VdK-Zeitung Archiv

Die große Welt des Kinos in einer kleinen Stadt

Die Bavaria Film wird 100 Jahre alt – Besucher können durch die Kulissen von „Das Boot“ und anderer Produktionen schlendern

Alfred Hitchcock, Billy Wilder, Wolfgang Petersen: In den Bavaria Studios vor den Toren von München haben große Regisseure gedreht. 100 Jahre alt ist das Unternehmen in diesem Jahr geworden. Besucher erleben in der Filmstadt Kino- und TV-Geschichte.

Regisseur Wolfgang Petersen nahm hier 1980 mit den damals unbekannten Schauspielern Jürgen Prochnow, Uwe Ochsenknecht und Herbert Grönemeyer „Das Boot“ auf. | © Bavaria Film


Ein schmaler, dunkler Gang. Kein Tageslicht. An der Wand stehen und hängen viel zu kurze Betten. Bei der Vorstellung, dort über Wochen und Monate leben zu müssen, bekommt man ein beklemmendes Gefühl. Diese Röhre ist eine der bekanntesten Kulissen der deutschen Filmgeschichte. Hier drehte Regisseur Wolfgang Petersen 1980 „Das Boot“. Das 55 Meter lange Modell des U-Boots U 96 gehört zu den Höhepunkten eines Besuchs der Bavaria Studios in Geiselgasteig im Süden Münchens.

Beginn mit „Der Ochsenkrieg“


Seit 100 Jahren werden in den Studios Filme gedreht. Am 1. Januar 1919 gründete Filmproduzent Peter Ostermayr die Münchner Lichtspielkunst AG. Noch im gleichen Jahr entstand in Geiselgasteig das erste Studio. Als Erstes drehte Regisseur Franz Osten „Der Ochsenkrieg“, eine Verfilmung eines Romans von Ludwig Ganghofer. Viele Filme folgten, und das Studio lockte zunehmend auch internationale Regisseure an. Alfred Hitchcock nahm 1925 in München als noch recht unbekannter Filmemacher „The Pleasure Garden“ auf. 1961 drehte Billy Wilder die Ost-West-Komödie „Eins, Zwei, Drei“. Zunächst machte Wilder die Außenaufnahmen an Originalschauplätzen in Berlin. Doch wegen des Mauerbaus musste er kurzfristig nach Geiselgasteig umziehen. Dort ließ er dann das Brandenburger Tor und die Straße „Unter den Linden“ nachbauen und filmte weiter.

Seit dem Kinostart von „Das Boot“ kann das Gelände im Rahmen der Bavaria Filmtour besucht werden. Die damaligen Geschäftsführer dachten sich: Wenn schon so aufwändige Kulissen gebaut werden, wäre es doch schade, diese nicht zu präsentieren. So öffneten sie die Studios für Besucher. Der Andrang war so groß, dass das Unternehmen entschied, die Filmtour dauerhaft anzubieten.

Von "Das Boot" bis "Sturm der Liebe" – Besuch der Bavaria Film

Die Bavaria Film ist 100 Jahre alt geworden. Ein Besuch des traditionsreichen Film- und Fernsehunternehmens in Geiselgasteig bei München.

