26. Juni 2019
VdK-Zeitung Archiv

Erziehung prägt oft ein Leben lang

Belastende Glaubenssätze der Eltern lassen sich positiv umwandeln

„Ordnung ist das halbe Leben“: Glaubenssätze wie dieser prägen oft bis ins hohe Alter. Was in der Erziehung dazu dienen sollte, den Ordnungssinn des Kindes zu wecken, kann jedoch später zur Belastung werden. „Dann ist es besser, sich von diesen Überzeugungen zu lösen“, sagt die Diplompsychologin und Psychotherapeutin Svenja Lüthge.

Die meisten Menschen, die zwischen 1920 und 1970 aufgewachsen sind, haben die Lebensweisheiten ihrer Eltern und Großeltern noch im Ohr: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“ „Eigenlob stinkt.“ „Ein Indianer kennt keinen Schmerz.“ „Man bekommt im Leben nichts geschenkt.“ Sie sollten die Kinder zu fleißigen, ordnungsliebenden, sparsamen und bescheidenen Menschen erziehen. Es wurde erwartet, dass sich die Kinder den Eltern unterordnen und keinen Widerspruch wagen. Aber auch persönliche Glaubenssätze wie „Ich bin nichts wert“, „Dafür bin ich schon zu alt“ oder „Das schaffe ich nie“, die oft indirekt durch die Erziehung vermittelt wurden, können dem eigenen Glück im Weg stehen.

„Mit vielen dieser Leitlinien kann man gut leben. Kritisch wird es jedoch, wenn sie jemanden belasten“, sagt Lüthge. Beispiel „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“: Mit diesem Satz wird der Glaube vermittelt, dass es nicht möglich ist, im Alter noch etwas Neues anzupacken. Das muss aber nicht stimmen: Lüthge berichtet von einer Seniorin aus dem Bekanntenkreis, die immer ein pflichterfülltes Leben geführt hatte. Mit 80 beschloss sie, sich sozial zu engagieren. Mittlerweile ist sie 93, immer noch sozial engagiert, geht gerne ins Café, spielt Theater und genießt ihr Leben.

„Wenn eine alte Überzeugung daran hindert, das zu tun, was man gerne tun möchte, sollte man diese hinterfragen“, empfiehlt die Psychologin. „Ein negativer Glaubenssatz muss nicht für immer einschränken. Er lässt sich auch in einen positiven umwandeln.“ Das gelingt etwa, indem man den Satz auf ein Blatt Papier notiert und sich fragt, was man gerne lernen würde. Anschließend sucht man in seinem Leben nach Situationen, in denen man sich erfolgreich Wissen angeeignet hat.

Als nächster Schritt folgt die Realisierung des Wunsches. Wer zum Beispiel Tanzen lernen möchte, kann sich nach Angeboten erkundigen und einen Schnupperkurs machen. „Danach weiß ich entweder, dass ich das noch lernen kann, oder ich mache die Erfahrung, dass das doch nichts für mich ist“, so Lüthge. Allein die Tatsache, es probiert zu haben, mache jedoch zufriedener als ein auf ewig unerfüllter Wunsch. „Wenn Menschen eine Veränderung wünschen, dann müssen sie aktiv werden. Das ist anstrengend“, resümiert die Psychologin. „Manchmal stellen sie dabei fest, dass sie mit dem zufrieden sind, was sie haben.“

Annette Liebmann

Schlagworte Erziehung | Glaubenssätze | Lebensweisheiten | Leitlinien | Überzeugungen | Lernen

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.