25. November 2017
VdK-Zeitung Archiv

Bessere Unterstützung für Sehbehinderte

Bayern verabschiedet eigenes Gesetz – VdK fordert Hörbehindertengeld

Neben dem Blindengeld wird es ab 1. Januar 2018 in Bayern auch ein eigenes Sehbehindertengeld geben. Der Sozialverband VdK Bayern begrüßt dies, fordert aber gleichzeitig, die Hörbehinderten ebenfalls besser zu unterstützen.

Symbolfoto: Eine blinde Frau im Kostüm benutzt einen Blindenstock

Bisher erhalten in Bayern nur blinde und taubblinde Menschen als Nachteilsausgleich eine zusätzliche finanzielle Unterstützung. Ab 1. Januar 2018 gibt es im Freistaat nun auch ein Sehbehindertengeld. Menschen mit einer hochgradigen Sehbehinderung bekommen demnach 177 Euro pro Monat, das 30 Prozent des Blindengelds in Höhe von 590 Euro pro Monat entspricht. Menschen, die hochgradig sehbehindert und gehörlos sind, bekommen 60 Prozent des Blindengelds, das heißt 354 Euro pro Monat.

Vom Sehbehindertengeld profitieren schätzungsweise zwischen 5000 und 8500 Personen in Bayern, darunter etwa 100 taubsehbehinderte Menschen. Schwer sehbehinderte Menschen haben eine Sehkraft zwischen zwei und fünf Prozent. Für die Anrechnung des Pflegegelds auf das Sehbehindertengeld werden dieselben prozentualen Stufen gelten wie für das Blinden- und Taubblindengeld. Zuständig für den Antrag auf Sehbehindertengeld ist die Regionalstelle des Zentrums Bayern Familie und Soziales (ZBFS), in deren Zuständigkeitsbereich der Wohnsitz oder – ersatzweise – der gewöhnliche Aufenthalt zum Zeitpunkt der Antragstellung liegt. Betroffene VdK-Mitglieder können sich aber auch von ihren Kreisgeschäftsstellen unterstützen lassen.

Der Sozialverband VdK Bayern lobt die Einführung des Sehbehindertengelds. Da aber auch Menschen mit Hörbehinderung einen höheren Aufwand haben, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, fordert der VdK Bayern zusammen mit dem Netzwerk Hörbehinderung Bayern analog zum bayerischen Blindengeld die Einführung eines Teilhabegelds für gehörlose und hochgradig schwerhörige Menschen.

Sebastian Heise

Schlagworte Sehbehindertengeld | Hörbehindertengeld

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv


Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
VdK-Präsidentin Ulrike Mascher
In unseren Pressemitteilungen und Pressekonferenzen informieren wir Journalistinnen und Journalisten regelmäßig über wichtige Forderungen, Positionen, Ziele und Termine des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Symbolfoto: Eine Kamera filmt die VdK-Präsidentin
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
Mit seinen Aktionen und Veranstaltungen gelingt es dem VdK Bayern immer wieder hohe Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu erzielen. Dazu gehört auch die Präsenz auf wichtigen Fach- und Publikumsmessen.