<< 1/17 >>

  • Eingangsbereich der Bavaria Filmtour.
    Eingangsbereich der Bavaria Filmtour.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007349GAL1566477714.jpg?v=1
  • Blick in "Das Boot". Hier drehte Regisseur Wolfgang Petersen 1980 die Innenaufnahmen.
    Blick in "Das Boot". Hier drehte Regisseur Wolfgang Petersen 1980 die Innenaufnahmen.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007350GAL1566477758.jpg?v=1
  • Durch die schmale, runde Luke mussten die Schauspieler sich immer wieder durchzwängen.
    Durch die schmale, runde Luke mussten die Schauspieler sich immer wieder durchzwängen.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007353GAL1566477796.jpg?v=1
  • Szene der Dreharbeiten mit Herbert Grönemeyer (Vierter von rechts) und Jürgen Prochnow (rechts).
    Szene der Dreharbeiten mit Herbert Grönemeyer (Vierter von rechts) und Jürgen Prochnow (rechts).
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007352GAL1566477785.jpg?v=1
  • Aus den Anfangszeiten der Bavaria Filmtour.
    Aus den Anfangszeiten der Bavaria Filmtour.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007356GAL1566477903.jpg?v=1
  • Hier wurden früher Innenaufnahmen bei einer Zugfahrt gedreht. Hinter dem Fenster wurde per Hand eine Rolle gedreht, die die den Eindruck vermitteln sollte, dass der Zug an einer Landschaft vorbeifährt. Diese Kulisse kann auch bei der Bavaria Filmtour besichtigt werden.
    Hier wurden früher Innenaufnahmen bei einer Zugfahrt gedreht. Hinter dem Fenster wurde per Hand eine Rolle gedreht, die die den Eindruck vermitteln sollte, dass der Zug an einer Landschaft vorbeifährt.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007357GAL1566477960.jpg?v=1
  • In der „Münchner Straße“ werden seit Jahren Film- und Fernsehszenen wie für „Löwengrube“ oder „Bella Germania“ gedreht.
    In der „Münchner Straße“ werden seit Jahren Film- und Fernsehszenen wie für „Löwengrube“ oder „Bella Germania“ gedreht.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007359GAL1566478920.jpg?v=1
  • Lokomotive Emma aus der Michael-Ende-Verfilmung „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“.
    Lokomotive Emma aus der Michael-Ende-Verfilmung „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007360GAL1566478946.jpg?v=1
  • Modell des Inneren der US-Präsidenten-Maschine Air Force One. Hier wurde 2017 mit Hollywood-Star Samuel L. Jackson der Film „Big Game“ gedreht.
    Modell des Inneren der US-Präsidenten-Maschine Air Force One. Hier wurde 2017 mit Hollywood-Star Samuel L. Jackson der Film „Big Game“ gedreht.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007361GAL1566479004.jpg?v=1
  • Kulisse von "Fack Ju Göthe 3".
    Kulisse von "Fack Ju Göthe 3".
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007362GAL1566479021.jpg?v=1
  • Michael "Bully" Herbig drehte in den Bavaria Filmstudios auch für seinen Film "Wickie und die starken Männer".
    Michael "Bully" Herbig drehte in den Bavaria Filmstudios auch für seinen Film "Wickie und die starken Männer".
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007363GAL1566479038.jpg?v=0
  • Blick in die Sonderausstellung zu 100 Jahre Bavaria Film.
    Blick in die Sonderausstellung zu 100 Jahre Bavaria Film.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007364GAL1566479055.jpg?v=1
  • In der Sonderausstellung ist auch das Außenmodell von Michael "Bully" Herbigs Film "(T)Raumschiff Surprise"
    In der Sonderausstellung ist auch das Außenmodell von Michael "Bully" Herbigs Film "(T)Raumschiff Surprise"
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007365GAL1566479066.jpg?v=1
  • Im zusammengelegten Studio 4/5 wird fast jeden Tag für die ARD-Dailynovela „Sturm der Liebe“ gedreht. Besucher können die Kulissen an speziellen Fantagen anschauen.
    Im zusammengelegten Studio 4/5 wird fast jeden Tag für die ARD-Dailynovela „Sturm der Liebe“ gedreht. Besucher können die Kulissen an speziellen Fantagen anschauen.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007366GAL1566480005.jpg?v=1
  • Die "FTA-Film- und Theaterausstattung" ist eine Tochter der Bavaria Film. Dort können Film-, Fernseh- und Theater-Produktionen aus einem riesigen Fundus Kleidung, Möbel und andere Requisiten aller Art leihen.
    Die "FTA-Film- und Theaterausstattung" ist eine Tochter der Bavaria Film. Dort können Film-, Fernseh- und Theater-Produktionen aus einem riesigen Fundus Kleidung, Möbel und andere Requisiten aller Art leihen.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007367GAL1566480027.jpg?v=1
  • Eine Wirtshaus-Ausstattung kann bei der FTA ebenso ausgeliehen werden...
    Eine Wirtshaus-Ausstattung kann bei der FTA ausgeliehen werden.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007368GAL1566480107.jpg?v=1
  • ... wie Lampen aller Art.
    Lampen aller Art gibt es ebenfalls bei der FTA.
    /sys/data/3/galerien/463/dim_1_00007370GAL1566480272.jpg?v=1

Das Besondere der Bavaria Filmstadt ist, dass auf dem 300 000 Quadratmeter großen Gelände – so groß wie eine deutsche Kleinstadt – nicht nur frühere Filmkulissen stehen, sondern regelmäßig gedreht wird. So werden die Besucher meistens, wenn keine Dreharbeiten sind, über eine der bekanntesten Straßen der Republik geführt: In der Filmstadt heißt sie „Münchner Straße“. Dort wurden schon zahlreiche Kinostreifen und Serienfolgen gedreht, darunter viele Krimifolgen. „Das ist wahrscheinlich die Straße mit der höchsten Mord­rate in Deutschland“, meint Dr. Ruth Bitai-Balyko, eine der vielen Filmstadt-Führerinnen, ironisch.

Spannende Anekdoten


Wie ihre Kolleginnen und Kollegen erzählt sie auf der Tour spannende Anekdoten rund um die Glitzerwelt von Film und Fernsehen. So berichtet sie beispielsweise, dass Hollywood-Star Samuel L. Jackson bei dem 2014 in den Bavaria Studios gedrehten Spielfilm „Big Game“ selbst einige Stunts gemacht hat. So rannte er am Rande der Filmstadt durch einen brennenden Wald. Das Innere der Air Force One, mit der er als US-Präsident in dem Streifen abstürzte, ist ebenfalls zu besichtigen.

Auf dem Weg über das Gelände begegnet man bekannten Filmfiguren wie der Lokomotive Emma aus der Michael-Ende-Verfilmung „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, oder man schreitet durch ein Arbeitszimmer des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. Und auch in ei­ner interaktiven Sonderausstellung zum 100-jährigen Geburtstag der Bavaria Film können die Besucher eintauchen in die große Welt von Kino und Fernsehen.

Filmstudios

Neben der Bavaria Filmstadt ist auch der Filmpark Babelsberg in Potsdam zu besichtigen.

Die Bavaria Filmstadt ist am Bavariafilmplatz 7 in 82031 Geiselgasteig bei München. Infos über Öffnungszeiten, Führungen und Preise gibt es im Internet: www.filmstadt.de oder telefonisch: (0 89) 64 99-20 00.

Der Filmpark Babelsberg ist in der Großbeerenstraße 200 in 14482 Potsdam. Infos im Internet: www.filmpark-babelsberg.de oder telefonisch: (03 31) 7 21 27 50.


Sebastian Heise

Schlagworte Film | Fernsehen | Bavaria | Bavaria Film | Bavaria Studios | Bavaria Filmtour | Billy Wilder | Wolfgang Petersen | Das Boot | Geiselgasteig | Alfred Hitchcock | Kino | Filmstudio | Dreharbeiten

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.