20. Februar 2019
VdK-Zeitung Archiv

Raus aus der Statistik

Mit 50 plus finden Arbeitslose kaum einen neuen festen Job

Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiter im Aufwind, aber nicht für alle. Ältere sind lange arbeitslos oder fallen einfach aus der Statistik.

© Bundesagentur für Arbeit

Die gute Nachricht: Die Beschäftigungsquote der 55- bis 65-Jährigen ist auf 60,7 Prozentpunkte gestiegen. Doch das sind meist Menschen, die schon länger in einem Unternehmen tätig sind. Wer den Job verliert, hat schlechte Aussichten.

Von den 1,1 Millionen Älteren, die 2018 aus der Arbeitslosenstatistik gefallen sind, haben laut „Frankfurter Rundschau“ nur 222.000 etwas Neues auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gefunden. 220.000 haben sich selbst abgemeldet, oft, um nicht in das Arbeitslosengeld (ALG) II zu fallen. Fast 390.000 galten aus gesundheitlichen Gründen als nicht mehr vermittelbar, weitere befanden sich in Maßnahmen des Jobcenters oder wurden selbstständig. 77.000 Personen über 58 Jahre verschwanden aufgrund einer Sonderregelung aus der Statistik, da ihnen seit über einem Jahr kein Job mehr angeboten worden war.

Im Januar 2019 ist das Teilhabechancengesetz in Kraft getreten. Voraussetzung für die Vermittlung von Beschäftigung auf dem öffentlichen und sozial geförderten Arbeitsmarkt ist eine Wartezeit von sechs Jahren mit Bezug von ALG II. Der VdK fordert auch im Hinblick auf ältere Langzeitarbeitslose, die Wartezeit auf vier Jahre zu verkürzen. Generell müssen nach Meinung des Sozialverbands VdK die Bezugszeiten von ALG I nach Alter und Beitragszeiten deutlich erhöht werden, damit in dieser Zeit noch nennenswerte Rentenanwartschaften entstehen und nicht nach kurzer Zeit das Abrutschen in die Grundsicherung droht.

bsc

Schlagworte Arbeitslose | Arbeitsmarkt | Arbeitslosengeld

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Titelbild der VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt Ulrike Mascher, Ehrenpräsidentin des VdK Deutschland.
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Kleine Figürchen bilden einen Menschenkreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.