27. Juni 2022
VdK-Zeitung

Verein hilft bei der Wohnungssuche

Fairmieten Oberhaching“ will bedürftigen Menschen eine dauerhafte Bleibe ermöglichen

Eine Wohnung zu finden, wird immer schwieriger – vor allem für Geringverdiener und Menschen mit Migrationshintergrund. Ein kleiner Verein im Landkreis München will helfen: „Fairmieten Oberhaching“ vermittelt hilfsbedürftigen Wohnungssuchenden eine dauerhafte und bezahlbare Bleibe.

© Unsplash

In meiner Arbeit als Beraterin in der Flüchtlingshilfe war die vergebliche Wohnungssuche ständiges Thema“, erzählt Gründungsmitglied Nina Hartmann, Dritte Bürgermeisterin in Oberhaching. Zusammen mit Erstem Bürgermeister Stefan Schelle, Sizar Edress, Benno Gröniger, Claudia Gröniger-­Stachel sowie Susanne und Jens Kirchner beschloss sie 2020, einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Das Ziel: Menschen, die auf dem Wohnungsmarkt wenig Chancen haben, in ein sicheres Mietverhältnis zu bringen.

Wenige Monate später konnte der Verein schon die erste Wohnung vermitteln: an eine vierköpfige Familie aus Kroatien, die bereits seit vier Jahren im Landkreis München lebt. Sie ist gut integriert, hatte aber wegen des geringen Einkommens keine angemessene Unterkunft gefunden. Der Vermieter hat das leerstehende Haus für mindestens drei Jahre an den Verein vermietet. Dieser hat einen Untermietvertrag mit der Familie geschlossen.

Der Verein tritt nicht nur als Hauptmieter auf. Er überbrückt auch die Kaution oder die Miete, wenn die Untermieter in Zahlungsverzug geraten. Außerdem vermittelt er bei der Kommunikation mit den Mietern. Das gibt den Eigentümern Sicherheit. Die mittlerweile zwölf Ehrenamtlichen unterstützen aber auch die Mieter in Angelegenheiten rund um die Wohnung, etwa bei der Beantragung von Zuschüssen oder Sozialleistungen bei den Behörden sowie bei der Abrechnung von Nebenkosten.

Weil das Hauptmietverhältnis keinen Kündigungsschutz enthält, bemüht sich „Fairmieten Oberhaching“ bei jeder Anmietung um ein unbefristetes Mietverhältnis oder um eine mehrjährige Mindestlaufzeit und eine angemessen lange Kündigungsfrist. Um die Kautionen zur Anmietung von Wohnungen bezahlen zu können, ist der Verein auf Mitgliedschaften und Spenden angewiesen.

Beratung der Vermieter

Mittlerweile konnten schon fünf Wohnungen vermittelt werden. Wichtig sei, dass Mieter und Vermieter zusammenpassen, erklärt Hartmann. „Wir sprechen mit den potenziellen Vermietern über ihre Ängste und Bedenken und erfragen genau, welche Art von Mietern sie sich wünschen: ruhige Bewohnerinnen und Bewohner, Rentnerinnen und Rentner, Arbeitslose, Familien oder Alleinerziehende“, sagt sie.

Auch die Mieterinnen und Mieter werden sorgfältig ausgewählt. Zu Beginn müssen sie einen ausführlichen Fragebogen beantworten. Sie sollten in der Lage sein, selbstständig zu wohnen und zum Beispiel einen Antrag beim Jobcenter zu stellen. Auch Zuverlässigkeit spielt bei der Auswahl eine Rolle. Bei Menschen mit Migrationshintergrund ist es zudem hilfreich, wenn sie jemanden haben, der sie in Alltagsdingen unterstützt.

Bisher hatte „Fairmieten Oberhaching“ ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Mieter: „Wir hatten noch kein einziges Mal Probleme“, berichtet Hartmann. Sorge bereitet den Ehrenamtlichen eher, dass die Liste der Wohnungssuchenden länger ist als die der potenziellen Vermieter. Deshalb bittet der Verein alle Immobilienbesitzer, die gerne bereit sind, ihre Wohnung zu bezahlbaren Preisen zu vermieten, sich zu melden. „Jede Wohnung zählt“, betont Hartmann.

Annette Liebmann

VdK-Kampagne #Nächstenpflege

Kampagnenbild: Nächstenpflege braucht Kraft und Unterstützung.

Die häusliche Pflege ist am Limit. Ein Drittel der pflegenden Angehörigen ist überfordert. Wir kämpfen für bessere Bedingungen für die Pflege zuhause. Machen Sie mit! Alle Infos zur großen VdK-Pflegekampagne unter:
www.vdk-naechstenpflege.de.

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Die VdK-Zeitung für blinde und sehbehinderte Menschen:

Die Artikel der aktuellen Ausgabe können Sie hier als reines Textformat (rtf-Datei) herunterladen:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv

Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 690.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.