23. November 2021
VdK-Zeitung

Das TV ist noch lange nicht barrierefrei

Vortragsveranstaltung auf Münchner Medientagen zu neuen Entwicklungen

Auf den Münchner Medientagen geht es stets um neue Technologien für Rundfunk, Presse und Internet. Wie es um die Barrierefreiheit steht, war Thema einer Vortragsveranstaltung, die der VdK Bayern unterstützt hat.

In der ARD-Mediathek kann man „Die Sendung mit der Maus“ mit Gebärdensprache anschauen.
Positives Beispiel: In der ARD-Mediathek kann man „Die Sendung mit der Maus“ mit Gebärdensprache anschauen. | © WDR-Screenshot

„87 Millionen Menschen in der Europäischen Union haben eine Behinderung“, sagte Michael Möhnle zu Beginn der Veranstaltung „Barrierefreie Medien“ auf den Münchner Medientagen. Damit sind sie zahlenmäßig größer als jedes Land der EU, fügte der Medienberater hinzu und betonte, dass diese Menschen denselben Zugang zur digitalen Welt haben müssen wie diejenigen, die keine Behinderung haben.

Organisierte und moderierte die Veranstaltung: Medienberater und Publizist Michael Möhnle.
Organisierte und moderierte die Veranstaltung: Medienberater und Publizist Michael Möhnle. | © Münchner Medientage

Möhnle organisierte zum zweiten Mal eine Runde von Expertinnen und Experten, die auf den Medientagen über das Thema Medien und Barrierefreiheit sprachen. Der Sozialverband VdK Bayern unterstützte diese Veranstaltung, indem er die Kosten für das Schriftdolmetschen übernahm. Dadurch konnten die Besucherinnen und Besucher auf einer Leinwand mitlesen, was gesagt wurde.

Jürgen Dusel, Behindertenbeauftragter der Bundesregierung, betonte in seiner per Video übertragenen Rede, es sei inakzeptabel, dass viele Menschen nach wie vor Sendungen nicht verfolgen könnten, weil sie nicht barrierefrei zugänglich sind. „Der Zugang zu Medien ist kein ‚Nice to have‘ (gewünscht, aber nicht notwendig), sondern ein verbrieftes Recht.“ Er verwies auf die seit zwölf Jahren gültige UN-Behindertenrechtskonvention, die dies vorschreibt.

97 Prozent untertitelt

Frauke Langguth, die sich als Redaktionsleiterin beim RBB um Barrierefreiheit innerhalb der ARD kümmert, berichtete von Fortschritten in den öffentlich-rechtlichen Medien. So sind nach ihren Worten im Ersten mittlerweile 97 Prozent des Programms untertitelt. Audiodeskription, also die mündliche Beschreibung des Geschehens, gibt es bei einem Viertel des gesamten ARD-Programms. Im Hauptprogramm am Abend sind es etwas mehr als die Hälfte. Über das zuschaltbare HbbTV (rote Taste auf der Fernbedienung) und im Internet bietet die ARD auch neue Angebote in Leichter und Einfacher Sprache an, erläuterte Frauke Langguth.

Bei den privaten Fernsehsendern muss leider noch viel mehr passieren, damit deren Programme barrierefrei sind. Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt, berichtete, dass seit 2013 die Privat­sender und die Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime analysiert werden. Demnach hat sich der Anteil der untertitelten Sendungen innerhalb der Sendergruppe von ProSiebenSat.1 zwischen 2016 und 2020 von 10 auf 27 Prozent deutlich erhöht. Die RTL-Gruppe dagegen ist zuletzt leider bei einem Anteil von 17 Prozent stehengeblieben. „Da gibt es noch viel zu tun“, sagte Cornelia Holsten in Richtung aller privaten Medienunternehmen.

Sein Unternehmen bietet Gebärdensprach-Avatere für Webseiten und Apps an: Dr. Georg Tschare.
Sein Unternehmen bietet Gebärdensprach-Avatare für Webseiten und Apps an: Dr. Georg Tschare. | © Münchner Medientage

Zum Schluss der Veranstaltung präsentierte Dr. Georg Tschare, Chef des Wiener Unternehmens SignTime Media, ein Avatar-System für Gebärdensprache. Er wies daraufhin, dass es viele digitale Inhalte gibt, die nicht alle von Gebärdensprachdolmetscherinnen und -dolmetscher übersetzt werden können. Sein Unternehmen biete daher Avatare an, also digital erzeugte menschen­ähnliche Grafikfiguren, die Inhalte übersetzen. Damit können zum Beispiel mit einer entsprechenden App Beipackzettel ebenso erläutert werden wie Kunstwerke in einem Museum.

Sebastian Heise

Schlagworte Münchner Medientage | barrierefreie Medien | barrierefreies Fernsehen | Untertitel | Gebärdensprache | Avatar | Audiodeskription | Behinderung | Behindertenbeauftragter

Mediadaten

Hier finden Sie die aktuellen Preise (bayernweit) für gewerbliche Anzeigen für die VdK-Zeitung als Download:

Die VdK-Zeitung für blinde und sehbehinderte Menschen:

Die Artikel der aktuellen Ausgabe können Sie hier als reines Textformat (rtf-Datei) herunterladen:

Impressum

Hier finden Sie das Impressum der VdK-Zeitung:

Archiv

Hier finden Sie Artikel aus älteren Ausgaben der VdK-Zeitung:


Weitere Artikel aus der VdK-Zeitung finden Sie auf den Seiten des VdK Deutschland: VdK-Zeitung

Presse
Symbolfoto: Unterlagen, eine davon mit dem Vermerk "Wichtig"
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden: Unsere Abteilung "Presse, PR, neue Medien" versorgt Journalistinnen und Journalisten mit aktuellen Pressemeldungen und Statements des Sozialverbands VdK Bayern.
VdK-Zeitung
Eine Frau und ein Mann lesen die VdK-Zeitung
Mit einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren zählt die VdK-Zeitung zu den auflagenstärksten Printmedien in ganz Bayern. Alle VdK-Mitglieder bekommen sie zehnmal pro Jahr kostenlos per Post zugestellt.
VdK-TV
Die Videoprogramme des Sozialverbands VdK bieten spannende Interviews, aktuelle Reportagen und anschauliche Berichte. Sie sind über das Video-Portal VdK-TV jederzeit im Internet abrufbar.
Presse
Symbolfoto: Ein Briefumschlag mit einem großen @-Zeichen darin.
Wir bieten Ihnen zwei Newsletter an, die Sie kostenfrei abonnieren können: unseren Presse-Newsletter mit den aktuellen Pressemitteilungen des VdK Bayern und den monatlichen Newsletter.
Tipps und Termine
Symbolfoto: Ausgeschnittene Papiermännchen bilden einen Kreis
In unserer Rubrik "Tipps und Termine" stellen wir Ihnen aktuelle Neuigkeiten aus dem Verbandsleben, Aktionen, Veranstaltungen, Pressemitteilungen sowie Links zu interessanten Beiträgen vor.

Datenschutzeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, unser Onlineangebot zu verbessern.

  • Notwendig
  • Externe Medien
Erweitert

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies in externen Medien. Sie können Ihre Zustimmung für bestimmte Cookies auswählen.