherung. „Die Kommission gibt sogar zu, dass es dafür gute Argumente gibt. Das werten wir als Erfolg unserer Rentenkampagne. Leider drückt sie sich vor einer klaren und mutigen Empfehlung“, bedauert VdK-Präsidentin Verena Bentele.
  • Eine weitere Heraufsetzung der Regelaltersgrenze wurde von einigen Kommissionsmitgliedern als absolut notwendig beschworen. „Dem Widerstand des VdK ist sicherlich auch zu verdanken, dass dieses kontroverse Thema lieber verschoben wurde – hoffentlich ins Reich des Vergessens. Denn das würde eine schmerzhafte Rentenkürzung bedeuten“, erklärt Bentele.
  • Unverständlich für den VdK ist das beharrliche Festhalten an der Empfehlung für private Alterssicherungsprodukte. „15 Jahre Riestern haben gezeigt, dass dies eine Sackgasse ist. Diese Fördermittel sollten besser für ein höheres Rentenniveau verwendet werden“, sagt Bentele.
  • Enttäuschend ist, dass die Kommission das Thema Erwerbsminderungsrente kaum aufgreift. „Der VdK kämpft aber weiter gegen die große Armutsgefährdung der Betroffenen und die Schlechterstellung von Bestandsrentnern“, verspricht Bentele.

    bsc

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.