26. September 2018
VdK-Zeitung Archiv

Tausende kommen zum VdK

Veranstaltungen zur Landtagswahl in allen Bezirken erfolgreich

Es war der versprochene heiße Sommer. Und in den Hallen, in denen der VdK seine Diskussionen zur Landtagswahl veranstaltete, ging es hoch her. Quer durch den Freistaat verkündete der VdK seine Forderung: Soziales Bayern jetzt!

Volles Haus in München: 800 Besucher füllten die Alte Kongresshalle und forderten lautstark ein gerechteres Bayern. | © Caroline Meyer

Von Juli bis September fanden in allen sieben bayerischen Bezirken Großveranstaltungen zur Landtagswahl statt. Die im bisherigen Landtag vertretenen Parteien CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die Freien Wähler schickten ihre Landtagskandidatinnen und -kandidaten auf die Podien. Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Prominente aus der Staatsregierung stellten sich den VdK-Fragen: Gesundheitsministerin Melanie Huml, Kultusminister Bernd Sibler und Sozialministerin Kerstin Schreyer. Letztere diskutierte auf der Abschlussveranstaltung in München unter anderem mit SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen und FW-Spitzenkandidat Hubert Aiwanger. Vor den Diskussionen mit den Parteienvertretern heizten VdK- Landesgeschäftsführer Michael Pausder und VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher mit ihren Reden zur sozialpolitischen Lage im Freistaat dem Publikum richtig ein. Auch VdK-Präsidentin Verena Bentele mischte auf den Großveranstaltungen in Unterfranken, der Oberpfalz und Niederbayern leidenschaftlich mit.

Die richtigen Themen

Der VdK Bayern trifft den Nerv seiner Mitglieder und stößt die richtigen Themen an. Auf keiner der Veranstaltungen ließen es sich die Besucherinnen und Besucher nehmen, ihre Fragen zu stellen. Zum Beispiel zur Realität der Inklusion: „Warum darf mein Sohn nicht in die Regelschule gehen?“, so eine Mutter sichtlich verzweifelt. Pflege war ebenfalls ein großer Diskussionspunkt: „Wir Pflegekräfte sind am Ende!“, beklagte sich eine Altenpflegerin. Empörung lösten auch die großen Umverteilungsthemen aus: „Wie kann es sein, dass in Bayern die Steuerfahndung zurückgefahren wird und die Steuergelder woanders fehlen?“, lautete eine provokante Frage, der eine hitzige Diskussion auf dem Podium in Nürnberg folgte. Dauerärgernis bleibt für viele die Armutspolitik. Schließlich geht die soziale Schere im vermeintlich reichen Bayern deutlich auseinander. VdK-Landesgeschäftsführer Michael Pausder zitierte eine Aussage des ehemaligen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, der Bayern einmal als „Vorstufe zum Paradies“ bezeichnete, und kommentierte ironisch: „Demnach sind wir alle im Fegefeuer.“ VdK-Landesvorsitzende Ulrike Mascher berichtete von armen alten Frauen, die ihre Medikamente nur jeden zweiten Tag nehmen: „Das ist auch Realität im schönen Bayern!“

Land ohne Ärzte

Weitere wichtige Themen waren die Wohnungsnot in Ballungszentren und die Verödung von ländlichen Regionen. „Wir fordern, dass ein gutes Leben in Bayern überall möglich ist“, erklärte Mascher. Sie warnte vor ernsten Engpässen in der gesundheitlichen Versorgung, die besonders Ältere treffen. Die weißen Flecken auf der bayerischen Landkarte werden immer mehr: „Jede Woche schließt eine Hausarztpraxis“, so Mascher. Und zur Aufrechterhaltung der häuslichen Pflege fehlt es an Pflegestützpunkten, Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflegeplätzen und der Bereitstellung von niedrigschwelligen Angeboten. Insgesamt besuchten etwa 6000 Menschen die bayerischen VdK- Veranstaltungen zur Landtagswahl. Landesgeschäftsführer Michael Pausder ist sichtlich stolz auf die Mobilisierungskraft des VdK Bayern: „Wir sind eine Bewegung, und wir können etwas bewegen.“



Das könnte Sie auch interessieren:

Pressemitteilungen Archiv
„Soziales Bayern jetzt!“, fordert der Sozialverband VdK Bayern in seiner Aktion zur Landtagswahl 2018. Besonderen politischen Handlungsbedarf sieht der VdK bei der Armutsbekämpfung, der Realisierung von Barrierefreiheit und der Entwicklung des ländlichen Raums. | weiter
Tipps und Termine
Ulrike Mascher
Rückblick: Impressionen von den zentralen Bezirksveranstaltungen der VdK-Aktion zur Landtagswahl 2018 | weiter

Dr. Bettina Schubarth

Schlagworte VdK-Aktion zur Landtagswahl | Inklusion | Rente | Wohnungsnot | Pflege

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzten auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.