27. März 2019
VdK-Zeitung Archiv

Ein Geschenk mit Worten und Gesten

Heute schon ein Kompliment gemacht? Es gibt immer einen Anlass, seinen Mitmenschen mehr Aufmerksamkeit entgegenzubringen und das, was wir an ihnen schätzen, auch laut auszusprechen. Ein ehrlich gemeintes Kompliment kann Balsam für die Seele sein und ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es ist ein Geschenk mit Worten. Und der Beschenkte geht viel beschwingter durch den Tag. Die VdK-Zeitung sprach darüber mit Psychotherapeutin Dr. Julia Arnhold vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP).

© Plötz

„Komplimente sind wie Parfüm. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden“, sagte einst der irische Schriftsteller Oscar Wilde (1854-1900). Und deshalb braucht es auch Fingerspitzengefühl. Ein anerkennendes Kompliment in Form einer wohlwollenden Bemerkung über eine Person oder die Leistung eines Mitmenschen schafft Wärme und eine positive Atmosphäre. Vorausgesetzt, das Kompliment kommt von Herzen.

Dr. Julia Arnhold sagt hierzu: „Wenn ein Kompliment unabhängig von einem Anliegen des Gegenübers an uns gerichtet wird, also ohne die damit verknüpfte Hoffnung auf einen Vorteil, ist es ehrlich gemeint.“ Sie selbst hält den Ausdruck von Wertschätzung für deutlich hilfreicher als den des Kompliments. „Anderen sagen und zeigen, dass man froh und dankbar dafür ist, dass sie da sind, dass es schön ist, dass sie da sind, dass sie eine Bereicherung sind. Das tut demjenigen gut, der die Wertschätzung empfängt, und dem, der sie ausdrückt. Vor allem deshalb, weil es beziehungsstärkend ist und Nähe schafft“, betont Arnhold. „Schicker Anzug“, „Tolle Leistung“, „Lecker gekocht“ dürfe man natürlich auch sagen. „Und ja, es tut auch demjenigen gut, der das Kompliment ausspricht, allein schon dadurch, dass wir dank unserer Spiegelneuronen die Freude des anderen über das Kompliment mitfühlen“, so Arnhold.

Vorteile im Alltag

Komplimente würden durchaus Vorteile im Alltag mit sich bringen: „Im Sinne eines Moments netter Stimmung“, sagt die Psychotherapeutin. Aber noch besser sei es, wenn das Gefühl nicht nur kurzfristig sei. „Jeder kann selbst ausprobieren, welchen Unterschied es macht, ob man dem Partner morgens sagt ,Du siehst fantastisch aus‘ oder ,Ich bin sehr froh, dass ich dich habe‘. Oder der Kindergärtnerin: ,Sie machen das echt gut‘ versus ,Ich bin sehr froh, dass Sie für mein Kind da sind‘. Oder zum Kollegen: ,Du kannst aber gut mit Excel umgehen‘ versus ,Ich finde richtig schön, dass wir zusammenarbeiten‘.“ Das eine schließe das andere natürlich nicht aus, aber man solle sich der unterschiedlichen Wirkung, Tiefe und Halbwertszeit bewusst sein.

Gibt es Menschen, die Probleme haben, ein Kompliment anzunehmen oder auch solche, die keine Komplimente machen können? Dazu sagt Arnhold: „Menschen, die ein negativ eingefärbtes Selbstkonzept haben – sich selbst also für unfähig, unattraktiv usw. halten –, können Komplimente schwerer annehmen. Ebenso Menschen, die als Kind gelernt haben, dass man bescheiden zu sein hat und sein Licht besser unter den Scheffel stellt, als sich auch selbst mal auf die Schulter zu klopfen.“ Dann passe das Kompliment einfach nicht in die innere Struktur und werde abgelehnt, um sozusagen die innere Ordnung zu wahren.

Wer kein Kompliment geben könne, habe wahrscheinlich selbst im Kern ein geringes Selbstwertgefühl, sagt die Psychotherapeutin. Derjenige suche eher nach Futter für die eigene Aufwertung und würde im extremen Fall das Lob des anderen sogar als eigene Abwertung erleben. Auch starke emotionale Gehemmtheit könne dazu führen, dass es schwerfalle, Nettigkeiten auszusprechen.

Gut für die Gesundheit

Dabei können Anerkennung und Wertschätzung auch Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Das seien die wesentlichen Schutzfaktoren vor Burn-out-Syndromen, so die Psychotherapeutin. Das gelte im Beruf, aber natürlich auch für nicht entlohnte Arbeit wie Betreuung und Pflege innerhalb der Familie. Gut zu wissen: Es gibt auch versteckte Komplimente oder Zeichen der Wertschätzung, die nicht immer ausgesprochen werden müssen: ein Lächeln, ein Nicken oder ein Daumen-hoch.

Selbst kleine Komplimente im Alltag können sehr förderlich für die Harmonie sein. Komplimente machen die Welt etwas freundlicher, sie schaffen Nähe und wirken motivierend. Doch vor einem warnt Arnhold eindringlich: Kurzlebig und Oberflächlichkeiten und Leistungsorientierung im Alltag verstärkend, sollten Komplimente auf gar keinen Fall sein.

Arnhold: „Denn davon haben wir in unserer Gesellschaft ohnehin mehr als genug. Das erkennt auch die moderne Pädagogik, die soweit geht, zu sagen, Lob und Belohnung sind – im Übermaß – genauso schädlich wie Bestrafung. Eben weil man damit eine einseitige Stabilisierung des Selbstwertgefühls über Anerkennung von Leistung, Funktionieren und Attraktivität von außen fördert statt ein echtes Gefühl eigenen Wertes, weil man für andere Menschen wichtig ist.“ Selbstwertgefühl entstehe eher dadurch, dass man sich von anderen Personen angenommen und wertgeschätzt fühlt. Und das idealerweise nicht, weil man toll aussieht oder etwas gut schafft, sondern „einfach so“.

Petra J. Huschke

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.